Kenyatte Allen im Trikot der Allgäu Comets
Kenyatte Allen spielt 2023 für die Leipzig Kings. Credit: IMAGO / Nordphoto
Die Starting-Quarterbacks für die ELF-Saison 2023 stehen fest! Als letztes Team haben die Wroclaw Panthers vor kurzem ihren Ballverteiler für die kommende Spielzeit vorgestellt. TOUCHDOWN24 gibt einen Überblick über die Quarterbacks, von denen nur zwei wieder an alte Wirkungsstätte zurückkehren.

Die ELF-Veteranen

 
Jakeb Sullivan (Frankfurt Galaxy) und Jadrian Clark (Rhein Fire) sind die beiden Rückkehrer zur Saison 2023. Beide gehören zu den produktivsten Quarterbacks der letzten zwei Jahre. Sullivan wurde 2021 zum MVP gewählt, führte Frankfurt im gleichen Jahr zum ersten ELF-Titel. Clark überzeugte 2022 in Düsseldorf und gehört mit 8,5 Yards pro Pass zu den effizientesten Ballverteilern der ELF.
 
 
Zach Edwards kommt als ELF-Passing-Leader der letzten zwei Jahre (5.839 Yards) aus Barcelona zum Paris Football Team. Auf ihn folgt Conor Miller bei den Barcelona Dragons, der für Leipzig in drei Spielen 2022 45 von 99 Pässen für 541 Yards und fünf Touchdowns an den Mann brachte. Als sich Miller 2022 in Leipzig verletzte, übernahm Gabriel Cunningham bei den Kings. 2023 läuft der US-Amerikaner für die Hungarian Enthrones auf. Cunningham komplettierte 2022 43 von 88 Pässen für 652 Yards und zehn Touchdowns für die Kings.
 

Die Europa-Veteranen

Zahlreiche Quarterbacks der kommenden ELF-Saison sammelten in den letzten Jahren Erfahrungen in anderen europäischen Ligen. Vier nationale Titel gewann Luke Zahradka, drei davon im Trikot der Milano Seamen in der italienischen Liga. 2023 geht der Passing Leader der Spielzeiten 2019 und 2022 für die Seamen in der ELF auf Punktejagd. Chad Jeffries (Munich Ravens) wurde 2022 österreichischer Meister und League-MVP mit den Danube Dragons. Shazzon Mumphrey (Prague Lions) gewann das tschechische Pendant mit den Prague Lions und wagt nun den Sprung mit seinem Team in die ELF.
 
 
Auf zahlreiche europäische Titel blickt auch Reilly Hennessey (Stuttgart Surge) zurück, der als frischgebackener German Bowl-Champion und -MVP von den Schwäbisch Hall Unicorns nach Stuttgart kommt.
 
Als zweifacher GFL-All-Star für die Cologne Crocodiles unterschrieb Christian Strong (Tirol Raiders) im Winter einen Vertrag in Innsbruck als erster Kanadier in der ELF. Kenyatte Allen kommt mit der Empfehlung des Touchdown-Leaders der vergangenen GFL-Saison (49) und 3.342 Yards von den Allgäu Comets zu den Leipzig Kings. Donovan Isom (Berlin Thunder) warf für 2.686 Yards und 26 Touchdowns im Trikot der Berlin Rebels in der GFL. Passing Leader wurde 2022 Chris Helbig mit den Potsdam Royals. 2023 schnürt der US-Amerikaner seine Cleats für die Vienna Vikings.
 
 
Nächster Ex-GFL-Quarterback im Bunde ist Daniel Smith (Cologne Centurions), der 2022 für die Saarland Hurricanes 1.420 Yards und 17 Touchdowns durch die Luft produzierte. Am College war der US-Amerikaner für die Villanova Wildcats in der FCS aktiv und warf in drei Jahren für 6.313 Yards und 60 Touchdowns.
 

Die College-Quarterbacks

Noch ohne Erfahrung in Europa kommen vier Quarterbacks 2023 in die ELF. Headliner ist Collin Hill (Helvetic Guards), der 2020 für die South Carolina Gamecocks 127 von 215 Pässen für 1.411 Yards und sechs Touchdowns in der SEC komplettierte. Zuvor hatte er drei Jahre für die Colorado State Rams in der Pac-12 gespielt und in 18 Spielen 263 von 433 Pässen für 3.323 Yards und drei Touchdowns angebracht.
 
 
Einen vollen Trophäen-Schrank dürfte auch Preston Haire (Hamburg Sea Devils) sein eigen Nennen, denn der US-Amerikaner gewann zahlreiche individuellen Auszeichnungen als Quarterback der Oklahoma Baptist Bisons in der Division II, darunter zwei All-Conference-Team-Auszeichnungen. 2022 nahm er zudem an einem Rookie-Minicamp der New Orleans Saints teil.
 

Die Wildcard

Selbst eingefleischte Kenner*innen der Football-Szene dürften bei der Verkündung von Nik Rango als Quarterback der Wroclaw Panthers verwundert gewesen sein. Denn der gebürtige New Yorker spielte nach der High School, an der er als Backup-Quarterback im Team stand, nur ein Jahr am Community College Football. 2019 wurde er von den Albany Great Danes rekrutiert, stand aber nie im Roster. 2022 trainierte er mit Virginia Armada für die MLFB, die aber nie zustande kam. Rango ist eine absolute Wildcard unter den ELF-Starting-Quarterbacks 2023.