Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

ELF - European League of Football

Rhein Fire krönt die perfekte Season mit dem Meistertitel

: Rhein Fire krönte sich zum besten Football-Team Europas - Fotocredit: Rhein Fire

Sonntagabend, kurz vor Beginn der Tagesschau war es geschafft: Rhein Fire krönte sich zum besten Football-Team Europas und beendete eine perfekte Saison.

Mit dem hart erkämpften 53:34 (7:6, 17;14, 9:8, 20:6) gegen Stuttgart Surge feierten die Schützlinge von Cheftrainer Jim Tomsula im Championship Game der European League of Football (ELF) im 14. Spiel des Jahres 2023 den 14. Sieg. 31,500 Fans feierten in der ausverkauften Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena die bisher noch nicht dagewesene Erfolgsserie. Schon am Vorabend des Endspiels war die Extraklasse der Rheinländer von der ELF anerkannt worden: Headcoach Tomsula (Coach of the Year), Offense Coodinator Andrew Weidinger (Assistant Coach of the Year) und Quarterback Jadrian Clark (most valuable player) wurden von der Liga als beste ihres Fachs ausgezeichnet.

Clark wurde nach sechs Touchdown-Pässen, mit denen er seine Bilanz für die Saison auf 63 ausbaute, im Finale auch noch zum 'Man of the Match' gewählt. „Wer mich kennt, weiß, dass mich solche individuelle Erfolge und Ehrungen nicht interessieren“, sagte Clark nachher, „aber der Erfolg des Teams, dass wir unsere harte Arbeit mit einer makellosen Bilanz belohnt haben, darüber freue ich mich.“ Sein Cheftrainer war auch zufrieden – obwohl er nach der obligatorischen Dusche aus dem Gatorade-Faß pitschenass in der Pressekonferenz saß: „Unsere Anstrengungen haben sich ausgezahlt, meine Spieler und Coaches und das ganze Umfeld samt den Fans dürfen jetzt feiern.“ Dass die Partie letztlich deutlich gewonnen wurde, obwohl die Führung lange Zeit recht knapp war, entlockte ihm nur ein freudiges Strahlen: „Es war ein hart umkämpftes Spiel – that's championship footbal!.“

Fire kippt Partie von 0:6 auf 21:6
Sein Gegenüber in Surge-Diensten gratulierte zum Erfolg: „Ich bin trotz der Niederlage stolz auf mein Team ,aber die Fire-Offense war mal wieder nicht zu stoppen“, gestand Stuttgarts Cheftrainer Jordan Neuman, „wenn man nicht selbst bei jedem Angriff scort, gerät man schnell ins Hintertreffen und dann dominiert Fire.“ In der Tat bewies seine Mannschaft lange Zeit, warum sie den Sprung von der sieglosen Saison 2022 bis ins Endspiel 2023 geschafft hatten. Ein starke, bissige Defense dazu die variable Offense, die der Abwehr der Rheinländer immer wieder mit big plays Nadelstiche versetzten. So übernahm Fire zwar nach dem frühen 0:6-Rückstand das Kommando und kippte die Partie bis Mitte des zweiten Viertels zum 21:6. Aber die Schwaben ließen sich nicht abschütteln, kamen kurz vor der Pause auf 20:21 heran, ehe Fire-Kicker Sebastian van Santen, der insgesamt 11 Zähler erzielte, per Fieldgoal auf 24:20 erhöhte.

Nach der Pause das gleiche Bild: Fire zog zunächst auf 33:20 davon. Doch noch im dritten Quarter verkürzten die Schwaben wieder auf 33:28 – so knapp hatten die Tomsula-Schützlinge in den vorherigen 13 Spielen noch nie geführt nach drei Vierteln. Im Schlussabschnitt zeigte sich dann die überlegene Tiefe im Spielerkader der Rheinländer und das Resultat wurde bis auf einen 19-Punkte-Vorsprung ausgebaut. Außer Kicker van Santen erzielten der 'Duisburger Lokalmatador' Sergej Kendus mit einem 9-Yard-Lauf, Florian Eichhorn, Glenn Toonga (je 6), Harlan Kwofie und Nathaniel Robitaille (je 12) die Punkte für den neuen Champion.

Tolles Comeback von Robitaille
Wobei besonders das Comeback von Robitaille eine besondere Erwähnung wert ist. Der Wide Receiver hatte sich Ende Juni beim 42:0-Erfolg bei den Cologne Centurions eine Schulterverletzung zugezogen. Genau 89 Tage danach feierte er jetzt mit zwei Touchdown-Fängen und vor allem einem spektakulären einhändigen Catch zum Schlusspunkt eine Rückkehr nach Maß. Die war nötig geworden, da Willie Patterson, der ihn exzellent vertreten hatte, selbst angeschlagen war und ausfiel. Außer ihm fehlten auch mit Jannik Seibel und Alejandro Fernandez zwei Stammspieler der Defense wegen Verletzungen.

Quelle: PR Rhein Fire/Jürgen Nitsch


Aktuelle Ausgabe

Preis: 8.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr