Pikantes Gestädnnis: Le`Veon Bell - Foto: IMAGO / USA TODAY Network

Vor sieben Jahren gehörte Le`Veon Bell zu den besten Runningbacks der NFL. Danach verstrickte er sich in zu hohe Gehaltsforderungen und wurde in der Liga nicht mehr glücklich. Nun gab er zu, regelmäßig vor den Spielen Marihuana geraucht zu haben.

  • Marihuana vor den Spielen
  • Große Phase bei den Steelers
  • Sperre in der Vita

“Das ist, was ich getan habe“, sagte Bell im “Steel here“-Podcast. “Als ich Football gespielt habe, habe ich geraucht, Bruder. Schon vor den Spielen habe ich geraucht, bin rausgegangen und für 150 (Yards, Anm. d. Red.) und zwei (Touchdowns, Anm. d. Red.) gelaufen.“ Auf Nachfrage der Moderatoren, ob er damit die Spiele in der NFL meine, bestätigte der aktuell 31-Jährige seine Aussage.

Bell war in der NFL für seinen abwartenden und dann explosiven Laufstil bekannt. 2016 und 2017, als die Pittsburgh Steelers über eine der besten Offensive Lines der NFL verfügten, passte dieser nach der richtigen Lücke im richtigen Momente suchende Laufstil des Runningbacks sehr gut. 2013 hatten die Steelers Bell in der zweiten Draftrunde ausgewählt. Zusammen mit Quarterback Ben Roethlisberger und Star-Receiver Antonio Brown bildete Bell ein gefährliches Angriffs-Trio. Schon 2014 hatte er seine Breakout-Saison und wurde All-Pro.

Doch dann wurden ihm sein eigener Erfolg und seine eigenen Ambitionen zum Verhängnis. Im Poker um einen Top-Vertrag bestreikte er die Saison 2018 und kam danach nicht mehr auf NFL-Topniveau. Zwar unterschrieb er für 2019 bei den New York Jets einen Vierjahresvertrag über 52,5 Millionen US-Dollar, doch den Erwartungen der Gang Green wurde er nie gerecht. Im Oktober 2020 entließen ihn die Jets, die folgenden 14 Monate tingelte Bell dann mit Kurzzeitengagements durch die Liga und stand noch bei den Kansas City Chiefs, Baltimore Ravens und Tampa Bay Buccaneers unter Vertrag, eher die Saison 2022 ohne ihn standfand.

Seine jetzige Beichte zum Marihuana-Konsum sollte ihm dabei nicht bei einem Comeback helfen, sofern ihn doch noch irgendein Team auf dem Zettel hat. Zu seinen Steelers-Zeiten war Bell zudem von der NFL bereits wegen der Einnahme leistungssteigernder Mittel gesperrt worden. Bell jedenfalls hofft auf ein Comeback in der NFL und bekräftigte “Ich habe meine Karriere nie offiziell beendet.“

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display