IMAGO / USA TODAY Network

Breaking News! Lamar Jackson und die Baltimore Ravens haben sich über eine Vertragsverlängerung geeinigt.

  • Ravens und Lamar erzielen Einigung
  • Folgt ein Hopkins-Trade?

Nur wenige Stunden vor Beginn des NFL Drafts 2023 gibt es die erste große Neuigkeit: Lamar Jackson und die Baltimore Ravens haben sich über ein neues Arbeitspapier geeinigt, welches den Quarterback bis 2027 an die Franchise bindet. Wie beide Seiten bereits auf Twitter bestätigten, unterschreibt Jackson einen Fünfjahresvertrag. Die Gesamtsumme beträgt 260 Millionen US-Dollar, 185 davon garantiert. Nach durchschnittlichem Gehalt ist Jackson damit der Topverdiener in der Geschichte der NFL.

Nachdem sich beide Seiten seit Monaten in Vertragsverhandlungen befanden, dürfte die Nachricht über eine Einigung für kollektives Aufatmen bei allen Beteiligten sorgen. Während Jackson nun den Franchise Tag, mit welchem er ursprünglich belegt worden war, umgeht, muss sich Baltimore nicht länger mit der Eventualität eines Abgangs oder Trades von Jackson beschäftigen. Des Weiteren wurde die Einigung vor Beginn des Drafts verkündet, wodurch sich die Prioritäten und Needs der Ravens entsprechend verschieben. Erst vor gut einer Woche hatte Baltimore die Verpflichtung von Wide Receiver Odell Beckham Jr. verkündet, nachdem berichtet worden war, Lamar hatte eine Verpflichtung von Beckham Jr. und DeAndre Hopkins als Voraussetzung für eine Vertragsverlängerung genannt. Gerüchte über einen Trade von Hopkins in der heutigen Nacht halten sich weiter hartnäckig.

 

Über den/die Autor/in
Kevin Wieschhues

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display