Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

NCAA - College Football

College Woche 1: Carolina-Derby und erste Überraschungen

Die Washington Huskies fiebern dem Auftakt der College Football Saison entgegen. Credit: Imago Images / ZUMA Wire / Steve Farber

College Woche 1 hält für jeden Fan etwas bereit. So steigt in Charlotte das erste Rivalry Game der Saison, wenn die North Carolina Tar Heels im Stadion der Carolina Panthers auf die South Carolina Gamecocks im Carolina-Derby treffen. Eine erste Überraschung der noch jungen College Football Saison könnten wir kurz davor im Spiel der Washington Huskies gegen die Boise State Broncos erleben. 

Annähernd die gesamte Top 25 des Preseason AP Polls reicht sich am ersten College Wochenende die Klinke in die Hand. Das lange Warten hat nun endlich ein Ende. Den Auftakt des ersten echten College Gamedays 2023 machen die Virginia Cavaliers im Nissan Stadium gegen die Tennessee Volunteers. Gehen wir direkt rein. 

 

Virginia Cavaliers vs. Tennessee Volunteers #12

Samstag, 2. September 2023

Kickoff: 18 Uhr

Nissan Stadium in Nashville, Tennessee

 

Nach vielen Analysen und Mutmaßungen über die anstehende College-Saison, wird nun wieder Football gespielt. Tennessee nimmt es dafür zum Auftakt im NFL-Stadion der benachbarten Titans mit dem ACC-Kontrahenten und Staaten-Nachbarn aus Virginia auf. Das Spiel am Samstag wird nach einer aufregenden Saison 2022 mit Spannung erwartet. 

Virginia wird vor allem seine effektive Defensive Line in die Waagschale für das Spiel legen. Chico Bennett, Kam Butler und Jahmeer Carter nehmen es mit Tennessees Guard Javontez Spraggins, Center Cooper Mays und Left Tackle John Campbell auf. Letzterer kommt frisch aus Miami und wird der Offensive Line nach dem Abgang von Darnell Wright in die NFL sicherlich weitere Stabilität geben wollen. 

Bennett besitzt gute Körpermaße und sollte er auf seine letztjährige Produktion von sieben Sacks und zwei Forced Fumbles noch etwas drauflegen, wird sich die NFL bis zum Draft näher mit ihm beschäftigen. Butler wechselte vor einem Jahr von Miami aus Ohio nach Virginia und erlebte einen soliden Einstand. Auch ihm ist dieses Jahr einiges zuzutrauen, denn er ist zwar etwas kleiner als Bennett, dafür aber sehr beweglich und ausdauernd. Zusätzlich ist er technisch bereits ausgereifter. 

Beide profitieren von Nose Tackle Carter, der mit seinen 142 Kilogramm Körpermasse viele Double-Teams schluckt. Der unbändige Störenfried wird im Duell mit Tennesse den Scouts beweisen wollen, dass er auch gegen eine exzellente Offensive Line so viel Schaden anrichten kann, dass seine Teamkollegen häufig zum Quarterback und Runningback durchkommen. 

Denn im Matchup mit Spraggins erwartet ihn ein großer und kräftiger Guard, der jederzeit mit voller Intensität spielt. Er ist sogar noch etwas schwerer als Carter und darf sich die Blocks mit Mays aufteilen. Der Center ist weniger kräftig gebaut und spielt wesentlich feiner. Die Mischung mit dem physischen Spraggins macht den Bruder von NFL-Profi Cade Mays zu einem erstklassigen Offensive Linemen, der sich in diesem Jahr selbst für die NFL bewirbt. 

Können die zwei ihren Mann stehen, entlasten sie damit ihren neuen Tackle Campbell. Wenn nicht, sehen wir öfter Druck der beiden Edge Defender auf Quarterback Joe Milton. Für den überaus athletischen Milton würde das aber nicht das Ende bedeuten. Seine Energie wird bereits mit der von Anthony Richardson verglichen und ein paar große Plays können dafür sorgen, dass sich mehrere NFL Teams Hals über Kopf in ihn verlieben. Milton will aus dem Schatten von Hendon Hooker heraustreten und hat das Zeug dazu, dies bereits am Samstag zu tun. 

Die Vols sollten mit den Cavaliers kurzen Prozess machen. An Feuerkraft ist ihre Offense erneut nur von wenigen Teams zu überbieten und defensiv sollte genug Talent vorhanden sein, um die teils völlig neu aufgestellte Mannschaft der Cavaliers oft genug zu stoppen. Es wäre keine Überraschung, wenn das Spiel bereits zur Halbzeitpause gelaufen ist. 

 

Boise State Broncos @ Washington Huskies #10

Samstag, 2. September 2023

Kickoff: 21:30 Uhr

Husky Stadium in Seattle, Washington

 

Die Boise State Broncos sind der amtierende Champion der Mountain Division in der Mountain West Conference. Auf ihrem Weg zu einem weiteren Triumph mussten sie aufstrebende Teams, wie die San Diego State Aztecs, aus dem Weg räumen. Die Washington Huskies sollten auf der Hut vor den Laufattacken der Broncos sein. Denn sonst hat das Spiel eindeutig das Potential, den spannendsten Football vom Wochenende zu bieten. Glücklicherweise wird die Partie in Deutschland sogar auf ran.de übertragen.

Wir bekommen sehr wahrscheinlich den Hamburger Maurice Heims zu sehen. Der Edge Defender hat sich eine Rotationsrolle bei den Huskies verdient und erlebte im letzten Jahr bereits sieben Kurzeinsätze. Dabei landete er gegen die Colorado Buffaloes auch seinen ersten Karriere-Sack. 

Das Rampenlicht möchte aber vor allem Quarterback Michael Penix nutzen. Viele Verletzungen bereiten interessierten NFL-Teams natürlich Kopfschmerzen. Doch im letzten Jahr konnte Penix endlich fit bleiben und eine bemerkenswerte Saison feiern. Im Zusammenspiel mit einem der besten Receiving Corps im College Football um Rome Odunze dürfte er beste Chancen haben, sein erfolgreiches Jahr 2022 zu wiederholen. 

Auf ein spannendes Matchup dürfen sich aber auch Fans der Boise State freuen. Ihr erfahrener Runningback George Holani kann enorm zügig beschleunigen und läuft dabei physisch zwischen den Tackles. Für die Zukunft macht ihn das zu einem spannenden Inside Zone Runner auf dem nächsten Level, der von einer Small School kommend, sicher noch etwas unter dem Radar fliegt. 

Er nimmt es nun mit einer starken Pac-12-Defense auf, was für Holani einem künftigen NFL-Sonntag in dieser Saison wahrscheinlich am nächsten kommt. Ein gutes Tape gegen Bralen Trice und Co. ist daher immens wichtig. Vor allem Trice und Teamkollege Zion Tupuola-Fetui dürften Holani das Leben bereits auf den ersten Yards schwer machen. Tupuola-Fetui ist groß gewachsen, kräftig gebaut, doch dafür unglaublich mobil. Trice ist mehr der Pass Rusher des Teams und sollte die Qualität vom Boise-State-Runningback auf der Rechnung haben. Viele Stops gegen das Laufspiel der Broncos sind enorm wichtig, damit der Tag für die Huskies entspannt verlaufen kann. 

Washington sollte es allein mit Stars wie Michael Penix und Rome Odunze regeln, gegen Boise überlegen zu sein. Am Ende dürften sie in der Begegnung siegen. Aber die Broncos werden mit ihrem physischen Spielstil den Huskies einiges Kopfzerbrechen zum Saisonauftakt bereiten. 

 

North Carolina Tar Heels #21 vs. South Carolina Gamecocks

Sonntag, 3. September 2023

Kickoff: 01:30 Uhr

Bank of America Stadium in Charlotte, North Carolina

 

Die North Carolina Tar Heels eröffnen die Saison im Bank of America Stadium der Carolina Panthers gegen die South Carolina Gamecocks. Es lohnt sich, wach zu bleiben, denn bei den bisher gezeigten Leistungen der Tarheels-Defense dürften die Gamecocks genügend Punkte aufs Scoreboard zaubern, um dem Rivalen gefährlich zu werden. Hochmotiviert geht South Carolina in die Partie. Ihr Head Coach Shane Beamer geht in sein drittes Jahr und nach Siegen zum Saisonende über Tennessee und Clemson, will er das Team nun zurück auf die Karte der College-Landschaft führen. 

Doch North Carolinas Quarterback Drake Maye befindet sich auf seiner eigenen Kampagne und dürfte etwas dagegen haben. Der aufstrebende Spielmacher hat die richtigen Körpermaße, die Athletik und die Einstellung, um auch in der NFL ein großer Quarterback zu werden. Interessanterweise arbeitet Maye seit diesem Jahr mit Clyde Christensen zusammen. Der coachte bereits Peyton Manning, Andrew Luck und später Tom Brady zu zwei Super-Bowl-Titeln und nimmt sich nun dem 21-jährigen Prospect an, der am 30. August seinen Geburtstag feiern durfte. 

Maye kann sich auf die Dienste einer guten Offensive Line verlassen. Die Tackle Spencer Rolland und William Barnes werden von Center Corey Graynor unterstützt. Alle drei sind NFL-Material. Right Tackle Rolland kam im Vorjahr von der Harvard University und der Wechsel war ihm anfangs doch sehr anzumerken. Öfter lehnte er sich zu weit in seine Blocks. Da er dies aber im weiteren Saisonverlauf in den Griff bekommen hat, deutet dies eher auf Anpassungsprobleme und nicht auf technische Defizite hin. Ähnliches war jedoch auch bei William Barnes zu sehen. Der wiederum dürfte auf dem nächsten Level aber einfach besser innen aufgehoben sein. 

Corey Gaynor musste in den Spring Practices zunächst Neuzugang Willie Lampkin ausstechen, der nun neben ihm auf Right Guard starten wird. Damit kann sich Maye ein weiteres Jahr auf die Dienste seines erfahrenen Centers verlassen. 

Gegen South Carolina nimmt es die Offensive Line nun mit zwei sehr athletischen Defensive Linemen auf. Tonka Hemingway und Jordan Strachan stellen beide eine echte Gefahr für Quarterback Maye und seine Vorderleute dar. Denn sollten sie ihre Probleme in Balance und Beinarbeit über die Offseason nicht in den Griff bekommen haben, sind es genau solche Matchups, die diese Schwächen auszunutzen wissen. 

Die Gamecocks hoffen, sofern sie den Angriff der Tar Heels öfter stoppen können, auf ihren eigenen Quarterback Spencer Rattler. Nachdem dieser seinen Startplatz bei den Oklahoma Sooners verloren hatte, fühlt sich Rattler in South Carolina nun richtig heimisch. Über die Saison 2022 kam er immer besser in Fahrt und erlebte in Woche 11 gegen Tennessee mit sechs Touchdowns seinen bisherigen Karrierehöhepunkt. 

Vielleicht beflügelt ihn dieses Schlüsselerlebnis und er kann mit gleich mehreren Neuzugängen auf Tight End endlich die hohen Erwartungen, die anfangs in ihn gesetzt wurden, annähernd erfüllen. Trey Knox von Arkansas und Joshua Simon von der Western Kentucky brachten es bei ihren alten Teams zusammen auf elf Touchdowns im letzten Jahr. 

Sie messen sich mit einigen Defendern der Secondary und des Linebacker-Corps. Ein weiteres Indiz dafür, welche Qualität dieses Rivalry Game verspricht. Cedric Gray gibt gern den Ton an und verteilt harte Tacklings. Ähnlich agiert Safety Giovanni Biggers dahinter. Beide werden jedoch ihre Coverage Fähigkeiten gegen größere Receiver unter Beweis stellen müssen. Unterstützung erhalten sie dabei von Linebacker Power Echols und Safety DeAndre Boykins. Es wird eines der Key Matchups dieser Partie gegen die Tight Ends der Gamecocks. 

Zuletzt trafen die beiden Teams im Duke’s Mayo Bowl am 30. Dezember 2021 aufeinander. Damals gewannen die Gamecocks mit 38-21. Noch nie konnte South Carolina in der langen Historie ihrer Rivalität so viele Punkte gegen die Tar Heels erzielen. Vielleicht ist Spencer Rattler nicht aus demselben Holz geschnitzt wie Drake Maye auf der anderen Seite. Außerdem dürfte das Receiving Corps von North Carolina wesentlich besser sein. Doch ein Shootout, bei dem Maye knapp die Nase vorn behält, ist nicht auszuschließen. 

Spektakuläre Partien dürfen wir am College-Samstag erwarten. Und selbst wenn die Partie es nicht in meine Vorschau geschafft hat, weil sie erst am Sonntagabend stattfindet, sei euch allen wärmstens das Duell der LSU Tigers gegen die Florida State Seminoles ans Herz gelegt. Hier kann eine erste Vorentscheidung im Kampf um die College Playoffs fallen. 


Aktuelle Ausgabe

Preis: 8.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr