Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

NCAA - College Football

Die Top Wide Receiver im NFL Draft 2024

Wie der Vater, so der Sohn: Top College Wide Receiver Marvin Harrison Jr. Credit: Imago Images / ZUMA Wire / Scott Stuart

Die Gruppe der Wide Receiver im NFL Draft 2024 ist durchaus vielversprechend. Auf alle Fälle weiß die Klasse in der Spitze deutlich mehr zu beeindrucken als die Talente aus dem Vorjahr. Es ist aber noch fast ein Jahr hin und eine verfrühte Analyse tückisch. Deshalb geht der Blick auf die Stärken der einzelnen Spieler und führt dann auf die verbesserungswürdigen Attribute, in denen das jeweilige Prospect sein Können unter Beweis stellen muss. 

Top Wide Receiver

Der Jahrgang hat auch Tiefe, doch widmen wir uns zunächst der Spitze. Hier findet sich ein ganz besonderer Wide Receiver, dessen Vater bereits in der NFL für Furore sorgte. Marvin Harrison Jr. könnte am Ende sogar der beste Spieler im gesamten NFL Draft 2024 sein. Doch ein Spieler macht ihm immer weiter Konkurrenz. Und der kommt sogar vom selben Team. 

 

Marvin Harrison Jr. / Ohio State Buckeyes

Größe: 1,93 m Gewicht: 93 kg

Es gibt Talente, für die möchte man sein letztes Hemd geben. Marvin Harrison Jr. ist so jemand, der schon jetzt mit den größten Receivern der NFL-Geschichte verglichen wird. 

Stärken: Er ist groß und athletisch. Doch es gibt noch mehr bewundernswertes an Harrison Jr. Sein Route Running kann sich mit dem von wesentlich kleineren und wendigen Receivern durchaus messen lassen. Außerdem scheint es, als habe er das instinktive Spiel von seinem Vater übernommen. Der junge Passempfänger weiß einfach, wie er sich optimal zum Pass positioniert. 

Verbesserungswürdig: Im Coaching mit Brian Hartline, dem wohl besten Receiver-Coach im College Football, wird Harrison Jr. sein Spiel noch weiter verfeinern. Im Endeffekt kann er Scouts kaum noch etwas neues zeigen, sondern nur beweisen, dass er konstant ist und seine Fähigkeiten immer weiter verbessert. 

Wichtigste Spiele: Woche 8 vs. Penn State Nittany Lions, Woche 10 @ Rutgers Scarlet Knights

 

Emeka Egbuka / Ohio State Buckeyes

Größe: 1,85 m Gewicht: 93 kg

Emeka Egbuka spielte neben Marvin Harrison Jr. eine beeindruckende letzte Saison. Vergleiche zu Justin Jefferson, der am College in Anwesenheit von Ja’Marr Chase immer die zweite Geige spielte, sind für den exzellent ausgebildeten Wide Receiver von der Ohio State durchaus passend. 

Stärken: Mit seinen Körpermaßen von 1,85 Metern und 93 Kilogramm ist Emeka Egbuka groß und kompakt gebaut. In 2022 erzielte er 74 Receptions, 1.151 Yards und zehn Touchdowns. Das sind Werte eines Nummer Eins Receivers, doch im Schatten von Marvin Harrison Jr. bleibt ihm nur die Rolle der Nummer Zwei im Team. Dabei bringt er alle Fähigkeiten mit, um zukünftig Führungsaufgaben zu übernehmen. 

Verbesserungswürdig: Es gibt erst Tape von einer guten Saison von ihm. Gegner werden gelernt haben, wie er zu covern ist. Egbuka möchte daher zeigen, dass er neuen Herausforderungen gewachsen ist. 

Wichtigste Spiele: Woche 8 vs. Penn State Nittany Lions, Woche 10 @ Rutgers Scarlet Knights

 

Weitere Wide Receiver

Hinter den beiden Granaten von der Ohio State befinden sich eine ganze Reihe Wide Receiver, die ebenfalls sehr talentiert sind. Vielleicht hat der ein oder andere von ihnen sogar das Zeug dazu, in die Phalanx der beiden Buckeyes-Receiver zu stoßen. 

 

Xavier Worthy / Texas Longhorns

Größe: 1,85 m Gewicht: 73 kg

Xavier Worthy spielt mit 73 Kilogramm viel physischer und dominanter, als man es ihm zutrauen möchte. In zwei aufeinanderfolgenden Saisons kommt er nun auf jeweils knapp unter 1.000 Yards und erzielte insgesamt 21 Touchdowns. Natürlich kann er mit hohem Speed ein Feld in die Länge ziehen. Doch genauso ist er in der Lage, sich mit explosiven und kurzen Schritten im perfekten Timing vom Gegenspieler zu lösen. Sogar am Catch Point in der Endzone oder an der Seitenlinie macht er mehr aus seinem leichten Körpergewicht. Je mehr Kontrolle er in sein Spiel bringt, desto näher bringen Scouts sein Talent mit DeVonta Smith und weniger mit Marquise Brown in Relation. 

Wichtigste Spiele: Woche 2 @ Alabama Crimson Tide, Woche 10 vs. Kansas State Wildcats, Woche 12 @ Iowa State Cyclones

 

Rome Odunze / Washington Huskies

Größe: 1,91 m Gewicht: 96 kg

Wäre Rome Odunze im 2023er Draft dabei gewesen, hätten sich Teams um ihn gerissen. Er ist groß und zeigt ein elitäres Verhalten am Catch Point. Sowohl vor als auch nach dem Catch kann er sich mit gezielten Bewegungen und guter Beinarbeit von Gegenspielern lösen. Der feine Route Runner war im Frühjahr nochmal fleißig im Kraftraum und will sich damit weiter von der Konkurrenz absetzen. Hat er beim Training keine Explosivität eingebüßt, könnte Odunze dicht an Harrison Jr. in Rankings heranrobben. 

Wichtigste Spiele: Woche 1 vs. Boise State Broncos, Woche 12 @ Oregon State Beavers

 

Malik Nabers / LSU Tigers

Größe: 1,83 m Gewicht: 88 kg

Malik Nabers forcierte im letzten Jahr 21 Missed Tackles und erzielte so über 200 Yards allein nach dem Catch. Wideouts von der LSU sind nicht erst seit Ja’Marr Chase und Justin Jefferson in der NFL gefragt, weshalb ein athletischer und quirliger Route Runner, der im letzten Jahr über 1.000 Yards bei 72 Receptions schaffte, auf den Notizblöcken der Scouts weit oben stehen dürfte. Von Nabers wird in diesem Jahr viel erwartet. Er sollte die Beobachter nicht enttäuschen. 

Wichtigste Spiele: Woche 7 vs. Auburn Tigers, Woche 10 @ Alabama Crimson Tide, Woche 11 vs. Florida Gators

 

Troy Franklin / Oregon Ducks

Größe: 1,91 m Gewicht: 82 kg

Troy Franklin ist ein natürlicher Receiver, der aus seinen Grundlagen immer mehr herauszuholen scheint. Gewiss hat er vom Durchbruch seines Quarterbacks Bo Nix profitiert. Doch Franklin könnte Oregons Spielmacher viel zurückgeben, wenn er nun seinerseits etwas an Masse zulegt und sein Route Running besser definiert. Denn die Manier, in der er Gegner auf dem Bierdeckel schwindelig spielen kann, gilt es nun auch öfter vor dem Catch zu nutzen. Dann bildet er bei seiner Körpergröße ein enormes Entwicklungspotential als Nummer Eins Receiver.  

Wichtigste Spiele: Woche 9 @ Utah Utes, Woche 13 vs. Oregon State Beavers

 

Johnny Wilson / Florida State Seminoles

Größe: 2,01 m Gewicht: 109 kg

Mit seinen Körpermessungen ist Johnny Wilson eine wahre Mismatch-Waffe. Er erlebte im letzten Jahr seinen Durchbruch, als er 43 Catches für über 1.000 Yards und fünf Touchdowns fing. Insgesamt 22 gefangene Pässe waren für einen Raumgewinn von mehr als 20 Yards gut. Solche explosiven Plays sind in der NFL so sehr gefragt, dass Wilson sich bei verbessertem Route Running und wenn er eine solche Saison wiederholt, in der ersten Runde wiederfinden wird.  

Wichtigste Spiele: Woche 1 vs. LSU Tigers, Woche 4 @ Clemson Tigers, Woche 13 @ Florida Gators

 

Oronde Gadsden II / Syracuse Orange

Größe: 1,96 m Gewicht: 98 kg

Die Offense von Syracuse hat im letzten Jahr viele überrascht. Mit 61 Catches, 969 Yards und sechs Touchdowns hatte Oronde Gadsden erheblichen Anteil an diesem Erfolg. Er hat äußerst sichere Fanghände, mit denen er auch weit entfernte Pässe sichern kann, besitzt ein hohes Maß an Beschleunigung, um sich von Gegnern zu lösen und kann die Schnittstellen der Abwehr attackieren. Der Sohn des ehemaligen und gleichnamigen NFL-Receivers wird übrigens an diesem Wochenende erst 20 Jahre alt.  

Wichtigste Spiele: Woche 5 vs. Clemson Tigers, Woche 7 @ Florida State Seminoles

 

JaCorey Brooks / Alabama Crimson Tide

Größe: 1,85 m Gewicht: 93 kg

Irgendwie holen mich die aktuellen Receiver der Alabama Crimson Tide nicht ab. Bei ihrem Talentlevel wäre es aber sträflich, sie im Draftprozess zu ignorieren. Bisher spielte JaCorey Brooks solide. Kann er jedoch sein volles Potential in diesem Jahr abrufen, geht es auf den Draft Boards steil für ihn hinauf. 

Wichtigste Spiele: Woche 10 vs. LSU Tigers, Woche 13 @ Auburn Tigers

 

Jahmal Banks / Wake Forest Demon Deacons

Größe: 1,93 m Gewicht: 93 kg

Jahmal Banks verbindet mit Marvin Harrison dieselben Körpermessungen. Was er daraus bisher gemacht hat, lässt sich aber nicht mit dem elitären College-Receiver messen. Wenn die Mismatch-Waffe neben seinen Qualitäten in der Redzone weitere Fähigkeiten präsentiert, wird er seinen Namen im Draft früher hören.

Wichtigste Spiele: Woche 6 @ Clemson Tigers, Woche 9 vs. Florida State Seminoles

 

Jalen McMillan / Washington Huskies

Größe: 1,85 m Gewicht: 83 kg

Jalen McMillan hat als Route Runner ein bestechendes Gespür für die Schnittstellen der Abwehr. Vor allem auf kurzen Ebenen ist er damit extrem gefährlich. Während sein Teamkollege Rome Odunze vor allem im mittleren und tiefen Bereich auftrumpft, ergänzt sich das Receiver-Duo perfekt. Vertikal sind beide mit ihren natürlichen Fanghänden in der Lage, eines der besten und komplettesten Tandems im College Football zu bilden. Wie bereits vor einigen Wochen erwähnt, kann Quarterback Michael Penix sich glücklich schätzen, McMillan und Odunze in seinem Team zu wissen. 

Wichtigste Spiele: Woche 1 vs. Boise State Broncos, Woche 12 @ Oregon State Beavers

 

Mario Williams / USC Trojans

Größe: 1,75 m Gewicht: 82 kg

Es gibt diverse Möglichkeiten, um Mario Williams adäquat einzusetzen. Seine Stärke, sich zuverlässig vor und nach dem Catch von Gegenspielern zu lösen, findet in der NFL immer einen Abnehmer. Er übernimmt nun die Führungsrolle nach dem Abgang von Jordan Addison an der USC und es wird erwartet, dass der quirlige und explosive Receiver in dessen Fußstapfen treten kann. Die Unterstützung von Quarterback Caleb Williams wird dabei gewiss helfen. 

Wichtigste Spiele: Woche 7 @ Notre Dame Fighting Irish, Woche 8 vs. Utah Utes

 

Will Sheppard / Vanderbilt Commodores

Größe: 1,91 m Gewicht: 91 kg

Will Sheppard kann auf eine solche Unterstützung nicht hoffen. An der Vanderbilt nimmt er es Woche für Woche mit den härtesten Matchups der SEC auf, während sein Team zu den schwächsten im FBS-Football gehört. Doch der instinktive und natürliche Wide Receiver holt das Maximum aus seinen Möglichkeiten heraus. Äußerst hartnäckig agiert der flinke und explosive Athlet im Route Running, auch dann noch, wenn ein Spiel bereits längst verloren ist. Er ist damit ein ernstzunehmender Kandidat dieser Draftklasse, der, wie so viele andere in diesem Jahrgang, großes Wachstum und einen kompakten Körperbau mit guten Receiver-Fähigkeiten vereint. 

Wichtigste Spiele: Woche 7 vs. Georgia Bulldogs, Woche 10 vs. Auburn Tigers

 

Potentielle Stars und Small School Wide Receiver

Es gibt weitere Passempfänger, die zumindest einmal aufgezählt werden sollten. Entweder haben diese namhaften Prospects bisher enttäuscht oder erhoffen sich nach einem Transfer den endgültigen Durchbruch. Daneben werden die Scouts natürlich einige Small School Receiver und Sleeper auf der Rechnung haben. De’Corian Clark und Tyrone Howell stehen hier exemplarisch für eine Reihe an Talenten, die in jedem Jahr überraschend auf der Bildfläche auftauchen. 

Ainias Smith / Texas A&M Aggies

Beaux Collins / Clemson Tigers

Adonai Mitchell / Texas Longhorns

Dorian Singer / USC Trojans

Juice Wells / USC Trojans

Jacob Cowing / Arizona Wildcats

Isaiah Neyor / Texas Longhorns 

Jermaine Burton / Alabama Crimson Tide

De’Corian Clark / UTSA Roadrunners

Tyrone Howell / UL-Monroe


Aktuelle Ausgabe

Preis: 8.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr