IMAGO / ZUMA Wire

Die NFL-Karriere von Jalen Carter könnte beendet sein, noch ehe sie begonnen hat. Nach einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang wurde Haftbefehl gegen den Defensive Tackle der Georgia Bulldogs erlassen.

  • Straßenrennen mit tödlichem Ausgang
  • Carter erwartet "freigesprochen" zu werden
  • Ein Fallen im Draft würde Millionen kosten

Laut der zuständigen Polizeibehörde in Athens im US-Bundesstaat Georgia wird Jalen Carter beschuldigt, durch rücksichtsloses Fahren mit erhöhtem Tempo an einem Verkehrsunfall beteiligt gewesen zu sein. Bei dem Unfall nach den Team-Feierlichkeiten zum Gewinn der National Championship Mitte Januar waren sein Teamkollege Devin Willock und Team-Mitarbeiterin Chandler LeCroy ums Leben gekommen.

Nach aktuellen Erkenntnissen hatte Carter einen Jeep Trackhawk gesteuert und sich mit dem SUV der Marke Ford Expedition von LeCroy ein Rennen geliefert. Beide Fahrzeuge hatten mehrfach die Fahrbahnen gewechselt, ehe LeCroy mit überhöhter Geschwindigkeit verunglückte, zwei Strommasten und einen Baum traf und vor der Eingangstür eines Wohnhauses zum Stehen kam. Ihr Tacho blieb bei 133 km/h stehen, ein größeres zuvor erreichtes Tempo wird vermutet. Der tödlich verletzte Willock war nicht angeschnallt und wurde während des Unfalls aus dem Fahrzeug geschleudert. Als weitere Passagiere saßen Offensive Lineman Warran McClendon und Victoria Bowles im SUV, überlebten den Unfall aber verletzt.

In einer Erklärung, die am Mittwochnachmittag in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, sagte Carter, er beabsichtige, nach Athens zurückzukehren, um "auf die gegen mich erhobenen Anklagen zu antworten und sicherzustellen, dass die vollständige und genaue Wahrheit präsentiert wird“. Carter sagte in seiner Erklärung auch, dass er erwarte, "von jeglichem kriminellen Fehlverhalten vollständig freigesprochen“ zu werden. Carter war zuvor bereits dreimal wegen Verkehrsdelikten auffällig geworden. Im vergangenen Herbst stoppte ihn die Polizei mit 143 km/h bei erlaubten 72 km/h.

Carter gilt als Top-Prospect auf der Position des Defensive Tackles im kommenden Draft. Eine Auswahl in der ersten Draftrunde gilt als sehr wahrscheinlich, sogar als First Overall Pick wird er gehandelt. Es wird abzuwarten sein, welchen Einfluss die Anklage auf seine Draftposition haben wird. Schon jetzt ist klar: Fällt Carter im Draft ab, weil die Teams eine Gefängnisstrafe für den 21-Jährigen auch nur befürchten, dann kostet Carter der Unfall bereits Millionen US-Dollar an künftigem Gehalt. Carter hatte in der abgelaufenen College-Saison für 32 Tackles, drei Sacks und zwei Forced Fumbles gesorgt, zudem gelangen ihm drei Passverteidigungen. Willock, ein Koloss von 1,99 Meter Größe und 152 Kilogramm, hätte sich frühestens 2024 zum Draft melden können, er hatte gerade seine zweite College-Saison gespielt. In 15 Partien war der 20-Jährige zum Einsatz gekommen, zweimal stand Willock als Starter auf der Position des Right Guards auf dem Feld. LeCroy arbeitete wie Bowles im Recruiting.

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display