IMAGO / Icon Sportswire

 

Die Carolina Panthers und Eintracht Frankfurt aus der Fußball-Bundesliga sind eine Kooperation miteinander eingegangen. Ziel ist es, den American Football und die Panthers in Deutschland zu stärken.

"Unsere enge Zusammenarbeit mit Eintracht Frankfurt hilft uns dabei, die Panthers bei deutschen Sportfans zu etablieren. Sie wird dazu beitragen, unsere Fangemeinschaft im ganzen Land zu vergrößern", sagte Kristi Coleman, Präsidentin der Panthers. Die Verbindung startet mit einer Super Bowl Watch Party, die von beiden Teams im Stadion der Eintracht ausgerichtet wird.

Coleman: “Veranstaltungen wie unsere Watch Party bieten unseren Fans und Partnern einzigartige und unvergessliche Erlebnisse. Außerdem soll sie dabei helfen, unsere bestehenden Verbindungen zu den deutschen Unternehmen, von denen es in North- und South Carolina viele gibt, weiter zu intensivieren.“

Bereits im zurückliegenden September hatte es eine erste gemeinsame Watch Party gegeben, an der unter anderem der frühere Panthers-Receiver Steve Smith Sr. teilgenommen hat. Einen Monat später richteten die Panthers ein Flag-Football-Turnier in Frankfurt aus. Zudem war die Franchise aus der NFC South auch beim zurückliegenden München-Spiel zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Seattle Seahawks vertreten. Nicht ausgeschlossen, dass Carolina im kommenden Jahr nach Deutschland kommt, wenn die Stadt Frankfurt als Gastgeber für das Deutschland-Spiel der NFL fungieren soll.

Die Panthers gehören neben den Buccanneers, den Kansas City Chiefs und den New England Patriots zu den NFL-Teams, die sich die Marketingrechte für Deutschland gesichert hatten. Das beinhaltet die Möglichkeit, dass die Panthers in Deutschland Aktivitäten durchführen dürfen, die sie in den USA nur in North und South Carolina veranstalten dürfen. Persönliches und digitales Marketing gehören ebenso dazu wie beispielsweise Fan-Veranstaltungen.

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display