IMAGO / USA TODAY Network

 

Die Arizona Cardinals müssen für den Rest der Saison auf Kyler Murray verzichten. Seine Knieverletzung entpuppte sich mittlerweile als der befürchtete Kreuzbandriss.

  • Kreuzbandriss bestätigt
  • Carson Strong rückt nach
  • Colt McCoy übernimmt

Der Quarterback der Cardinals war im Monday Night Game gegen die New England Patriots im dritten Play der Partie ohne Gegnerkontakt bei einem Scramble zu Boden gegangen und musste fortan von Backup Colt McCoy vertreten werden. Ein MRT bestätigte die Befürchtungen, dass es sich bei der Verletzung um einen Kreuzbandriss handeln würde. “Ja, er wird für das Jahr raus sein – Kreuzbandriss“, sagte Kliff Kingsbury, Head Coach der Cardinals.

Als Ersatz holten die Cardinals Carson Strong in ihren Practice Squad. Der 23-Jährige hatte zuletzt ein Workout in Arizona absolviert, nachdem er Ende August von den Philadelphia Eagles gecuttet worden war. Zuvor war Strong vier Jahre Quarterback des Nevada Wolf Pack und wurde nach dem zurückliegenden Draft von den Eagles als Undrafted Free Agent in den Roster geholt.

Spielen wird aber erstmal McCoy. Der 36-Jährige hatte Murray in dieser Saison bereits zweimal als Starter vertreten, als Murray mit einer Oberschenkelverletzung nicht zur Verfügung stand. Gegen die Los Angeles Rams führte McCoy die Cardinals zum Sieg, eine Woche später setzte es eine Niederlage gegen die San Francisco 49ers. Murray hatte in der Offseason einen Fünfjahresvertrag über 230,5 Millionen US-Dollar unterschrieben, trotzdem blieben die Cardinals in dieser Saison weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display