Quinn Ewers spielt im Red River Showdown mit Texas gegen Oklahoma und eine bessere Defense als im Vorjahr. Credit: Imago Images / USA Today / Kevin Jairaj

Oklahoma siegte in der Vorwoche mit 30 Punkten Unterschied und schenkte den Iowa State Cyclones einen “Fifty Burger” ein. Die Sooners stehen nun bei 5-0. Gegen die ebenfalls ungeschlagenen und an Nummer Drei gerankten Texas Longhorns kommt es im Cotton Bowl nun zur prestigeträchtigen Red River Rivalry. Und dann wären da noch weitere spannende Partien im College Football in Woche 6. 

Die Texas A&M Aggies sind weniger erfolgreich in die Saison gestartet und Head Coach Jimbo Fisher gilt als angezählt. Ein Heimsieg über die Alabama Crimson Tide könnte ihm aber seinen Job retten. Ein Duell mit einem Underdog liefern sich auch die Michigan Wolverines. Auswärts gegen die Minnesota Golden Gophers droht vielleicht Stolpergefahr.  

Oklahoma Sooners #12 vs. Texas Longhorns #3

Samstag, 07. Oktober 2023

Kickoff: 18 Uhr

Cotton Bowl in Dallas, Texas 

Sieben der letzten zehn Partien konnten die Oklahoma Sooners für sich entscheiden. Doch die Texas Longhorns gewannen im letzten Jahr deutlich mit 49-0. Texas scheint nun wirklich zurück zu sein. Wenn es am Samstag zum Kickoff der Red River Rivalry geht, wird es das letzte Mal in der Big 12-Conference sein. Im kommenden Jahr spielen beide Rivalen in der SEC. 

Zum ersten Mal seit 2011 treffen Texas und Oklahoma Anfang Oktober als ungeschlagene Teams aufeinander. Quarterback Quinn Ewers liefert Texas gerade die beste Garantie auf den Sieg. Er liest sehr gut, welche Lücken ihm der Gegner für sein Spiel bietet und ist ein sehr schlauer Spieler, der sich auf diese Qualitäten aber auch verlassen muss, weil er weniger kreativ und agil ist als andere Spielmacher im College Football. 

Eine wichtige Anspielstation ist für ihn Tight End Ja’Tavion Sanders. Der Playmaker wird selten als Blocker eingesetzt, ist dafür aber ein bemerkenswert guter Route Runner über die Mitte des Feldes. Damit löst er sich regelmäßig von seinen Matchups und macht sich für Quarterback Ewers anspielbar. 

Auf ihn wird es im direkten Duell mit Danny Stutsman ankommen. Der Sooners-Linebacker verfügt über eine gehörige Reichweite in seinem Spiel und ist instinktiv häufig dort zu finden, wo der Ball hingeht. Deshalb wird er im Zentrum den Lauf stoppen, manchen Blitz vollführen und ein Auge auf Sanders haben. Stutsman ist ein Schlüsselspieler in der Defense von Oklahoma. Wenn er bereits die Duelle in der Mitte gewinnt und Ewers selten nach außen werfen muss, wird es zu einfach für die Longhorns-Offense. 

Die Oklahoma Sooners sind die Nummer Eins des Landes, wenn es darum geht, welches College Team es am wenigsten leiden kann, dass die Texas Longhorns gerade so gehyped werden. Head Coach Brent Venables hat endlich eine starke Defense installiert und die Offense erzielt aktuell über 47 Punkte pro Spiel. Das wird ein anderes Spiel als im letzten Jahr, als man völlig unter die Räder kam. Doch Texas sollte am Ende in einem großartigen Spiel die Nase vorn behalten.  

Alabama Crimson Tide #11 @ Texas A&M Aggies

Samstag, 07. Oktober 2023

Kickoff: 21:30 Uhr

Kyle Field in College Station, Texas 

Die SEC ist zweifellos eine in höchstem Maße wettbewerbsfähige Conference und Alabama muss sich ganz schön strecken, wollen sie mit ihrer schwachen Offense weiterhin zu den Spitzenteams in diesem Jahr gehören. Solange ihre Defense aber so hart spielt, wie in den letzten Wochen, müssen sie sich um die Texas A&M Aggies keine Sorgen machen. 

Dazu sollte Alabama sich aber im Angriff nicht unter Druck setzen lassen und eine starke Defensive Line der Aggies in Schach halten. Neben McKinnley Jackson ist es Defensive End Shemar Turner, der den Crimson Tide gefährlich werden kann. Der Pass Rusher mag gegen den Lauf nicht sonderlich zuverlässig sein. Doch im Pass Rush ist er schnell und verfügt über einen scharfen Antritt, der für Right Tackle J.C. Latham bedrohlich ist. Denn Latham ist zwar ein physischer Big Mauler. Aber mit Speed Rushern hat er so seine Probleme, weshalb er in der NFL auch eher innen spielen dürfte.

;

Im Stadion der Aggies unter den Augen des “12th Man” zu spielen, ist immer eine Herausforderung. Aber die Aggies haben in diesem Jahr ihre eigenen Probleme und Alabamas neuer Defensive Coordinator Kevin Steele hat all seine Erfahrung mitgebracht, um eine schlagkräftige Defense ins Feld zu führen. Deshalb wird Texas A&M gegen die Crimson Tide keine Chance haben.   

Michigan Wolverines #2 @ Minnesota Golden Gophers

Sonntag, 08. Oktober 2023

Kickoff: 1:30 Uhr

Huntington Bank Stadium in Minneapolis, Minnesota 

Um 1:30 Uhr unserer Zeit und zur Primetime in den USA treffen zum ersten Mal seit der Saison 2020 die Big Ten Teams aus Michigan und Minnesota aufeinander. Wolverines-Coach Jim Harbaugh ist in den bisherigen drei Partien gegen die Golden Gophers unbesiegt und gewann die letzten beiden Spiele mit zweistelligem Punkteunterschied. 

Viele fragen sich deshalb im Vorfeld, wie hoch Michigan diesmal gegen ein mittelmäßiges Team aus der West Division gewinnen kann. Doch in Minnesota kann eine unaufmerksame Truppe ins Hintertreffen geraten. Einem zukünftigen Champion darf das aber nicht passieren. 

Deshalb werden sie versuchen, ihr Laufspiel über Blake Corum und Donovan Edwards aufzuziehen, während die Gophers probieren, dies zu unterbinden. Dazu haben sie den sehr vielseitigen Strong Safety Tyler Nubin in ihren Reihen, der bereits vor dem Snap den Plan der Offense aufdecken kann. Das wird auch nötig sein, denn mit Corum und Edwards erwartet er zwei unterschiedliche Matchups. 

Corum hat sich vor seiner Verletzung in der letzten Saison als lebenswichtiger Playmaker hervorgetan. Im Gym geht der Führungsspieler außerdem mit gutem Beispiel voran. Edwards ist eher der Speedster und wird weniger zwischen den Tackles als bei Outside Runs eingesetzt. Wenn beide gleichzeitig im Backfield stehen, sind die Wolverines sehr schwer auszumachen. 

Michigan ist hier der klare Favorit. Sie können die Line of Scrimage dominieren und haben mit J.J. McCarthy einen Quarterback, der dir zur Not aus der Patsche helfen kann. Er ist in der Lage, auch physisch den Ton anzugeben und wird zuverlässig seine Receiver finden. Die Golden Gophers haben das alles nicht und werden einem Rückstand nur hinterherlaufen können. Sobald Michigan also die Führung übernimmt, können sie die Partie wegspielen und deutlich gewinnen.

Über den/die Autor/in
Philipp Forstner
Instagram - https://www.instagram.com/draftnerd/
Philipp Forstner
Autor / Redakteur
Philipp schreibt bei TOUCHDOWN24 u.a. über den College Football

- Anzeige -

College meist geklickt

Error: No articles to display

ABOUT US

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


 

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

Meist gelesen

NEWSLETTER