Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

GFL - German Football League

Kiel Baltic Hurricanes müssen sich den Berlin Rebels mit 28:31 geschlagen geben

Klaas Sengstacke fängt den Touchdown zum 13:17 - Fotocredit: Marc Seefeldt

Mit 28:31 (3:7/3:3/15:14/7:7) verloren die Kiel Baltic Hurricanes am zurückliegenden Samstag gegen die Rebels aus Berlin. 1.281 Zuschauer im Kilia Stadion sahen dabei ein Team, das kämpfte, immer wieder gute Aktionen zeigte, sich die Führung zwischenzeitlich zurückholte und sich dann das Leben wieder einmal mit zu vielen Strafen schwer machte.

Sowohl Offense als auch Defense spielten über weite Strecken stark, doch während der Kieler Angriff in manchen wichtigen Szenen nicht abschließen konnte, musste auch die Verteidigung einige Big Plays hinnehmen, mit denen die Rebels immer wieder ihre Angriffe am Leben hielten. Überschattet wurde das Spiel auch durch die schwere Beinverletzung des Berliner Running Backs Tom Heyroth.

„Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Rebels. Mit dem Ergebnis und auch den Undiszipliniertheiten sind wir natürlich nicht zufrieden. Wir wünschen dem verletzten Spieler alles Gute“, fasste Head Coach Timo Zorn nach dem Spiel in kurzen Sätzen zusammen.

Klaas Sengstacke eröffnete das Spiel mit einem starken Kickoff Return, den er bis in die Berliner Feldhälfte trug. Bald darauf brachten die Hurricanes durch ein Fieldgoal von Cobian Adjei-Freeman die ersten Punkte aufs Scoreboard. Kurz darauf wurde das Spiel durch die Verletzung von Tom Heyroth für über 50 Minuten unterbrochen. Gleich mit dem ersten Spielzug nach der Unterbrechung legten die Rebels dann nach. Berlins gefährlichster Passempfänger Bryce Goggin erzielte nach 39-Yard Pass von Quarterback Connor Kaegi den ersten Touchdown. Im zweiten Viertel konnten beide Teams je nur ein Fieldgoal verbuchen, so dass es mit 6:10 in die Halbzeit ging.

Nach der Halbzeit legte erneut die Kombo Kaegi-Goggin nach und die Rebels gingen mit 17:6 in Führung. Doch auch die Hurricanes waren nun wieder hellwach. Klaas Sengstacke erzielte nach Pass von Kaleb Scott den ersten Kieler Touchdown. Cobian Adjei-Freeman schoss den Extrapunkt zum 13:17. Anschließend hielt die Defense der Canes die Gäste gut in Schach. Sören Haß konnte Quarterback Kaegi für Raumverlust stoppen und die Defense der Berliner Spielmacher auch im folgenden Spielzug unter Druck setzen, so dass die Rebels punten mussten. Logan Moragne sorgte kurz darauf für den zweiten Touchdown und Klaas Sengstacke fing den Pass von Kaleb Scott zur 2-Point Conversion. Dadurch gingen die Hurricanes mit 21:17 in Führung. Die Rebels antworteten allerdings wieder direkt. Dieses Mal durch einen gefangenen Pass von Dario Dobroloevski.

Der Schlagabtausch ging weiter und zu Beginn des vierten Viertels übernahmen wieder die Hurricanes die Führung. Lars-Ole Gloe fing den nächsten Touchdownpass von Kaleb Scott. Cobian Adjei-Freeman, der mit zwei Fieldgoals und vier Extrapunkten heute fehlerlos blieb, erhöhte durch den Point after Touchdown auf 28:24 für die Kieler. Die Hurricanes wehrten den nächsten Angriff der Berliner ab und zwangen sie nach drei Spielzügen zum Punt. Anstatt die Führung auszubauen, erging es ihnen dann allerdings genauso und Berlin war wieder am Zug. Während die Canes das Laufspiel der Rebels gut im Griff hatten, war es für die verletzungsgeschwächte Passabwehr ein langer Tag. Erneut waren es Quarterback Kaegi und seinen beiden Lieblingsanspielstationen Dobrolevski und Goggin, die für Raumgewinn und schließlich Punkte sorgten, die die Rebels wieder mit 31:28 in Führung brachten. Der anschließende Kickoff landete in den Armen von Rob Revels, der den Ball bis in der Berliner Feldhälfte in eine gute Ausgangsposition trug. Doch die Rebels wehrten den letzten Ansturm der Canes ab und sicherten sich den Sieg.

Neben der Niederlage müssen die Hurricanes den Verlust dreier weiterer Spieler verkraften. Arvid Lippels zog sich eine Handverletzung zu und wird zunächst ausfallen. Zusätzlich wurden Felix Fischer und Philip Stuhr nach Unsportlichkeiten des Feldes verwiesen und fehlen dem Team damit in der kommenden Woche, wenn die Mannschaft zu den Berlin Adlern fährt.

Kiel Baltic Hurricanes – Berlin Rebels

(3:7/3:3/15:14/7:7)
1. QTR
3:0 #10 Cobian Adjei-Freeman, 32-Yard Fieldgoal
3:7 #13 Bryce Goggin, 39-Yard Pass #18 Connor Kaegi. PAT #14 Kris Cain
2. QTR
6:7 #10 Cobian Adjei-Freeman, 34-Yard Fieldgoal
6:10 #14 Kris Cain, 29-Yard Fieldgoal
3. QTR
6:17 #13 Bryce Goggin, 23-Yard Pass #18 Connor Kaegi. PAT #14 Kris Cain
13:17 #80 Klaas Sengstacke, 34-Yard Pass #5 Kaleb Scott. PAT #10 Cobian Adjei-Freeman
21:17 #4 Logan Moragne, 17-Yard Lauf. 2PC #80 Klaas Sengstacke
21:24 #17 Dario Dobrolevski, 3-Yard Pass #18 Connor Kaegi. PAT #14 Kris Cain
4. QTR
28:24 #84 Lars-Ole Gloe, 10-Yard Pass #5 Kaleb Scott. PAT #10 Cobian Adjei-Freeman
28:31 #13 Bryce Goggin, 12-Yard Pass #18 Connor Kaegi. PAT #14 Kris Cain

Quelle: PR Kiel Baltic Hurricanes / Bettina Büll

Aktuelle Ausgabe

Preis: 7.90 EUR

GFL meist geklickt

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

NEWSLETTER