Foto: Carsten Götze

 

Marlon Werthmann hat es in das International Pathway Program der NFL geschafft. Damit lebt für den Offensive Lineman der Traum von einer Karriere in der amerikanischen Top-Liga. TOUCHDOWN24 stellt den 21-Jährigen vor.

Begonnen hat Werthmann mit dem American Football im Alter von zwölf Jahren bei den Mannheim Bandits. 2019 wechselte der 1,93-Meter Hüne, der 128 Kilogramm auf die Waage bringt, zu den Junioren der Schwäbisch Hall Unicorns. Mit den Senioren, für die er seit 2021 aktiv ist, gewann Werthmann im vergangenen Oktober den German Bowl gegen die Potsdam Royals. Werthmann ist in der Interieur Line zuhause, kann sowohl Center wie auch Guard spielen.

“Die Entscheidung über die Teilnehmer wurde erst jetzt veröffentlicht, aber mir wurde tatsächlich schon vor drei Wochen gesagt, dass ich dabei bin und mich um ein Visum kümmern soll, jedoch nichts nach außen dringen darf. Wenn es dann auf allen Kanälen veröffentlicht wird, ist das aber schon noch einmal ein unwirklicher Moment,“ sagt Werthmann zu seiner Chance, sich ab Januar über zehn Wochen in Bradenton, Florida, für eine NFL-Karriere zu empfehlen. Im Oktober hatte er die NFL-Scouts offensichtlich beim International Combine in London schnell beeindruckt.

Eigentlich hatte Werthmann bereits für 2020 geplant, den Sprung über den großen Teich an ein US-College zu wagen. Die Corona-Pandemie verhinderte diesen Weg allerdings, so dass er jetzt auf seine Chance brennt. Werthmann: “Ich freue mich sehr über die neue Herausforderung und hoffe, dass ich dem gleichen Weg wie David Bada und Moritz Böhringer folgen darf“, sagte Werthmann und spricht dabei zwei deutsche NFL-Spieler an, die ebenfalls von den Unicorns aus der German Football League den Weg in die NFL geschafft hatten.

MoBo und Bada als Vorbilder

Böhringer wurde 2016 sogar als erster Spieler direkt aus der GFL gedraftet und stand bei den Minnesota Vikings und Cincinnati Bengals unter Vertrag, spielt seit 2021 aber wieder für Hall und war dort Werthmanns Teamkollege. Bada spielte 2018 und 2019 für die Unicorns und schaffte es über das Pathway Program zu den heutigen Washington Commanders. Vor einer Woche wurde Bada offiziell in den offiziellen Practice Squad befördert und darf sogar noch auf Einsätze in der laufenden Spielzeit hoffen.

Werthmann muss sich ab Januar erstmal im Trainingslager und vor den Augen etlicher NFL-Scouts beweisen. Seine Konkurrenz besteht aus sechs Nigerianern, zwei Australiern sowie jeweils einem Mexikaner und Neuseeländer. Neben Werthmann befinden sich mit Hector Zepeda (Mexiko) und Chukwuebuka Jason Godrick (Nigeria) zwei weitere O-Liner im Programm. Basil Chijioke Okoye und Haggai Chisom Ndubuisi (beide Nigeria) können auf beiden Seiten der Line of Scrimmage eingesetzt werden.

Auch im kommenden Jahr dürfen dann wieder die vier Teams einer NFL-Division einen zusätzlichen Spieler aus dem Programm für ihren Practice Squad auswählen. Zuvor haben aber alle Spieler auch die Möglichkeit bereits in der Free Agency regulär von einem NFL-Team unter Vertrag genommen zu werden.

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

- Anzeige -

Aktuelle Kommentare GFL

Meist geklickt GFL

Error: No articles to display

Meinung GFL

ABOUT US

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


 

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

Meist gelesen

NEWSLETTER