IMAGO / USA TODAY Network

Wieder vereint: Nach seinem Aus bei den Los Angeles Chargers kehrt Joe Lombardi an die Seite von Sean Payton zurück und übernimmt den OC-Posten bei den Denver Broncos.

Denver Broncos: Mit Joe Lombardi ist auch die letzte Personalie für den Coaching Staff der Denver Broncos gefunden. Nachdem Vance Joseph als Hauptverantwortlicher für die Defense der Broncos bekanntgegeben worden war, ernannte Denver nun Joe Lombardi zum neuen Offensive Coordinator. Dieser arbeitete bereits von 2007 bis 2013 und 2016 bis 2020 als Assistent und Quarterback Coach für Sean Payton; damals noch bei den New Orleans Saints. Jetzt komplettiert er den Trainerstab in Denver und kümmert sich um Russell Wilson und die letztjährig strauchelnde Offense der Broncos.

Kansas City Chiefs: Der Nachfolger für den in Richtung Washington abgewanderten Eric Bieniemy ist gefunden. Der 44-jährige Matt Nagy, welcher bereits 2016 als Offensive Coordinator unter Andy Reid tätig gewesen war, übernimmt das Amt zum zweiten Mal in seiner Trainerlaufbahn. Nach seiner Entlassung als Head Coach der Chicago Bears kehrte Nagy als Quarterback Coach und Assistant Head Coach zu den Chiefs zurück. Nun beförderten ihn die Chiefs erneut zum Hauptverantwortlichen der Offense.

Denver Broncos: Vance Joseph ist zurück in Mile High. Unter Head Coach Sean Payton wird der 50-Jährige Defensive Coordinator der Broncos. Damit kehrt Joseph an alte Wirkungsstätte zurück, 2017 und 2018 war er bereits Head Coach in Denver. Die vergangenen vier Jahre arbeitete Joseph als Defensive Coordinator der Arizona Cardinals.

Washington Commanders: Die Commanders haben ihren neuen Offensive Coordinator gefunden: Eric Bieniemy übernimmt künftig das Offensive Playcalling und verlässt damit den amtierenden Super Bowl-Champion, die Kansas City Chiefs. Für viele ist es ein Armutszeugnis für die NFL. Für den 53-jährigen Bienemy ist es vielleicht die große Chance, sich als Hauptverantwortlicher einer Offense zu beweisen, und damit irgendwann den Sprung zum Head Coach zu schaffen.

Carolina Panthers: Die Panthers haben noch einen Trainer aus dem Dunstkreis von Sean McVay gefunden. Thomas Brown übernimmt die offene Stelle als Offensive Coordinator. Der 36 Jahre alte frühere Runningback der Cleveland Browns arbeitete seit 2020 in der NFL bei den Los Angeles Rams. Schon nach einem Jahr als Position Coach wurde Brown zum Assistant Head Coach befördert und kümmerte sich nebenbei um die Runningbacks und zuletzt um die Tight Ends. Zuvior hatten die Panthers bereits Ejiro Evero als Defensive Coordinator verpflichtet.

Tampa Bay Buccaneers: Die Zeit von Byron Leftwich als Offensive Coordinator in Tampa ist vorbei.  Seinen Posten erhält Dave Canales, zuletzt Quarterback Coach von Geno Smith bei den Seattle Seahawks. Der 41-Jährige seit 2010 auf verschiedenen Positionen im Coaching Staff der Seahawks. Bei den Buccaneers erhält er nun mehr Verantwortung. 

Baltimore Ravens: Der Nachfolger für Greg Roman heißt Todd Monken. Monken kann auf eine lange Coaching-Karriere zurückblicken und arbeitete in der NFL bereits bei den Jacksonville Jaguars, Tampa Bay Buccaneers und Cleveland Browns. Hinzu kommen etliche Stationen im College-Football - immer auf der offensiven Seite des Balls.

Dallas Cowboys: Brian Schottenheimer ist der neue Offensive Coordinator der Dallas Cowoys. Der 49-Jährige war in der vergangenen Saison Coaching Analyst der Cowboys und wird nun als Nachfolger von Kellen Moore befördert. 

San Francisco 49ers: Die Niners haben einen Nachfolger für DeMeco Ryans gefunden. Steve Wilks kommt von den Carolina Panthers, wo er zuletzt als Interims-Head-Coach überzeugte. Wilks bringt eine große Coaching-Erfahrung in der NFL mit, wo er seit 2006 arbeitet. Seine bisherigen Stationen: Position Coach bei den Chicago Bears, San Diego Chargers und Carolina Panthers sowie Head Coach der Arizona Cardinals und Defensive Coordinator der Cleveland Browns und Panthers.

Tennessee Titans: Head Coach Mike Vrabel hat Tim Kelly intern befördert. Der 36-Jährige war in der vergangenen Saison Passing Game Coordinator und ist in der kommenden Saison als Nachfolger von Todd Downing Offensive Coordinator. Vor seiner Zeit bei den Titans hatte Kelly bereits von 2019 bis 2021 als Offensive Coordinator bei den Houston Texans gearbeitet.

Minnesota Vikings: Mit Brian Flores fügen die Minnesota Vikings ihrem Coaching Staff einen interessanten Trainer hinzu. Als - inoffizieller - Defensive Coordinator der New England Patriots gewann der 41-Jährige bereits einen Super Bowl. Zuvor hatte er bereits als Assistenztrainer unter Bill Belichick drei Super Bowls gewonnen. Danach wechselte er als Head Coach zu den Miami Dolphins, wo er nach drei Jahren im Unfrieden ging. In der vergangenen Saison war Flores dann bei den Pittsburgh Steelers als defensiver Assistenztrainer und Coach für die Linebacker angestellt.

Houston Texans: DeMeco Ryans heißt der neue Head Coach der Houston Texans. Der 37-Jährige war zuletzt zwei Jahre Defensive Coordinator der San Francisco 49ers. Im dritten Jahr des Umbruchs setzen die Texans damit auf ein junges Gesicht an der Sideline, nachdem David Culley und Lovie Smith in den letzten beiden Jahren schon vor Dienstantritt nur als Übergangslösungen galten.

Los Angeles Chargers: Kellen Moore, frisch bei den Dallas Cowboys entlassen, tritt die Nachfolge von Joe Lombardi als Offensive Coordinator an. Moore hatte sich zuletzt seit 2019 um die Cowboys-Offense um Quarterback Dak Prescott gekümmert. Lombardi hatte die Position in LA zuvor seit 2021 inne und musste seinen Spind nun nach dem Playoff-Debakel gegen die Jacksonville Jaguars räumen.

Miami Dolphins: Die Dolphins machen nach Informationen von NFL-Reporter Tom Pelissero Vic Fangio zum teuersten Defensive Coordinator der Liga. Der 64-Jährige war zuletzt bis 2021 als Head Coach der Denver Broncos glücklos geblieben, gilt aber als Defensiv-Genie. Zuvor hatte er als Defensive Coordinator der Chicago Bears 2018 die beste Defense der NFL gebaut. Fangio erhält einen Dreijahresvertrag mit einer einjährigen Option. 

Los Angeles Rams: Mike LaFleur heißt der neue Offensive Coordinator der Rams. Der 35-Jährige war erst kürzlich in gleicher Position bei den New York Jets entlassen worden. Zuvor war er bereits Passing Game Coordinator bei den San Francisco 49ers und in den Staffs der Atlanta Falcons und Cleveland Browns. LaFleur folgt damit auf Liam Coen, der nur eine Saison für die Rams die Offensive gestalten durfte.

Atlanta Falcons: Die Atlanta Falcons sind in der eigenen Division auf der Suche nach einem neuen Defensive Coordinator fündig geworden und haben Ryan Nielsen verpflichtet. Der 43-Jährige arbeitet seine gesamte Coaching-Karriere, seit 2005, auf der defensiven Seite des Balls. Zuletzt war er Co-Defensive-Coordinator der New Orleans Saints. Nielsen folgt damit auf Dean Pees, der im Alter von 73 Jahren seine Trainerkarriere zum dritten Mal als beendet erklärt hat.  

New York Jets: Nathaniel Hackett wird sich künftig als Offensive Coordinator um den Angriff der New York Jets kümmern. Erst im Dezember war Hackett als Head Coach der Denver Broncos entlassen worden. Zuvor arbeitete der aktuell 43-Jährige bereits erfolgreich in gleicher Position mit Aaron Rodgers bei den Green Bay Packers. Rodgers wird Gerüchten zufolge auch als Quarterback bei den Jets gehandelt.

New England Patriots: Bill O`Brien feiert seine Rückkehr zu den New England Patriots. Der 53-Jährige hatte bereits von 2007 bis 2011 bei den Patriots gearbeitet und hat eine große Erfahrung als Quarterback Coach und Offensive Coordinator. O`Brien besetzt damit den offiziell vakanten Posten im Coaching Staff der Patriots, den inoffiziell in der vergangenen Saison Matt Patricia besetzt hatte.

Tennessee Titans: Der neue General Manager der Tennessee Titans heißt Ran Carthon. Der 41-Jährige war zuletzt Director of Player Personnel bei den San Francisco 49ers. Carthon folgt bei den Titans auf Ryan Cowden, der den Job zuletzt interimsweise von Jon Robinson übernommen hatte.

Arizona Cardinals: Die Arizona Cardinals haben Monti Ossenfort als Nachfolger des aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Steve Keim als General Manager vorgestellt. Der 44-Jährige arbeitete die vergangenen drei Jahre als Director of Player Personnel bei den Tennessee Titans.

Cleveland Browns: Jim Schwartz ist neuer Defensive Coordinator der Cleveland Browns. Schwartz kehrt damit nach 28 Jahren nach Ohio zurück, wo er von 1993 bis 1995 als Scout arbeitete. Als DC gewann Schwartz in der Saison 2017 den Super Bowl mit den Philadelphia Eagles. Schwartz folgt bei den Browns auf den entlassenen Joe Woods.

Offene Posten:

  • Indianapolis Colts: Offensive Coordinator
  • New England Patriots: Defensive Coordinator
  • Philadelphia Eagles: Offensive und Defensive Coordinator
Über den/die Autor/in
Kevin Wieschhues

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display