- Anzeige -

IMAGO / USA TODAY Network

Vom Franchise Tag zur Vertragsverlängerung: Die Washington Commanders haben sich mit Defensive Tackle Daron Payne über einen neuen, überaus lukrativen Vertrag geeinigt.

Washington Commanders: Defensive Tackle Daron Payne, welcher vor wenigen Wochen von den Washington Commanders mit dem Franchise Tag belegt worden war, ist künftig der am zweitbesten bezahlte Spieler auf seiner Position in der NFL. Wie Adam Shefter berichtet, einigten sich Payne und Washington auf einen Vierjahresvertrag über 90 Millionen US-Dollar, 60 Millionen davon garantiert. Payne avancierte in der Vergangenheit zum Schlüsselspieler der Commanders Defensive Line. Sein neuer Vertrag spiegelt den sportlichen Wert des 25-Jährigen für Washington nun wieder.

- Werbung -

New York Jets: Quincy Williams bleibt bei den New York Jets. Wie NFL-Insider Mike Garafolo berichtet, unterschreibt der 26-Jährige einen Dreijahresvertrag über 21 Millionen US-Dollar. Es wird erwartet, dass auch Quincys Bruder, Quinnen, in den nächsten Wochen seine Vertragsverlängerung bei den Jets unterschreiben wird. Quincy Williams wurde im NFL Draft 2019 in der dritten Runde von den Jacksonville Jaguars gepickt. Via Waivers kam er 2020 schließlich zu nach East Rutherford.

Buffalo Bills: Linebacker Matt Milano bleibt den Buffalo Bills langfristig erhalten. Wie Adam Shefter berichtet, haben die Bills sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung über zwei Jahre mit dem 28-Jährigen geeinigt. Milano, welcher sich im Verlauf der letzten Jahre zum Schlüsselspieler der Defensive entwickelt hat, bestätigt damit seine vorherigen Aussagen, langfristig Teil der Bills sein zu wollen. Darüber hinaus schaufelt Buffalo durch die Vertragsverlängerung ungefähr 6 Millionen US-Dollar Cap Space für die bevorstehende Free Agency frei. Die Bills bestätigten den neuen Vertrag für Milano ihrerseits auf Twitter.

Miami Dolphins: Die Miami Dolphins haben die Fifth-Year-Option für Quarterback Tua Tagovailoa gezogen. Das berichtet Mike Garafolo. Sie setzen damit den Gerüchten ein Ende, dass sie sich im Rennen um einen anderen verfügbaren Quarterback befinden. In seinem fünften Vertragsjahr verdient Tagovailoa damit ein Gehalt von 23,2 Millionen US-Dollar. Zeitgleich strukturierte Miami den Vertrag von Wide Receiver Tyreek Hill und Offensive Tackle Teron Armstead um. Dadurch sparen die Dolphins insgesamt 30 Millionen an Cap Space ein, der Platz für die bevorstehende Free Agency schafft.

Jacksonville Jaguars: Fast ein Jahr ist es her - am 7. März 2022, um genau zu sein - als Wide Receiver Calvin Ridley von der NFL suspendiert wurde, da er über einen mehrtägigen Zeitraum im November 2021 auf Spiele der NFL gewettet haben soll. Nun gab die Liga seinem Antrag auf Aufhebung der Suspendierung statt. Der 28-Jährige, welcher am 1. November 2022 von den Atlanta Falcons zu den Jacksonville Jaguars getradet wurde, darf somit an allen Teamaktivitäten der Jaguars teilnehmen und ist für die bevorstehende NFL-Saison spielberechtigt. Jacksonville tradete im vergangenen Jahr einen Fünft- sowie einen Viertrundenpick im diesjährigen Draft nach Atlanta. Der Wert des zweiten Draftpicks kann sich jedoch bis zu einem Zweitrundenpick erhöhen, sollten die Jaguars den Vertrag mit Ridley verlängern. Für 2023 beläuft sich das Gehalt des Wide Receivers auf 11,116 Millionen US-Dollar, da er unter seiner Fifth-Year-Option des Rookievertrages spielen wird.

- Werbung -

Dallas Cowboys: Wie die Dallas Cowboys offiziell bekanntgegeben haben, erhält Runningback Tony Pollard den Franchise Tag und ist somit vom Markt, noch bevor die Free Agency in der kommenden Woche beginnt. Pollard spielte in der vergangenen Saison hinter Runningback Ezekiel Elliot groß auf und verzeichnete persönliche Karrierebestwerte bei seinen Attempts, Yards Rushing und Touchdowns, bevor er sich in der Divisional Round der Playoffs gegen die San Francisco 49ers unglücklich verletzte. Während vorerst unklar bleibt, was mit Elliott und dessen kostspieligem Vertrag passiert, herrscht nun Gewissheit, dass Pollard in der kommenden Saison bei den Cowboys spielen und ein garantiertes Gehalt von 10,09 Millionen US-Dollar verdienen wird.

Las Vegas Raiders: Keine Einigung, aber ein Verbleib? Wie Tom Pelissero berichtet, werden die Las Vegas Raiders voraussichtlich den Franchise Tag nutzen, um Runningback Josh Jacobs zu halten, sofern bis zur Frist am Dienstag keine Einigung über einen neuen Vertrag erzielt werden kann. Jacobs verzeichnete in der vergangenen Saison Karrierebestwerte in Yards Rushing (1.653) und Touchdowns (12) und dürfte auf einen langfristigen Vertrag gehofft haben. Allerdings bekundete der 25-Jährige bereits, kein Problem damit zu haben, ein Jahr unter dem Franchise Tag zu spielen, um dem Teamaufbau in Las Vegas zu helfen. Mit dem Franchise Tag verdient Jacobs in der kommenden Saison vollends garantierte 10,09 Millionen US-Dollar.

Jacksonville Jaguars: Evan Engram bleibt bei den Jacksonville Jaguars - zumindest noch ein weiteres Jahr. Wie Adam Shefter berichtet, nutzen die Jaguars ihren Franchise Tag, um den Tight End in Florida zu halten. Nach enttäuschenden Jahren bei den New York Giants unterschrieb der 28-Jährige einen Einjahresvertrag bei den Jaguars, wo er Karrierebestwerte in Yards Receiving als auch Receptions verzeichnen konnte. Mit dem Franchise Tag verdient Engram in der kommenden Saison vollends garantierte 11,345 Millionen US-Dollar.

Tampa Bay Buccaneers: Der Umbruch in Florida läuft an und wenig überraschend ist Runningback Leonard Fournette nicht Teil des Rebuilds der Tampa Bay Buccaneers. Wie Tom Pelissero berichtet, planen die Buccaneers, den 28-jährigen Fournette mit Beginn der neuen Saison, am 15. März 2023, zu entlassen. Fournette wird damit ein Free Agent und kann bei jedem Team unterschreiben. In einer wechselnden Runningback-Rotation kam Fournette vergangene Saison auf 462 Yards Rushing und 3 Rushing- sowie 3 Receiving Touchdowns.

New York Giants: Die Zeit von Kenny Golladay bei den New York Giants scheint vorbei. Wie Adam Shefter berichtet, planen die Giants den Vertrag von Golladay aufzulösen, sobald die neue Saison am 15. März offiziell beginnt. Durch den Cut spart New York 6,7 Millionen US-Dollar Cap Space. Golladay unterschrieb 2021 einen Vierjahresvertrag über 72 Millionen US-Dollar, schaffte es in seiner Zeit bei den Giants jedoch nie zu überzeugen. In zwei Spielzeiten verbuchte der 29-Jährige lediglich 602 Yards Receiving und 1 Touchdown.

Atlanta Falcons: Trotz eines Zweijahresvertrages haben sich die Atlanta Falcons entschieden, ohne Quarterback Marcus Mariota in die neue Saison zu gehen. Der 29-Jährige wurde von den Falcons entlassen und geht nun als Free Agent auf den Markt, wo er sich nach einem neuen Team umsehen kann. Atlanta plant derzeit, mit Quarterback Desmond Ridder, welchen sie im letzten Draft gewählt haben, in die Zukunft zu gehen.

Washington Commanders: Nach nur einer Saison entlassen die Washington Commanders Carson Wentz und sparen damit 26,176 Millionen US-Dollar ein. Der 30-Jährige war in der letztjährigen Offseason via Trade von den Indianapolis Colts gekommen. Im Gegenzug sendeten die Commanders zwei Drittrundenpicks und tauschten ihren Zweitrundenpick gegen den der Colts. Wentz spielte eine inkonstante Saison im Trikot der Commanders, wurde hin und wieder auf die Bank degradiert, und Washington beendete die Saison mit einer Bilanz von 8 Siegen, 8 Niederlagen und einem Unentschieden.

Washington Commanders: Als erster Spieler der diesjährigen Offseason erhält Defensive Tackle Daron Payne den Franchise Tag von den Washington Commanders. Damit bleibt der 25-Jährige auch in seiner sechsten Profisaison in Washington und erhält kommende Saison ein komplett garantiertes Gehalt in Höhe von 18,937 Millionen US-Dollar. Die Commanders wählten Payne im NFL Draft 2018 mit dem 13. Pick aus. Seither startete Payne in 75 von 81 gespielten Spielen und verbuchte dabei 291 Tackles und 26 Sacks.


Aktuelle Ausgabe

Meistgelesen

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Bürozeiten:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr