Verteidigungen in der heutigen NFL haben es nun wirklich nicht leicht. Jahr für Jahr erfinden moderne Jahrhunderttalente wie Pat Mahomes die Quarterback-Position neu und ein gewisser Herr Brady läuft für Tampa Bay ja auch noch in der Liga herum. Die eher auf Spektakel ausgerichteten Regeln der Neuzeit machen es den Defenses zusätzlich schwer, Ausnahmekönner wie die beiden Super Bowl Passgeber auszubremsen. Somit fällt dem Pass Rush im Jahr 2021 eine größere Bedeutung als ohnehin schon zu und dementsprechend haben sich einige Teams mit wirklich gefährlichen Pass-Rush-Tandems aufgestellt!
85 ist die magische Zahl des Tages – so viele Tage dauert es nämlich noch (falls ihr diesen Artikel am Dienstag lest), bis das braune (NFL)-Ei wieder über die Bildschirme Deutschlands flattert. Das ist eine Menge Zeit, doch die meisten Teams haben die wichtigsten Entscheidungen bereits getroffen – Ausnahmen wie das angehende Drama um MVP Aaron Rodgers bestätigen die Regel. Soll heißen: Die Grundstruktur der meisten Teams wird sich in den letzten drei Monaten vor Saisonstart nicht mehr wesentlich ändern.
Für die Tampa Bay Buccaneers war die Aufgabe vor der Offseason als amtierender NFL-Champion relativ simpel gestrickt: Den Kader, der im letzten Jahr auf beeindruckende Weise den Super Bowl nach Florida holte, zusammenhalten. Tom Brady wird den Rest schon irgendwie richten. Für die designierten Top Favoriten der AFC war die To-Do-Liste ein wenig länger und umfasste vor allem die Frage, wie man zum Ligaprimus aus der NFC aufschließen kann. Die vorläufige Antwort: Mit allem, was die eigenen Ressourcen hergeben!
Eines der am meisten diskutierten Themen der vergangenen Wochen ist endgültig vom Tisch. Star-Receiver Julio Jones verlässt die Atlanta Falcons und schließt sich den Tennessee Titans an. Die Falcons bekommen dafür einen Zweitrundenpick im Jahr 2022 und einen Viertrundenpick im Jahr 2023, die Titans erhalten einen Sechstrundenpick im Jahr 2023 zurück. Das berichtete zunächst NFL-Insider Ian Rapoport, mittlerweile haben es beide Teams bestätigt. Es ist ein Deal, der für beide Seiten Sinn ergibt – am Ende des Tages aber nur einen klaren Gewinner hat.
Als NFL Fans wird es auch während der Offseason nie langweilig, Draft, Free Agency oder Trade Gerüchte halten das Interesse im Sinne der Liga stetig am Köcheln. Nur was machen die Profis selber in der spiellosen Zeit? Trainieren, klar. Es gibt hierbei allerdings die unterschiedlichsten Ansätze und die Spieler der NFL haben während der heißen Monate auch noch Zeit für so manch andere Aktivität!
Die National Football League ist im Vergleich zu den anderen großen amerikanischen Sportligen NBA, NHL und MLB nicht unbedingt für ihre "Multikulturalität" bekannt, nur ein kleiner Prozentsatz der Spieler kommt aus Übersee. Dennoch haben früher wie heute eine ganze Reihe von internationalen Spielern bedeutende Fußabdrücke in der Liga hinterlassen und sich für immer einen Namen in der Geschichte der so uramerikanischen Sportart gemacht. TOUCHDOWN24 fasst einige dieser Spieler in einem All Time International Team zusammen, in dem auch zwei Deutsche mit am Start sind!
Josh Allens Aufstieg zu einem der besten Quarterbacks in seinem dritten Jahr in der Liga kam nicht nur einigermaßen überraschend, sondern könnte vielen jungen Signalcallern in der Zukunft zu zweiten oder dritten Chancen verhelfen, da General Manager nicht das möglicherweise entscheidende Breakout-Jahr ihres jungen Franchise-Quarterbacks verpassen wollen. Heute werfe ich in meiner Kolumne einen Blick auf zwei Spieler, die das Potenzial haben, 2021 einen Breakout à la Allen hinzulegen: Kyler Murray und Daniel Jones.
Langsam wird es eng auf dem hauseigenen Helmregal. Ryan Fitzpatrick spielt in der kommenden Saison beim Washington Football Team für seine neunte NFL Franchise und könnte somit im großen Football-Lexikon durchaus mit eigenem Foto neben dem Begriff "Journeyman" verewigt sein. Wo er auch war, den Playoffs durfte der heute 38-Jährige nur von der heimischen Couch aus zuschauen. Seinem Kultcharakter tat das keinen Abbruch – im Gegenteil – und in Washington könnte es ja vielleicht auch das erste Mal etwas werden mit der NFL Postseason!
Die Pittsburgh Steelers zählen zu den großen Franchises der NFL, ihr historischer Weg ist gepflastert mit unvergesslichen Triumphen, legendären Namen und einer einmaligen Symbiose mit ihrer stählernen Heimat. Wie nur wenige andere Teams stehen die Mannen aus der AFC North in den letzten Jahrzehnten für konstanten Erfolg und die Verinnerlichung der selbst kreierten Siegermentalität. Aber selbst ein Liga-Powerhouse wie die Steelers kann Vater Zeits Uhren und die damit einhergehenden Veränderungen nicht aufhalten.
Der NFL Draft 2021 ist Geschichte, so langsam beginnt für die frischgebackenen Profis der sportliche Ernst des Lebens. Playbooks wollen studiert, neue Konzepte verinnerlicht und kommende Teamkollegen kennengelernt werden. Mit besonderer Spannung werden die ersten NFL-Schritte der neuen Quarterback-Hoffnungen beobachtet, die bei den Rookie Minicamps ihrer Teams einen ersten Blick in die Zukunft preisgeben sollen!

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden