HEFT #50

Ausgabe OKTOBER 2021

Jetzt kaufen

Bears holen neuen Offensive Coordinator

Die Chicago Bears stellen weiter die Weichen: Nachdem der neue Head Coach Matt Nagy vorgestellt wurde, wurde nun Mark Helfrich als Offensive Coordinator dazugeholt.

Bears holen Matt Nagy als Fox-Nachfolger

Die Chicago Bears sind auf ihrer Suche nach einem neuen Head Coach fündig geworden. Die Franchise aus dem US-Bundesstaat Illinois gab die Einigung mit Matt Nagy bekannt.

Ryan Pace erhält neuen Vertrag in Chicago

Die Chicago Bears haben mit ihrem General Manager verlängert. Einen Tag nach der Entlassung von Head Coach John Fox erhielt Ryan Pace einen neuen Vertrag bis 2021. "Als Ryan vor drei Jahren eingestellt wurde, erzählte er uns, dass ein Plan, ein Team für nachhaltigen Erfolg aufzubauen, nicht einfach sein würde", sagte CEO Ted Philips, der ergänzte: "Aber sein Plan, hauptsächlich auf den Draft zu bauen, um diese richtige Grundlage zu legen, machte für uns Sinn. Und er tut es immer noch. Daher werden wir diesen Plan trotz unserer enttäuschenden Bilanz in den letzten drei Saisons weiter verfolgen."Seitdem Pace bei den Bears das sportliche Sagen hat, hat Chicage 14 Spiele gewonnen und 34 verloren.

Black Monday II: Bears setzen Fox vor die Tür

Die Chicago Bears und John Fox gehen ab sofort getrennte Wege. Den Head Coach erwischte es nach einer Bilanz von 5-11 am Black Monday.

Bears verpflichten Kicker Santos

Die Chicago Bears auf den Fehlschuss von Kicker Connor Barth gegen die Detroit Lions reagiert und Cairo Santos unter Vertrag genommen.

Bears: Schwere Verletzung bei Zach Miller

Die Saison für Zach Miller von den Chicago Bears dürfte gelaufen sein. Der Tight End verletzte sich beim Versuch einen Pass von Quarterback Mitchell Trubisky zu fangen schwer am Knie.

Bears holen Inman von den Chargers

Die Chicago Bears haben Dontrelle Inman von den Los Angeles Chargers verpflichtet. Der Wide Receiver kommt im Tausch gegen einen Siebtrundenpick.

Niederlage gegen Vikings: Trubisky beendet Debüt unglücklich

Mitchell Trubisky hat sein erstes Spiel als Starting Quarterback der Chicago Bears mit einer Interception beendet. Das kostete zwei Minuten vor dem Ende mindestens die Verlängerung.

Match Check: Vikings @ Bears

Den Abschluss der fünften Woche der neuen NFL-Saison bildet das Aufeinandertreffen zwischen den Chicago Bears und den Minnesota Vikings. Bei beiden Mannschaften stehen die Quarterbacks im Mittelpunkt. Die Ausgangslage: Die Bears wechseln nach vier Spielen auf der Spielmacher-Position und bringen für den glanzlosen Mike Glennon Rookie Mitch Trubisky als Starter aufs Feld. Glennon konnte die Mannschaft nicht führen, verpasste es Drives auch mit Punkten abzuschließen. Trubisky spielte hingegen eine sehr gute Preseason und soll nun auch in der Regular Season mehr Gefahr ausstrahlen. Natürlich darf man die Vorstellung in den Vorbereitungsspielen nicht überbewerten, zwischen einem Test- und einem echten Punktspiel liegen Welten. Aber es ist ein richtiges Zeichen schon jetzt auf Trubisky zu setzen, auf der Bank lernt er schließlich nicht viel – Erfahrung holt man sich auf dem Rasen. Bei den Vikings kehrt Sam Bradford wieder zurück. Der Quarterback verpasste die vergangenen drei Spiele aufgrund einer Knieverletzung und sollte wieder fit sein. Er ist auch enorm wichtig für Minnesota, vor allem weil Dalvin Cook wegen eines Kreuzbandrisses nicht mehr zur Verfügung steht. Die Spielweise: Bei den Bears wird man sich wieder auf das Laufspiel verlassen, auch um Trubisky Druck zu nehmen. Jordan Howard und Tarik Cohen werden wieder laufen was das Zeug hält, allerdings dürfte die Aufgabe eine sehr schwere werden, da die Vikings über eine hervorragende Defensive verfügen. Trubisky fehlen die „großen“ Passfänger-Waffen, der Gameplan dürfte also relativ einfach zu durchschauen sein. Umgekehrt bei den Vikings. Bradford kann sich auf das effiziente Receiver-Duo Stephon Diggs und Adam Thielen verlassen. Nachdem Cook nicht zur Verfügung steht, werden diese beiden Optionen noch stärker in den Mittelpunkt rücken. Lauf- gegen Passspiel also. Fazit: Die Bears haben in dieser Partie nicht viel zu verlieren. Trubisky sollte relativ frei aufspielen können, man verlangt nicht viel von ihm. Seine Line, vor allem im Zentrum, dürfte ihm genügend Zeit verschaffen können, die Tackles müssen sich gegen den starken Pass Rush der Vikings hingegen behaupten. Egal wie die Partie ausgeht, eine Einschätzung über Trubiskys Spiel wird man noch nicht abgeben können. Minnesota geht als Favorit in die Partie und will mit einem Sieg wieder zu den Detroit Lions in der NFC North aufschließen. Die Vorzeichen stehen trotz des Ausfalls von Cook gut, mit Bradford kehrt einer der effizientesten Quarterbacks der Liga wieder aufs Feld zurück. Wenn alles glatt geht, gibt es einen Sieg für die Wikinger.

Bears: Sperre für Trevathan reduziert

Danny Trevathan von den Chicago Bears muss nach seinem bösen Hit gegen Davante Adams von den Green Bay Packers nur ein Spiel anstatt zwei Spielen zusehen.
Nach Oben