HEFT #53

Ausgabe JANUAR 2022

Jetzt kaufen
- Werbung -

Packers und Bears lassen Sunday Night ultimative NFL-Rivalität aufleben

Advent, Advent, die NFL-Saison rennt… mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung Playoffs und dementsprechend brisant kamen viele Matchups der Week 14 um die Ecke. In unserer Spieltagzusammenfassung „Cover Them All“ schauten wir in allen Stadien vorbei und durften neben so mancher engen Kiste auch das 204. Aufeinandertreffen zweier alter Rivalen, der Green Bay Packers und der Chicago Bears, bewundern!

49ers bei den Seahawks: Geht die Siegesserie weiter?

Am Sonntag um 22.25 Uhr überträgt ProSieben Maxx im Free-TV das Division-Duell in der NFC West der San Francisco 49ers bei den Seattle Seahawks. Zuvor, bereits um 19 Uhr, spielen die Tampa Bay Buccaneers in einem Aufeinandertreffen zweier NFC-South-Mitglieder gegen die Atlanta Falcons.

Flügellahme Atlanta Falcons hoffen auf Kyle Pitts

Die Atlanta Falcons fuhren am vergangenen NFL-Sonntag eine böse Klatsche gegen die Dallas Cowboys ein, ihre Offense fand dabei so gut wie kein Mittel gegen die Verteidigung ihres ehemaligen Head Coaches Dan Quinn. Viel Zeit zum Ärgern bleibt den „Dirty Birds“ allerdings nicht, bei Thursday Night Football empfangen sie die zuletzt fulminant aufspielenden New England Patriots. Wie so oft in dieser Saison ruhen Atlantas Hoffnungen dabei eigentlich nur auf Quarterback Matt Ryan und seinem Rookie-Tight-End Kyle Pitts.

Rams und Titans krönen bei Sunday Night Football verrückten NFL-Spieltag

Das NFL Sunday Night Football Game ließ die Tennessee Titans in der Week Nine nach Los Angeles reisen und sie mussten sich ohne ihren Superstar-Runningback Derrick Henry mit den Rams auseinandersetzen. Der Rest des NFL Sonntags war dazu gespickt mit verrückten Ergebnissen, unvorhergesehenen Upsets und so manchem Weckruf für Mannschaften aus der Favoritenriege. Es schien, als wollte die Liga alle Fans mal wieder daran erinnern, was das allseits beliebte Motto "any given Sunday" bedeutet!

Josh Allens Date mit Patrick Mahomes bei Sunday Night Football

Der lange NFL Sonntag der Week Five inklusive London Game liegt hinter und deckt unsere Spieltagzusammenfassung „Cover Them All“ dieses Mal auf gleich zwei Kontinenten die interessanten Räume ab. Beim Sunday Night Football gab es ein Rematch des letztjährigen AFC Championship Game, in England drehte Matt Ryan ein klein wenig die Zeit zurück und in Los Angeles zündeten die Chargers mithilfe der Browns ein 1026-Yard-Offensivfeuerwerk!

Knacken die Dolphins Tom Brady und seine Offense?

Am Sonntag ist es wieder soweit. Diesmal bekommt der deutsche NFL-Fan sogar gleich drei Partien im Free-TV serviert. Den Auftakt machen um 15.30 die New York Jets und Atlanta Falcons in London. Übertragen wird das Duell auf ProSieben. Gewohnt auf ProSieben Maxx läuft ab 19 Uhr der Auftritt der Miami Dolphins bei den Tampa Bay Buccaneers. Im Spätspiel ab 22.25 Uhr empfangen dann die Arizona Cardinals die San Francisco 49ers.

Overtime – Die Bedeutung des Jones-Trades

Eines der am meisten diskutierten Themen der vergangenen Wochen ist endgültig vom Tisch. Star-Receiver Julio Jones verlässt die Atlanta Falcons und schließt sich den Tennessee Titans an. Die Falcons bekommen dafür einen Zweitrundenpick im Jahr 2022 und einen Viertrundenpick im Jahr 2023, die Titans erhalten einen Sechstrundenpick im Jahr 2023 zurück. Das berichtete zunächst NFL-Insider Ian Rapoport, mittlerweile haben es beide Teams bestätigt. Es ist ein Deal, der für beide Seiten Sinn ergibt – am Ende des Tages aber nur einen klaren Gewinner hat.

Diese NFL-Teams denken über Julio Jones nach

Keiner würde es Julio Jones verübeln, wenn er jetzt schon mal bei der Pro Football Hall Of Fame in Canton, Ohio, anruft und seine Büste in Auftrag gibt. Seine elf Jahre bei den Atlanta Falcons zählen wohl zum Besten, was ein Wide Receiver je in der NFL abgeliefert hat. Ob allerdings weitere bei den "Dirty Birds" dazukommen, steht aufgrund seines Alters, seines Gehalts und dem nicht wirklich titelfähigen Kaders der Falken in den Sternen. Es kann gut sein, dass Julio Jones seine spätherbstlichen NFL-Jahre in einer neuen Heimat verbringt. Die große Frage lautet: Wo?

Die zehn verrücktesten Geschichten zum NFL Draft

Der NFL Draft fasziniert seit seiner ersten Austragung im Jahr 1936 viele Beobachter. Damals lief das Event noch unter dem Namen "Player Selection Meeting", aus dem sich heute ein spektakulärer Mikrokosmos innerhalb des Milliardengeschäfts National Football League entwickelt. Über die Jahre schrieb dieser seine ganz eigenen verrückten Geschichten, die auf ihre humoristische Weise zu unvergessenen Legenden wurden. Touchdown24 lädt euch ein zum Mitschmunzeln!

Kyle Pitts, no matter what!

Kyle Pitts ist der beste Tight End im NFL Draft. Er ist der beste Passempfänger dieser Klasse und der beste Nicht-Quarterback seines Jahrgangs. Alternativlos ist seine Auswahl als erster Spieler, nachdem die größten Spielmacher ihren Namen auf der Bühne in Cleveland, Ohio gehört haben. Weder Ja’Marr Chase, Penei Sewell noch Micah Parsons. Wird Kyle Pitts nicht sofort nach den Quarterbacks ausgewählt, ist der Pick für einen anderen Spieler an seiner statt in meinen Augen verschwendet. Da spielt auch die Berücksichtigung von “Needs” der Teams keine Rolle. Wer in den Top Ten an der Reihe ist, hat mehr als eine Baustelle im Kader und kann einen solchen Playmaker immer gebrauchen.
Nach Oben