Anmelden



- Werbung -

San Francisco 49ers - Wer soll spielen: Garoppolo oder Lance?

Die große Frage in Frisco: Wer hat die Nase vorn? Die große Frage in Frisco: Wer hat die Nase vorn? IMAGO / Icon SMI
Bis zum Start der neuen NFL-Saison sind es noch zwölf Sonntage. Bis dahin setzt sich TOUCHDOWN24 im “Thema der Woche” mit den brennenden Themen in der NFL auseinander. Heute: San Francisco 49ers – Wer spielt: Garoppolo oder Lance?



Es ist eine der ganz großen Fragen dieser Offseason: Mit welchem Quarterback gehen die San Francisco 49ers in die neue Spielzeit? Dabei ist die Situation für Head Coach Kyle Shanahan alles andere als einfach. Es ist die klassiche Fragen zwischen Floor und Ceiling. Was spricht für wen?


Das spricht für Jimmy G.


Jimmy Garoppolo ist der Prototyp eines Game Managers auf der Quarterback-Position. Er passt mit seinen Fähigkeiten perfekt in das Anforderungsprofil seines Cheftrainers, dessen Gameplan nicht unbedingt außergewöhnliche Plays seines Spielmachers benötigt. Der 30 Jahre alte Garoppolo bietet unter diesen Voraussetzungen einen sehr hohen Floor und das hat bislang ausgereicht, um die 49ers in einen Super Bowl zu führen. Auch im Vorjahr endete die Saison in der Bay Area erst im Championship Game gegen die Los Angeles Rams.


Das spricht gegen Jimmy G.


Garoppolo bietet allerdings auch nicht wesentlich mehr als die Rolle eines Game Managers. Geht der Schlachtplan des Trainer-Teams einmal nicht auf und wird ein Quarterback benötigt, der das Team auf seine Schultern nimmt, dann ist Garoppolo nicht der richtige Mann. Hinzu kommt, dass er sich im März einer Schulteroperation unterzogen und in dieser Offseason noch keinen Ball geworfen hat. Das ist auch ein Grund dafür, weswegen viele andere Teams, die potenziell auf Quarterback-Suche sind, bislang die Finger von Garoppolo gelassen haben. Niemand weiß, wann Garoppolo wieder vollständig fit ist. US-Medien zufolge soll er spätestens Anfang Juli zum ersten Mal zum Ball greifen.


Das spricht für Trey Lance


Die beste Möglichkeit für den 22-Jährigen, um als Starter auf dem Platz zu stehen, ist, wenn sich die Rekonvaleszenz in Garoppolos Schulter möglichst lange hinzieht. Dann führt kein Weg am Erstrundenpick aus dem 2021er Draft vorbei. Das hohe Ceiling, also das, was Lance einmal werden kann, spricht im Vergleich zu Garoppolo zudem für ihn. Da wo Garoppolos Fähigkeiten enden, wird einem Lance zugesprochen, noch eine Schippe drauflegen zu können. Das Problem: Dafür muss Lance irgendwann dauerhaft auf den Platz, Spielpraxis sammeln, sich an das NFL-Tempo gewöhnen. Nicht zuletzt macht sein hoher Draftwert Druck auf Head Coach Shanahan. Erhält erneut Garoppolo den Vorzug, dann darf man sich in San Francisco fragen, warum man im Vorjahr teuer für Lance im Draft nach vorne getradet hat?


Das spricht gegen Trey Lance


Es ist vor allem die Gesamtsituation, die Lance eine Starterrolle weiterhin verwehren könnte. Die 49ers kommen aus dem Championship Game, sind rein faktisch somit nur noch einen Schritt vom Super Bowl entfernt. Warum sollte die sportliche Führung jetzt eine große Änderung auf der Quarterback-Position vornehmen, anstatt an den mutmaßlich letzten Stellschrauben für den großen Erfolg zu drehen? Aus San Francisco ist zu hören, dass Lance in den bisherigen Sommer-Einheiten das Trainerteam nicht überzeugt hat. Hinzu kommt, dass er selbst auf College-Niveau nur wenig Erfahrung vorzuweisen hat. Die 2020er Saison hatte er wegen Corona ausgesetzt, lediglich 2019 eine einzige Spielzeit für North Dakota State als Starter auf dem Platz gestanden - diese allerdings in beeindruckender Weise.


Das Fazit


Vieles wird vom Fitnesszustand Garoppolos abhängen. Sollte Jimmy G. schnell vollständig fit werden, dann wird sich Shanahan nur schwerlich für Lance entscheiden. Denn dieser benötigt noch Zeit. Er wird zu Anfang sicherlich mehr Fehler produzieren als der erfahrene Jimmy G. Ob er im Rahmen von nur einer Saison seinen Floor über den seines Kontrahenten befördern kann, ist äußerst fraglich. Lance ist ein mittelfristiges Projekt in einem Team, das sich im Win-Now-Modus befindet.


So sehr man sicherlich gerne Head Coach in der NFL sein würde, in dieser Frage möchte man sicher nicht mit Shanahan tauschen. Er hat in dieser Personalie mehr zu verlieren als zu gewinnen. Entscheidet er sich für Garoppolo, muss San Francisco den Titel holen, damit man Shanahan später auf die Schulter klopfen wird. Entscheidet er sich für Lance und verpasst womöglich die Playoffs, liegt die Schlussfolgerung nahe, dass dies mit Garoppolo nicht passiert wäre. Am Ende sollte man Lance und auch Shanahan die Zeit geben, auch wenn es bedeutet, dass San Francisco noch eine halbe oder ganze Saison Anlauf auf den Titel nehmen muss.
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.
Twitter: @ELFinsider
Nach Oben