HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

Rennen um ein Playoff-Ticket: Patriots empfangen Browns

Will den vierten Sieg in Folge: Patriots-Cheftrainer Bill Belichick Will den vierten Sieg in Folge: Patriots-Cheftrainer Bill Belichick IMAGO / Icon SMI
Am Sonntag ist es wieder soweit. Dann überträgt ProSieben Maxx wieder zwei Spiele der NFL im Free-TV. Um 19 Uhr empfangen die New England Patriots die Cleveland Browns, um 22.25 Uhr gastieren derweil die Seattle Seahawks bei den Green Bay Packers.



CLEVELAND BROWNS @ NEW ENGLAND PATRIOTS


19 Uhr am 14. November 2021

Gillette Stadium

Foxborough, Massachusetts

Die Partie zwischen den New England Patriots und Cleveland Browns ist, trotz der Herkunft aus verschiedenen Divisionen, ein direktes Duell um ein Playoff-Ticket. Der Sieger bringt sich im direkten Duell um ein Wildcard-Ticket in bessere Position und mehr noch: Der Sieger kann obgleich kriselnder Konkurrenz in der eigenen Division sogar nochmal Platz eins dort angeifen. Während in der AFC East die Buffalo Bills als gesetzter Gruppensieger galten und vergangene Woche bei den Jacksonville Jaguars verloren, holten sich die Baltimore Ravens, Konkurrent der Browns in der AFC North, bereits im Thursday Night Game eine Klatsche bei den Miami Dolphins ab. New England wie auch Cleveland haben die Möglichkeit wieder an Platz eins ihrer Division zu schnuppern.



Die Patriots von Head Coach präsentieren sich dabei in den vergangenen Wochen in Topform. Mit zuletzt drei Siegen in Serie weist New England die drittbeste Form der Liga auf – nur die Pittsburgh Steelers und Tennessee Titans haben eine aktuell längere Siegesstrecke hinter sich. Alle Augen sind dabei wieder auf Rookie-Quarterback Mac Jones gerichtet, der längst nicht mehr nur die sicheren kurzen Bälle wirft, sondern mehr und mehr aus seiner Rolle als reiner Game Manager herauswächst.


Wieviel Last kann D`Ernest Johnson tragen?


Die Offense wirkt dabei immer mehr in der Lage, jederzeit ausreichend Punkte für einen Sieg erzielen zu können – in den letzten fünf Partien brachte der Angriff von Offensive Coordinator Josh McDaniels immer mindestens 24 Punkte aufs Scoreboard. Probleme drohen eher in der Defensive, in der die Passverteidigung um Rusher Matt Judon und Cornerback-Neustar J.C Jackson zwar stark verteidigt, gleichsam hat die Verteidigung gegen den Lauf in dieser Saison ihre Probleme.



Und damit trifft New Englands Verteidigung auf genau die Stärke des Gegners, bei dem Head Coach Kevin Stefanski auf ein starkes Laufspiel setzt. Glück für die Patriots: In Nick Chubb, Kareem Hunt, Demetric Felton und John Kelly fallen für Cleveland aktuell vier Runningbacks aus. Zwar hat D`Ernest Johnson vor einigen Wochen gegen die Denver Broncos gezeigt, dass er ein veritabler Ersatz ist, doch wie viele Carries kann man dem 25-Jährigen zumuten und wieviel mehr Verantwortung muss Offensive Coordinator Alex van Pelt in die Hände von Quarterback Baker Mayfield legen?

Die Patriots sind so leichter Favorit, beim Wiedersehen Belichicks mit seinem Ex-Team. Der Mastermind der Pats war von 1991 bis 1995 Head Coach in Cleveland, seiner ersten Station als Cheftrainer. In der Saison 1994 erreichte er mit den Browns ein einziges Mal die Playoffs und feierte einen Sieg in den Wildcards – natürlich mit 20:13 gegen sein heutiges Team – die Patriots.


SEATTLE SEAHAWKS @ GREEN BAY PACKERS


22.25 Uhr am 14. November 2021

Lambeau Field

Green Bay, Wisconsin

Während bei den Seattle Seahawks die Quarterbackfrage geklärt ist und sich alles auf die Rückkehr von Star-Quarterback Russell Wilson freut, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, ob Aaron Rodgers oder Jordan Love die Green Bay Packers als Quarterback auf das Feld führen wird. An der Quarterback-Situation entscheidet sich auch maßgeblich die Erwartung an das Spiel.

Bei den Seahawks freuen sich insbesondere die Wide Reeceiver Tyler Lockett und D.K. Metcalf auf die Rückkehr ihres Stamm-Quarterbacks. Während der Verletzungspause von Wilson hatte Backup Geno Smith die Chemie mit seinen potenten Passempfängern nicht aufbauen können. In vier Partien, in den Smith auf dem Feld stand, hagelte es drei Niederlagen und die Playoffs gerieten schon fast außer Sichtweite. Die Seahawks brauchen bei einer Bilanz von drei Siegen zu fünf Niederlagen dringend einen Sieg, um nochmal ins Wildcard-Rennen eingreifen zu können.


Wer soll Davante Adams covern?


Dafür müssen sie aber dringend ihren Pass Rush verbessern, der in dieser Saison weitestgehend zahnlos agiert. Hinzu kommt, dass auch die Cornerbacks D.J. Reed und Sidney Jones IV sehr anfällig sind. Die Frage stellt sich: Wer soll Davante Adams covern, einen der besten Wide Receiver der Liga? Die Hoffnung für Seattle kann dabei nur lauten, dass Love anstatt Rodgers spielt. Ein Rodgers, der mangels Druck ungehindert sein Spiel hinter der Line of Scrimmage aufziehen kann, wird den Seahawks empfindlich wehtun – auch wenn hinter Adams im Receiving Corps weiterhin Lücken bestehen, da sich weder Allen Lazard noch Marquez Valdes-Scantling konstant als Nummer zwei etabliert haben.



Immerhin: Über die Mitte droht den Seahawks wenig Gefahr. Tight End Robert Tonyan fällt verletzt aus und Marcedes Lewis bringt mit seinen 37 Jahren zwar eine Menge Erfahrung, aber wenig Dynamik ein. Auch Randall Cobb sollte im Slot gegen Safety Jamal Adams seine Probleme bekommen. Trotzdem dreht sich alles um die Frage, ob Rodgers nach seiner Covid-Pause noch rechtzeitig "gecleart“ werden kann. Nach seinem Corona-Skandal waren Spieler und Franchise zuletzt von der NFL zu einer Geldstrafe verurteilt wordene. Spielt Rodgers, dann sind die Packers klarer Favorit, ohne Rodgers ist den Seahawks ein Erfolg in Wisconsin zuzutrauen.
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.
Twitter: @ELFinsider
Nach Oben