IMAGO / ZUMA Wire

 

Seit 2019 ist Greg Roman Offensive Coordinator der Baltimore Ravens. Unter der Leitung des heute 50-Jährigen kam Quarterback Lamar Jackson 2019 zu MVP-Ehren. Nun wirbt die Stanford University offenbar mit dem Head-Coach-Job.

Der Kreis würde sich schließen, Roman würde zu seinem alten College-Arbeitgeber zurückkehren. 2009 und 2010 war Roman unter Head Coach Jim Harbaugh bereits für die Tight Ends und Offensive Tackles der Stanford Cardinal zuständig, ehe er zur Saison 2011 seinem Cheftrainer zu den San Francisco 49ers in die NFL folgte. Seit 2017 arbeitet Roman nun unter Jims Bruder John Harbaugh bei den Ravens und machte sich insbesondere mit der Übernahme der Aufgaben als Offensive Coordinator zur Saison 2019 einen Namen.

Roman hat großen Einfluss

“Ich denke, es ist im Moment noch sehr früh“, sagte John Harbaugh gegenüber Reportern auf die Möglichkeit eines Verlustes seines Offensive Coordinators angesprochen. "Wir haben wirklich großartige Trainer, sie werden Chancen haben. Wir versuchen, das zu fördern und zu unterstützen, wo immer wir können." Roman gilt nicht nur als Erfolgsindikator für die Karriere Lamar Jacksons. Der dreifache Familienvater hat die Offensiven Playbooks in NFL und College in den letzten Jahren maßgeblich mit beeinflusst, wenn es um Konzepte für Dual-Threat-Quarterbacks ging. Häufig dienten seine Spielzüge als Blaupause für andere Koordinatoren.

Vor Jackson arbeitete Roman bereits mit Spielern wir Andrew Luck, Alex Smith und Colin Kaepernick zusammen. 2015 erreichte Quarterback Tyrod Taylor unter Roman, der zu diesem Zeitpunkt Offensive Coordinator der Buffalo Bills war, den Pro Bowl. Roman würde in Stanford Nachfolger von David Shaw werden, der das Programm nach zwölf Jahren Ende November verlassen hat.

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display