IMAGO / Icon Sportswire

Kein Entgegenkommen: Quarterback Derek Carr setzt den Las Vegas Raiders eine unfreiwillige Deadline bis zum 15. Februar.

  • Carr winken garantierte 40,4 Millionen US-Dollar
  • Trade, Cut oder finanzielles Handicap?
  • Free Agency als legitime Option

Dass das Tischtuch zwischen Quarterback Derek Carr und den Las Vegas Raiders zerschnitten ist, ist schon länger bekannt. Seit Donnerstag steht das Team aus Nevada nun zusätzlich unter akutem Zeitdruck, einen neuen Arbeitgeber für die Dienste des 31-Jährigen zu finden. Der Grund ist, dass Carr verriet, nicht bereit zu sein, länger als nötig auf garantiertes Gehalt in seinem aktuellen Vertrag zu verzichten, um den Raiders mehr Zeit zu geben, einen möglichen Trade einzufädeln: "Ich glaube nicht, dass es das Beste für mich wäre", so Carr, der erst letztes Jahr einen neuen Dreijahresvertrag über 121,5 Millionen US-Dollar unterschrieb. Der Stichtag für die Raiders ist damit der 15. Februar 2023. Anschließend würden 40,4 Millionen US-Dollar über die nächsten zwei Jahre fällig.

Während die Las Vegas Raiders also darauf hoffen, ein Team für einen Trade zu finden, um zumindest irgendeine Kompensation - in Form von Draftpicks oder Spielern - für ihren einstigen Franchise-Quarterback zu bekommen, dürfte dieser der bevorstehenden Deadline entspannt entgegenblicken. Zwar erteilten die Raiders ihm und seinem Agenten vor wenigen Tagen die Erlaubnis, mit anderen Teams zu sprechen, um einen Trade leichter realisieren zu können, doch sollte dies nicht passieren, dürfte Carr sich über jeden der beiden möglichen Ausgänge freuen: Entweder sind die Raiders gezwungen, ihn vor dem 15. Februar zu entlassen, wodurch er sich sein neues Team selbst aussuchen und einen neuen Vertrag aushandeln könnte, oder sie müssen ihm die voll garantierte Summe in Höhe von 40,4 Millionen US-Dollar zahlen. "Ich halte mich nur an die Regeln", erklärte der 31-Jährige weiter. "Wenn bis dahin nichts passiert, ist das eben so."

Carr kam 2014 als Zweitrundenpick zu den Raiders und startete seither in 142 Spielen. Er hält den Franchise-Rekord für Passing Yards (35.222) und Touchdowns (217). In Woche 15 der Regular Season degradierten die Las Vegas Raiders den Quarterback zum Backup und setzten für die verbleibenden zwei Spiele auf Jarrett Stidham, welcher nach Ablauf dieser Saison ebenfalls Free Agent wird. Trotz der Verpflichtung von Josh McDaniels als neuen Head Coach und dem Trade für Wide Receiver Davante Adams beendeten die Raiders die Saison mit einer enttäuschenden Bilanz von 6 Siegen und 11 Niederlagen.

Kommt es vor dem 15. Februar zu einem Trade, wäre der 31-jährige Carr zwar ein gewaltiger Cap Hit für sein neues Team (2023: 33 Millionen, 2024: 42 Millionen, 2025: 41,3 Millionen), allerdings hätten beide Seiten die Möglichkeit, den Vertrag umzustrukturieren. Bedingung hierfür ist, dass die Umstrukturierung vor dem 15. März, also dem offiziellen Beginn der neuen Saison, erfolgt.

 

Über den/die Autor/in
Kevin Wieschhues

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display