HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

Packers vs. Chiefs: NFL-Sonntag gewinnt an Brisanz

Packers Right Tackle Billy Turner in Erwartung der Chiefs Defense. Diesmal nicht dabei: Aaron Rodgers (12) Packers Right Tackle Billy Turner in Erwartung der Chiefs Defense. Diesmal nicht dabei: Aaron Rodgers (12) Imago Images / Icon Sportswire / Scott Winters
Wir sind in der Halbzeit der Regular Season angelangt und erste Rückschlüsse lassen sich ziehen. Während es in der NFC einige wirklich starke Herausforderer auf den Champion aus Tampa gibt, ist es gar nicht so leicht, neben den Buffalo Bills einen weiteren echten Contender in der AFC auszumachen. Was ist nur mit den Kansas City Chiefs los? Im letzten Jahr noch unantastbarer Favorit macht jetzt sogar Patrick Mahomes auf Quarterback keine gute Figur mehr. Zum zweiten Heimspiel in Folge muss gegen die Green Bay Packers der zweite Sieg in Serie her, ansonsten kann es in der West Division eng werden mit den Playoffs. Im zweiten Spiel wollen die Baltimore Ravens nach einer spielfreien Woche die Minnesota Vikings alt aussehen lassen. Beide Teams sind bekannt für ihren Laufangriff, sind mittlerweile aber erfolgreicher mit dem Passspiel geworden.




Green Bay Packers @ Kansas City Chiefs

22:25 Uhr am 07. November 2021

GEHA Field at Arrowhead Stadium

Kansas City, Missouri

Das Spiel zwischen den Kansas City Chiefs und den Green Bay Packers sollte ein Duell zweier Super Bowl Anwärter werden. ProsiebenMaxx hat dieses Spiel für eine Auslandsreise ausgewählt und wird Live vor Ort sein. Leider treffen im Hexenkessel Arrowhead Stadium nicht wie erwartet, zwei MVP Kandidaten aufeinander. Aaron Rodgers fällt nach einem positiven Coronatest aus. TOUCHDOWN24 berichtete. Patrick Mahomes ist auf der Suche nach seiner Form. Die Erwartungen sind daher nicht so hoch, wie noch vor einigen Wochen.

Dafür hat es an Brisanz gewonnen. Jordan Love wird zum ersten Mal für die PAckers auf Quarterback starten. Fans bekommen die Gelegenheit, die mögliche Zukunft der Cheeseheads gegen einen vermeintlichen Playoffanwärter zu erleben. Love will die Chance nutzen und sich für den dauerhaften Startplatz beweisen. Die Chiefs sind hingegen zum Siegen verdammt. Der aktuelle 4-4 Record muss unbedingt ins positive ausgebaut werden. Ansonsten sind die Aussichten auf die Playoffs ziemlich düster.

Green Bay gewann die letzten sieben Spiele und hat sich in der NFC North wesentlich von der Konkurrenz abgesetzt. Der Druckmesser dürfte daher wenig Bar messen, auswärts mit einem Backup-Quarterback gewinnen zu müssen. Genau dort liegt für die Packers aber die Gelegenheit, weiteres Momentum aufzubauen. Mit Runningback Aaron Jones werden sie versuchen das Spiel zu kontrollieren und Jordan Love damit in günstige Passing Situationen bringen. Vor allem über Left Guard Patrick Lucas schafft der Laufangriff aktuell sagenhafte 8,82 Yards pro Versuch. Die Tatsache, dass Chiefs Defensive Tackle Derrick Nnadi einer der schwächsten Run Stopper ist und ihm gegenüber steht, wird die Sache noch erleichtern.

Tonyan fehlt bei den Packers, Ingram hilft den Chiefs

Doch was machen die Packers mit kurzen Yard-Situation im Passangriff? Davante Adams hat das COVID-Protokoll gerade noch recchtzeitig verlassen, dürfte aber im Training kaum Zeit gefunden haben, um mit Jordan Love eine Verbindung aufzubauen. Ein weiterer Passempfänger für kurze Distanzen fehlt in Robert Tonyan. Dazu haben die Chiefs im Zentrum mächtig nachgerüstet. Melvin Ingram kehrte in der Vorwoche per Trade von den Pittsburgh Steelers zurück in die AFC West und wird vor allem im Pass Rush und in Coverage auf mittleren und kurzen Ebenen die anfällige Defense untersützen. Die Packers einige Male zu stoppen, wird ein wichtiger Schlüssel für die Chiefs sein.

Ein weiterer, wie gut Left Tackle Orlando Brown Jr. in Pass Protections seinen Quarterback beschützen kann, wenn der Ball die Seiten wechselt und Patrick Mahomes an der Reihe ist, für Punkte zu sorgen. Brown ist im Run Blocking herausragend, aber Mahomes wird aktuell zu häufig unter Druck gesetzt. Dabei kann ihm sein Spielmacher helfen. Selbstbewusst in der Pocket vorzugehen, statt sich gegen den herannahenden Pass Rush noch weiter in der Pocket zurückfallen zu lassen, würde seinen Vorderleuten die Protection wesentlich erleichtern.

Kansas City hat noch einmal gehörig aufgerüstet. Wide Receiver Josh Gordon und allen voran Linebacker Melvin Ingram können der Mannschaft frische Impulse liefern. Dazu befindet sich bei den Packers Cornerback Jaire Alexander weiterhin auf Injured Reserve und Kevin King droht weiter auszufallen. Für die Chiefs muss es hier den nächsten Heimsieg geben.

Minnesota Vikings @ Baltimore Ravens

19 Uhr am 07. November 2021

M&T Bank Stadium

Baltimore, Maryland

Lamar Jackson wirft durchschnittlich für 278 Yards pro Spiel und erzielte in sieben Einsätzen zehn Passing Touchdowns bei fünf Interceptions. Dazu kommen durchschnittlich fast 69 Rushing Yards und insgesamt zwei Touchdowns mit den Beinen. Der Quarterback ist längst in der Ligaspitze angekommen und beweist mehr und mehr seine Qualitäten als Pocket Passer. Als seine Baltimore Ravens das letzte Mal zu Hause die Minnesota Vikings empfingen, war er 16 Jahre alt und spielte High School Football in Florida. Die beiden Trainer John Harbaugh und Mike Zimmer standen damals schon an der Seitenlinie ihrer Teams und können sich gut an packende und enge Duelle im Schneegestöber zwischen den beiden physischen Kontrahenten erinnern.

Doch das ist Schnee von gestern. Genauso wie der Einzug ins NFC Championship Game 2017 von Vikings Head Coach Zimmer. Mittlerweile frustriert der einstige Erfolgscoach seine Fans von Woche zu Woche und viele wünschen sich eine Zukunft ohne ihn in Minneapolis.

Stehen die Vikings im Angriff auf dem Feld ergeben sich einige Vorteile für sie. Brian O’Neill ist der beste Run Blocker im Team und trifft auf der rechten Seite im Matchup auf Broderick Washington, mit dem er öfters kurzen Prozess machen dürfte. Wir sollten daher häufig Runningback Dalvin Cook über die rechte Seite ausbrechen sehen.

Gehen sie mit Quarterback Kirk Cousins durch die Luft, kommt es darauf an, wie sinnvoll die Coaches das Mismatch gegen Cornerback Anthony Averett ausnutzen. Während Marlon Humphrey von gegnerischen Offenses meist gemieden wird, ist Averett die ausgemachte Schwachstelle in der Secondary und wird am zweithäufigsten unter allen Cornerbacks in der NFL angeworfen. Das Resultat ist dabei, dass Averett über 70 Prozent der Receptions auf kurzen Distanzen erlaubt und sogar ein Drittel der tiefen Bälle gegen ihn den Receiver finden. Offensive Coordinator Clint Kubiak ist gefordert, dies als Vorteil für seinen Angriff zu erkennen.

Key Matchup: Ravens Nr.2-Receiver gegen Vikings Bashaud Breeland

Minnesota muss selbst punkten, denn Baltimore wird sich erneut nicht so leicht stoppen lassen. Lamar Jackson ist in Topform. Wide Receiver Marquise Brown und Tight End Mark Andrews sind auf dem Weg zu ihren ersten 1.000 Yards Saisons. Gemeinsam erzielten sie bereits neun Touchdowns. Sammy Watkins bleibt daneben zwar ziemlich blass. Doch jetzt erlebt Rookie und Erstrundenpick Rashod Bateman seinen dritten Einsatz in Folge und wird im Matchup öfter auf Bashaud Breeland treffen.

Wenn Jackson neben seiner Explosivität in den Beinen, sowie Brown und Andrews im Passspiel noch auf eine weitere Option zählen kann, sind die Ravens nicht auzuhalten. Einen dann zu erwartenden Shootout können die Vikings nicht mitgehen.

Baltimore hat in der BYE Week an seiner Third Down Offense gearbeitet und will seine Drives künftig für seine Defense weiter in die Länge ziehen. Die Minnesota Vikings sind genau dort anfällig und bieten damit den richtigen Sparring Partner. Gut gelaunt wollen die Ravens ihre Fans ein letztes Mal auf den Heimweg schicken, ehe es zweimal auswärts auf Reisen geht. Die Chancen stehen gut, dass ihnen das gelingt.

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.
Nach Oben