TOUCHDOWN24 hat die Vorschau auf alle 32 Teams. Es geht in die NFC North mit den Detroit Lions.

Besitzer: Sheila Ford Hamp

- Werbung -

General Manager: Brad Holmes

Head Coach: Dan Campbell (Allzeit-Bilanz/NFL: 8-20-1, noch ohne Playoffs)

Offensive Coordinator: Ben Johnson

Defensive Coordinator: Aaron Glenn

Stadion: Ford Field (65.000 Plätze)

Bilanz 2021: 3-13-1 (4. NFC North, Playoffs verpasst)

 

Offense: +++

Defense: ++

Special Teams: ++++ 

Coaching: +++

 

Offense

Für Quarterback Jared Goff haben sich die Umstände im Vergleich zur Vorsaison verbessert. Das Receiver-Corps sieht mit den Neuzugängen DJ Chark und Jameson Williams wesentlich stärker aus als noch 2021. Hinzu kommt Amon-Ra St. Brown, mit dem Goff im letzten Saisondrittel eine ungemeine Chemie aufgebaut hatte und der auch in der anstehenden Saison viele Targets sehen dürfte. Nach dem Verlust von Offensive Coordinator Anthony Lynn (jetzt Assistant Head Coach, 49ers) hofft vor allem T.J. Hockenson auf noch mehr Anteile im offensiven Gameplan, denn mit Ben Johnson wurde sein vorheriger Position Coach zum neuen OC befördert. Vielleicht gelingt Hockenson nicht zuletzt aus diesem Grund der Sprung von einem guten zu einem der besten Tight Ends der Liga. Die Offensive Line verfügt mit den beiden Tackles Taylor Decker und Penei Sewell sowie Center Frank Ragnow über wichtige Anker, zudem schaffte Left Guard Jonah Jackson seinen Durchbruch. Lediglich Halapoulivaati Vaitai verfügt in der Front nur über durchschnittliches Niveau. Trotzdem wird sich diese Offense in Gänze noch finden müssen.

Formation (11 personnel): QB Jared Goff, RB D`Andre Swift, WR Amon-Ra St. Brown, WR DJ Chark, WR Josh Reynolds, TE T.J. Hockenson, LT Taylor Decker, LG, Jonah Jackson, C Frank Ragnow, RG Halapoulivaati Vaitai RT Penei Sewell

 

Defense

In der kommenden Saison wird sich die Defense der Lions steigern müssen, soll im Record insgesamt ein Schritt nach vorne gemacht werden. In der zurückliegenden Spielzeit ließ der Mannschaftsteil von Defensive Coordinator Aaron Glenn die zweitmeisten Punkte aller NFL-Teams zu und war gegen den Lauf wie auch gegen den Pass beiderseits sehr anfällig. Trotzdem darf Glenn sich 2022 eine weitere Saison mit der Punkteabwehr versuchen. Neues Personal mit großen Namen besorgte General Manager Brad Holmes nicht, vielmehr wurde in die Kadertiefe investiert und an den kleinen Stellschrauben gedreht. Sollten diese ineinander greifen, dann könnte die Defense der Lions trotzdem einen größeren Sprung nach vorne machen. Nummer-zwei-Pick Aidan Hutchinson wertet zusammen mit Zweitrundenauswahl Josh Paschal den Pass Rush auf, wovon vor allem das Defensive Backfield profitieren sollte. Kann der frühere Nummer-drei-Pick Jeff Okudah in seiner dritten NFL-Saison endlich die Erwartungen erfüllen, dann verfügen die Lions über eine interessante Secondary. 

Formation (4-2 Nickel): DE Charles Harris, DT Alim McNeill, DT Michael Brockers, DE Aidan Hutchinson, LB Alex Anzalone, LB Chris Board, CB Amani Oruwariye, SS DeShon Elliott, FS Tracy Walker III, CB Jeff Okudah, NB Mike Hughes

 

Offseason

Die Lions befinden sich im zweiten Jahr ihres Umbruchs und das ist General Manager Brad Holmes auch bewusst. Anstatt große Namen anzulocken, wurde vor allem Talent im Draft gesucht. In der Free Agency kamen mit Linebacker Chris Board und Rückkehrer Jarrad Davis sowie Receiver DJ Chark nur drei Spieler mit Starter-Potenzial. Stützen wie Safety Tracy Walker, Linebacker Alex Anzalone oder Pass Rusher Charles Harris wurden gehalten, EDGE-Defender Trey Flowers erhielt keinen neuen Vertrag. 

 

Wichtigste Zugänge: 

Free Agency: Chris Board (LB/Ravens), DJ Chark (WR/Jaguars), John Cominsky (DT/Falcons), Jarrad Davis (LB/Jets), DeShon Elliott (SS/Ravens), Garrett Griffin (TE/Saints), Mike Hughes (CB/Chiefs), Natrez Patrick (LB/Broncos) 

 

Draft: Aidan Hutchinson (DE/Rd 1), Jameson Williams (WR/Rd 1), Josh Paschal (DE/Rd 2), Kerby Joseph (S/Rd 3), James Mitchell (TE/Rd 5), Malcolm Rodriguez (LB/Rd 6), James Houston (LB/Rd 6), Chase Lucas (CB/Rd 7)

 

https://twitter.com/Begickjr/status/1564664825212436484?s=20&t=TxZOEW3fo2AWTsg-AiBe7A

 

Im Fokus: Amon-Ra St. Brown

Sein erster NFL-Touchdown in Woche 13 der Vorsaison gegen die Minnesota Vikings bedeutete nicht nur den ersten Erfolg für die bis dahin sieglosen Lions, es war auch der Startschuss für den Durchbruch des 22 Jahre alten Deutsch-Amerikaners. In den Folgewochen avancierte St. Brown zum Nummer-eins-Target für Quarterback Jared Goff. Doch aufgepasst: Durch Neuzugang DJ Chark und Rookie Jamison Williams haben die Lions ihren Receiver-Corps massiv aufgewertet und St. Brown muss sich erneut beweisen. 

 

Star: Dan Campbell (Head Coach)

Nach seiner "Wir-werden-Kniescheiben-brechen"-PK vor der Saison 2021 hatten die Medien Dan Campbell bereits vor seinem ersten Spiel als Head Coach der Lions angezählt. Doch der aktuell 46-Jährige überzeugte seine Kritiker mit Herzblut, Authentizität und mutigem Play Calling. Campbell ist in Anbetracht des überwiegend jungen Kaders das Gesicht seines Teams für die anstehende Saison. Zuletzt stimmte dann auch der sportliche Trend mit immerhin drei Siegen aus den letzten sechs Spielen 2021.

 

Breakout Player: Aidan Hutchinson (Defensive End)

Der junge Pass Rusher der Michigan Wolverines galt vor dem Draft als mutmaßlicher Nummer-eins-Pick. Als die Jaguars ihn auf dem Board ließen, fiel er den Lions buchstäblich in den Schoß. In Detroits Defense wird Hutchinson sofort eine große Rolle einnehmen und ihm wird auch zugetraut gleich enormen Impact zu haben. Gegenüber von ihm sollte auch Romeo Okwara von Hutchinsons Präsenz profitieren. Nicht unwahrscheinlich, dass der Defensive Rookie of the Year am Saisonende Hutchinson heißt.

 

Game Changer: Amani Oruwariye (Cornerback)

Während alle auf den NFL-Durchbruch von Jeff Okudah warten, hat Amani Oruwariye seine Chance bereits genutzt. Durch eine Verletzung Okudahs rückte der Fünftrundenpick von 2019 im vergangenen Jahr von der Bank in die Startformation und gab seinen Platz nicht mehr her. Der 26-Jährige sammelte Top-Statistiken – unter anderem sechs Interceptions, ehe seine Saison wegen einer Daumenverletzung nach Woche 15 vorzeitig endete. Oruwariye hat das Zeug weiter Turnover für die Lions zu sammeln.   

 

Spielplan

 

Week 1, 11th September 

vs. Eagles

 

Week 2, 18th September

vs. Commanders

 

Week 3, 25th September

- Werbung -

@ Vikings

 

Week 4, 2nd October

vs. Seahawks

 

Week 5, 9th October

@ Patriots

 

Week 6

BYE

 

Week 7, 23th October

@ Cowboys

 

Week 8, 30th October

vs. Dolphins

 

Week 9, 6th November

vs. Packers

 

Week 10, 13th November

@ Bears

 

Week 11, 20th November

@ Giants

 

Week 12, 24th November

vs. Bills

 

Week 13, 4th December

vs. Jaguars

 

Week 14, 11th December

vs. Vikings

 

Week 15, 18th December

@ Jets

 

Week 16, 24th December

@ Panthers

 

Week 17, 1st  January

vs. Bears

 

Week 18, TBD

@ Packers