Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

NFL Fantasy Football

Fantasy Football: HPPR-Mockdraft

Eagles Wide Receiver A.J. Brown dürfte auch in diesem Jahr ein heißer Kandidat für die erste Runde in Fantasy Drafts sein. Credit: IMAGO / Icon Sportswire

Was gibt es Schöneres als einen Fantasy Football Mock Draft im Juli? Wir starten einen Half-Point-Per-Reception-Mockdraft mit zwölf Teams. Die Roster beinhalten einen QB, zwei RBs, zwei WRs, einen TE und zwei RB/WR/TE-Flexpositionen. Dieser Mock Draft wurde mit elf anderen Personen aus der Community durchgeführt um komische und unverständliche Autopicks zu umgehen. Viel Spaß beim Lesen und selbst mocken!

Pick 1.09: A.J. Brown, Philadelphia Eagles

A.J. Brown sah in der ersten Saisonhälfte 2023 aus wie der beste Receiver der NFL. Er ist ein sehr talentierter Wide Receiver in einer starken Offense. Er sammelte sowohl 2022 als auch 2023 jeweils über 1’400 Receiving Yards und elf, beziehungsweise sieben Touchdowns. Eine Konstante auf der Wide Receiver-Position, mit der ich gerne mein Team starte.

Pick 2.04: Kyren Williams, Los Angeles Rams

Williams führte alle Running Backs mit einem Snap-Anteil von 83,9 % an und wurde auf dem Weg zu einem RB1-Platz pro Spiel nur von Christian McCaffrey übertroffen. Obwohl er fünf Spiele verletzungsbedingt verpasste, schaffte es Williams, mit 60 Berührungen in der Redzone auf Platz vier der Runningbacks zu landen. Nebst der enormen Workload war Williams aber auch enorm effizient: Sowohl bei den true Yards pro Carry (4,8) als auch bei den vermiedenen Tackles (61) landete er auf Platz acht, während er bei den Yards pro Touch (5,2) auf Platz 13 landete. Alternativ wäre Saquon Barkley an dieser Stelle verfügbar gewesen, aber in den ersten beiden Runden möchte ich die Upside meines Teams nicht durch eine WR-RB-Kombination aus demselben Team einschränken. Die Offensive Line der Rams bekam in der Offseason einige Upgrades und sollte zu der Ligaspitze gehören.

 

Pick 3.09: Deebo Samuel, San Francisco 49ers

Leider wurden sowohl DK Metcalf als auch Jaylen Waddle direkt vor meiner Nase gepickt. Mit Deebo Samuel als WR2 im Team bin ich aber mehr als glücklich. Ein weiterer Playmaker in einer dominanten Offensive, der durch seine Physis und seine Yards after Catch das Maximum aus jeder Möglichkeit herausholt, die er bekommt. Trotz der Anwesenheit von McCaffrey wird Deebo weiterhin auch im Backfield eingesetzt – und ist dort enorm gefährlich: In 15 Spielen sammelte er 37 Carries für 225 Yards und fünf Touchdowns. Erreicht Deebo wieder 1770 Total Yards und 14 Touchdowns wie 2021? Wahrscheinlich nicht. Als WR2 im Team ist das aber auch nicht nötig. Deebo besitzt sowohl Floor als auch die Upside, um mir eine Woche zu gewinnen.

Pick 4.04: Trey McBride, Arizona Cardinals

McBride erzielte 825 Receiving-Yards bei 81 Catches und drei Touchdowns. Das war gut für einen TE7-Platz in PPR-Ligen. McBrides 2023 ist sogar noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass er bis Woche Acht nicht mehr als 60 % der Snaps in einem Spiel gespielt hat. Von diesem Zeitpunkt an war er der PPR-TE4 bei den Fantasiepunkten pro Spiel. Cardinals-Quarterback Kyler Murray fehlte in den ersten neun Spielen des Teams verletzt. Als er zurückkehrte, bildete das Duo eine starke Bindung. Mit Marvin Harrison Jr. bekommt McBride große Target-Konkurrenz. Ich gehe aber davon aus, dass wir eine sehr spannende Offense in Arizona sehen werden. Zudem habe ich wenig Vertrauen in die Defense, was wiederum für Fantasy-Offensiven noch mehr Upside verspricht. Alternativ hätte ich mich auch für Wide Receiver Amari Cooper entschieden, bei dem ich eine weitere gute Saison erwarte und der mir als WR3 im Team ordentliche Vorteile verschafft hätte.

Pick 5.09: George Pickens, Pittsburgh Steelers

Russell Wilson wird voraussichtlich 2024 der Quarterback der Pittsburgh Steelers sein. Egal, was man von Wilsons letzten zwei Jahren in Denver hält: Er stellt ein Upgrade gegenüber Kenny Pickett dar. Pickens geht in seine dritte Saison und hat 2023 mit 106 Targets, 1’140 Yards und fünf Touchdowns geliefert. Pickens ist ein wandelndes Highlight-Reel, der gerade bei tiefen Bällen auf der Outside seine Stärken zeigen kann – eine Region, in der Wilson in seiner ganzen Karriere stark war und unter anderem Tyler Lockett, Doug Baldwin und Co. bediente. Mit dem Abgang von Diontae Johnson fällt zusätzlich Target-Konkurrenz für Pickens weg, sodass einem Breakout kaum etwas im Wege steht. Als WR3 im Team mit viel Upside ist er mein erster Flex-Player, den ich an dieser Stelle einem Runningback deutlich bevorzuge. Die Alternativen an dieser Stelle wären Rhamondre Stevenson oder D’Andre Swift gewesen. In der Runningback Deadzone verzichte ich daher gerne.

Pick 6.04: Kyler Murray, Arizona Cardinals

In Runde Sechs bereits einen Tightend und einen Quarterback im Team zu haben war so nicht geplant. Aber: Pläne ändern sich. Der Stack mit TE Trey McBride gefällt mir und Murray ist meiner Ansicht nach ein Top5 QB 2024, den ich hier als QB7 drafte – 2.5 Runden hinter Lamar Jackson und 4.5 Runden hinter Josh Allen. Murray erzielt im Schnitt pro Jahr 640 Rushing Yards und 6.8 Rushing Touchdowns. Im Vergleich: Bei normalem Fantasy-Scoring muss ein Quarterback dafür 1600 Passing Yards und 10.2 Passing Touchdowns erzielen, um gleich viele Punkte zu erzielen. Zudem wird Murray dieses Jahr mit einer eher schwächeren Defense spielen, womit mehr Offensive Leistung erwartet werden kann. Last but not least: Mit Marvin Harrison Jr. haben die Cardinals das beste Widereceiver-Prospect seit Ja’Marr Chase (oder gar seit Megatron?) gedrafted. In den letzten Jahren profitierten Quarterbacks enorm von Top-Receivern, die neu zum Team gestossen sind: Josh Allen mit Stefon Diggs, Tua Tagovailoa mit Tyreek Hill und Jalen Hurts mit A.J. Brown als Beispiele.

Pick 7.09: Raheem Mostert, Miami Dolphins

Wir können uns darüber einig sein, dass Mostert mit grösster Wahrscheinlichkeit 2024 nicht wieder 21 Touchdowns erzielen wird. Wir sollten uns aber auch darüber einig sein, dass der zweitbeste Runningback der vergangenen Saison, der gerade eine Vertragsverlängerung für zwei Jahre unterzeichnet hat, nicht von der Bildfläche verschwinden wird. Achane wird aufgrund seiner Verletzungshistorie und seinem Körperbau keine 300 Touches sehen und Mostert wird diese nicht einfach so hergeben. Mostert ist ein explosiver Runner in einer explosiven Offense mit grossem Potential. Ihn in Runde sieben als RB2 (und RB27 vom Board!) zu draften, fühlt sich wie ein Steal an.

Pick 8.04: Brian Thomas Jr., Jacksonville Jaguars

Brian Thomas wird in Jacksonville in die Rolle von Calvin Ridley schlüpfen. Ein tolles Prospect aus dem College, dass in anderen Draftjahren auch gut und gerne als WR1 oder WR2 vom Draftboard gegangen wäre. Trevor Lawrence und die Jaguars Offense müssen sich 2024 auf jeden Fall steigern. Ich glaube aber auch, dass dies funktionieren wird. Mit Gabe Davis erhält Lawrence einen klassischen Field Stretcher und Christian Kirk als auch Evan Engram werden in der Mitte des Feldes die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ridley sammelte 2023 1’797 Air Yards mit 26 Redzone Targets. Brian Thomas kommt in eine ideale Situation in Jacksonville und wird meiner Meinung nach der Rookie-Receiver sein, der am Ende der Saison verglichen mit seinem Draftspot den grössten Value darstellt. Als WR4 im Team bringt Brian Thomas die von mir gewünschte Upside mit. Alternative Picks in dieser Range: WR Christian Watson (GB), RB Najee Harris (PIT), WR Rashee Rice. Sollte Rice nicht gesperrt werden, was durchaus passieren könnte, so wird er garantiert in Runde acht nicht mehr verfügbar sein, weshalb ich ihn an dieser Stelle nicht gedrafted habe.

Pick 9.09: Trey Benson, Arizona Cardinals

Trotz der Picks von Murray und McBride muss ich in Runde neun einen weiteren Cardinals-Spieler mitnehmen. Benson ist einer der besten Rookie-Runningbacks aus dieser Draftklasse. Die Cardinals haben gezeigt, dass sie auf ihren Runningback vertrauen und James Conner hat in den letzten zwei Jahren grossartige Performences abgeliefert, wenn er fit war. Sollte Conner sich verletzten, was die letzten Jahre immer wieder der Fall war, könnte Benson zum League-Winner avancieren. Ich bin mir nicht sicher, ob er Conner nach der BYE-Week in Woche elf ohne Verletzung verdrängen wurde – dass die BYE-Week später kommt, ist aber auch für dieses Unterfangen ein positives Zeichen. Grundsätzlich ist Benson hier kein Floor-Pick, aber ich will die Liga gewinnen und packe mir weitere Upside ins Team. Alternative Picks: WR Jaxon Smith-Njigba (SEA), RB Blake Corum (LAR), RB Brian Robinson Jr. (WAS).

Pick 10.04: Blake Corum, Los Angeles Rams

Normalerweise mag ich es nicht, Handcuff-RBs von meinem eigenen Team zu draften. Verletzt sich der Starter, so hat man zwar einen Ersatz, grundsätzlich wird das Team aber trotzdem schlechter. Drafte ich einen Handcuff-RB eines anderen Teams, so profitiere ich bei einer Verletzung seines Spielers. Corum ist für mich dieses Jahr die Ausnahme. Wir wissen, dass Sean McVay auf einen klaren Leadback setzt. Wir haben aber auch gesehen, dass dieser ohne Vorwarnung wechseln kann (Cam Akers zu Kyren Williams). Ich gehe nicht davon aus, dass das 2024 passiert, aber dass die Rams Corum so früh gedrafted haben war doch überraschend. So oder so bin ich mit Corum abgesichert. Einerseits gegen eine Überraschung von McVay, andererseits gegen eine Verletzung meines besten Runningbacks im Team. Corum ist vom Körperbau praktisch identisch zu Kyren Williams und hatte ein grandioses Jahr bei Michigan. Auch er wäre bei einer Verletzung ein klarer League-Winner.

Pick 11.09: T.J. Hockenson, Minnesota Vikings

Ein zweiter Tight End... Auch etwas, was meinen normalen Draftstrategien widerstrebt. Hockenson ist aber ohne Diskussion einer der besten Tight Ends in der Liga. Er kommt von einer Verletzung zurück und wird Spiele verpassen und er erhält Sam Darnold und/oder J.J. McCarthy als Quarterback. Ich gehe davon aus, dass Hockenson auf der PUP-Liste oder der IR landen wird – womit ich ihn ebenfalls in meinem Fantasy-Lineup auf den IR-Spot packen kann und den freien Rosterspot so lange mit einem undrafted Spieler wie Quentin Johnston (WR, LAC), Kendre Miller (RB, NO) oder Kimani Vidal (RB, LAC) füllen kann, der mögliche Upside mitbringt. Alternative Picks: Romeo Doubs (WR, GB), Tyler Lockett (WR, SEA), Troy Franklin (WR, DEN) oder Michael Wilson (WR, ARI).

Recap

Folgendes Team entsteht aus dem Mockdraft:
QB          Kyler Murray
RB1        Kyren Williams
RB2        Raheem Mostert
WR1      AJ Brown
WR2      Deebo Samuel
Flex1     George Pickens
Flex 2    Brian Thomas Jr.
Bench   Trey Benson
Bench   Blake Corum
Bench   TJ Hockenson

Mehr Mockdrafts, vollständige Fantasy-Rankings und Analysen zu Fantasy Football findet ihr unter: https://www.footballbrocasters.com/rankings

Über den/die Autor/in
Andri Töndury
Andri Töndury
Online-Redaktion
Andri gehört bei touchdown24.de zu den Beat Writern und schreibt hauptsächlich über die NFL

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr