Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

NFL - National Football League

NFL Mock Draft 2023

NFL Draft 2023: Wer geht in Runde Eins? Credit: Imago Images / USA Today / Kirby Lee

Im NFL Draft 2023 stehen, wie fast in jedem Jahr, zunächst die Quarterbacks im Fokus. Ihre Landing Spots werden eine Kettenreaktion auf die Entscheidungen der nächsten Teams auslösen. Das macht es in diesem Jahr besonders schwer, zu prognostizieren, welcher Spieler in der ersten Runde bei welcher Franchise landet. Trotzdem will ich es am Morgen vor dem Draft aus einer lieb gewordenen Tradition heraus gern versuchen, bei der ich in den letzten Jahren oft gar nicht schlecht gelegen habe. 

Wird C.J. Stroud oder Bryce Young der erste Quarterback sein, der seinen Namen auf der Bühne vor der Union Station in Kansas City hört? Die Antwort entscheidet darüber, ob die Houston Texans an zweiter Stelle einfach den nächstbesten Spielmacher auf ihrem Board nehmen oder dann auf einen Verteidiger setzen? Die wildesten Trades sind ab dieser Position ebenfalls möglich. 

 

NFL Mock Draft 2023 

 

Während ich den NFL Draft 2023 in der Regie bei RTL verfolge und dem Moderatorenteam aus Jan Stecker, Markus Kuhn und Sebastian Vollmer zur Hand gehe, dürfen wir uns alle auf einen spektakulären Abend freuen. 

 

1. Carolina Panthers: Bryce Young / Quarterback, Alabama 

Es gibt nirgendwo mehr einen Mock Draft, der C.J. Stroud an erster Stelle sieht. Bryce Young mag Fragen aufgrund seiner körperlichen Statur aufweisen. Aber er hat im Draftprozess seinen neuen Teambesitzer David Tepper und Head Coach Frank Reich von seinen Fähigkeiten überzeugt. 

 

2. Houston Texans: Will Anderson / Edge, Alabama

Am Ende des Tages benötigen die Houston Texans massive Verstärkungen auf mehreren Positionen. Wenn sie kein bestimmter Quarterback nach Bryce Young überzeugt, gehen sie mit dem besten Spieler dieses Jahrgangs. Und das ist trotz seines Potentials nicht Tyree Wilson. 

 

3. Tennessee Titans +++ TRADE +++ : C.J. Stroud / Quarterback, Ohio State

Arizona will zurücktraden und Mike Vrabel ist von C.J. Stroud überzeugt. Der Trade wird final entschieden, wenn die Texans nicht für Stroud draften. Damit geht der zweite Quarterback an Position Drei vom Board. 

 

4. Indianapolis Colts: Will Levis / Quarterback, Kentucky

Owner Jim Irsay gefällt Will Levis. Er hat General Manager Chris Ballard sicher bedrängt, mit dem ersten Pick einen Quarterback zu nehmen. Zwar ist Ballard nicht restlos überzeugt, aber Irsay wird sich, wie in den letzten Monaten, durchsetzen. 

 

5. Seattle Seahawks: Jalen Carter / Defensive Line, Georgia

Es ist nicht so selbstverständlich, wie viele es gerade ansehen möchten, dass die Seattle Seahawks das erste Team sind, die Jalen Carter nehmen würden. Doch es ist einfach zu naheliegend, aufgrund des Needs und der Erfahrung mit schwierigen Charaktern, diesen Pick nicht zu machen. 

 

6. Detroit Lions: Devon Witherspoon / Cornerback, Illinois

Devon Witherspoon hat sich plötzlich zum ersten Cornerback dieser Draftklasse bei den Wettanbietern gemausert und der Grund dafür ist das Interesse der Detroit Lions. Er ist der ideale Manndecker, der seine Matchups im Eins-gegen-Eins allein verteidigen kann. Für Head Coach Dan Campbell und Defensive Coordinator Aaron Glenn gibt es keinen geeigneteren Scheme Fit. 

 

7. Las Vegas Raiders: Peter Skoronski / Offensive Tackle, Northwestern

Die Las Vegas Raiders benötigen Verstärkung für die Offensive Line und zwar sofort. Außerdem braucht Josh McDaniels ein paar gute Kerle für den Locker Room. Bei Peter Skronski ist es aus Sicht der Raiders beinah egal, ob er später auf Guard wechseln muss. Sie können jede Hilfe gebrauchen. 

 

8. Atlanta Falcons: Tyree Wilson / Edge, Texas Tech

Atlanta sucht einen Edge Defender mit Potential. Tyree Wilson ist immer noch da. Er ist ein gewisses Projekt, aber genau darauf steht der neue Defensive Coordinator Ryan Nielsen. 

 

Bears traden First Overall

 

9. Chicago Bears: Paris Johnson Jr. / Offensive Tackle, Ohio State

In diesem Szenario sind Tyree Wilson und Jalen Carter längst vom Board. Daher gehen die Chicago Bears mit Paris Johnson Jr. und draften den besten Offensive Tackle seines Jahrgangs. Quarterback Justin Fields kann es kaum erwarten, seinen ehemaligen Mitspieler begrüßen zu dürfen. Sein Potential ist enorm. 

 

10. Philadelphia Eagles: Nolan Smith / Edge, Georgia

Howie Roseman könnte versuchen für Jalen Carter vorzutraden. Aber wie wir es auch drehen, die Chancen stehen gut, dass die Eagles drei grandiose Verteidiger der Georgia Bulldogs wieder vereinen. Jordan Davis und Nakobe Dean erwarten die Ankunft von Nolan Smith. 

 

11. Arizona Cardinals: Lukas Van Ness / Edge, Iowa

Ebenfalls ein Projekt passt Lukas Van Ness zum Ansatz der Arizona Cardinals, dem Kader einen neuen Anstrich zu verleihen. Nach dem Rücktritt von J.J. Watt ist Van Ness, eine neue physische Präsenz, die den Ton angibt. 

 

12. Houston Texans: Bijan Robinson / Runningback, Texas

Bijan Robinson ist zwar ein Runningback, aber er gehört zu den talentiertesten Spielern dieser Draftklasse. Eine Verstärkung, die man bei den Houston Texans nicht verschmähen wird. 

 

13. Green Bay Packers: Jaxon Smith-Njigba / Wide Receiver, Ohio State

Neben Christian Watson und Romeo Doubs benötigen die Green Bay Packers dringend weitere Receiver. Es wäre außerdem ein Wink der Football-Götter, wenn sie ausgerechnet nach dem Abgang von Aaron Rodgers in Runde Eins einen Passempfänger draften. JSN ist auf dem Level seiner ehemaligen Mitspieler Chris Olave und Garrett Wilson. Da muss Green Bay für Jordan Love zuschlagen. 

 

14. New England Patriots: Christian Gonzalez / Cornerback, Oregon

Christian Gonzalez fällt überraschend, weil Teams einfach andere Needs bedienen und die Cornerback-Klasse so stark ist. An dieser Stelle können die New England Patriots einfach nicht anders und müssen Gonzalez holen. 

 

15. New York Jets: Darnell Wright / Offensive Tackle, Tennessee

Die New York Jets benötigen unbedingt einen Tackle. Prinzipiell spielt es keine Rolle, ob dieser für die rechte oder linke Seite gefunden wird. In einem Win-Now-Fenster benötigen sie aber einen sofortigen Starter und deshalb fällt die Wahl auf Darnell Wright. 

 

16. Washington Commanders: Joey Porter Jr. / Cornerback, Penn State

Head Coach Ron Rivera liebt groß gewachsene Cornerbacks, die physisch spielen können. Ich denke, sie werden Sam Howell eine Chance auf Quarterback geben. Obwohl Anthony Richardson in verlockender Reichweite ist. 

 

17. Pittsburgh Steelers: Deonte Banks / Cornerback, Maryland

Deonte Banks spielte drei Saisons mit Mike Tomlins Sohn für Maryland. Er besitzt außerdem das athletische Profil, welches der Head Coach von Pittsburgh bevorzugt. Wenn alle guten Tackles vom Board sind, gehen die Steelers hier mit Banks. 

 

With the First Pick…

 

18. Detroit Lions: Michael Mayer / Tight End, Notre Dame

Michael Mayer war der beste Tight End am College in der letzten Saison. Es wird schwer einen exzellenten Blocker und guten Receiver noch weiter fallen zu lassen. Zumal Cheftrainer Dan Campbell andeutet, dass er eher den klassischen Tight End für seine Offense bevorzugt. 

 

19. Tampa Bay Buccaneers: Broderick Jones / Offensive Tackle, Georgia 

Broderick Jones ist, ähnlich wie Tristan Wirfs seinerzeit, fraglich, ob er sofort zuverlässig starten kann. In einem Übergangsjahr können die Tampa Bay Buccaneers das in Kauf nehmen. 

 

20. Seattle Seahawks: Anthony Richardson / Quarterback, Florida

Die Seattle Seahawks mussten im War Room noch einige Kritiker zum Schweigen bringen, damit sie Anthony Richardson tatsächlich als Hoffnung für die Zukunft draften. Wenn er an 20 noch da ist, wird sich Pete Carroll abermals das Shirt vom Leib reißen. 

 

21. Los Angeles Chargers: Jordan Addison / Wide Receiver, USC

Chris Beatty ist nun Receiver-Coach bei den Los Angeles Chargers. Zuvor war er bei den Pittsburgh Panthers tätig und beobachtete hautnah, wie Jordan Addison eine herausragende Saison zusammenspielte, die ihm den Bilentikoff Award einbrachte. Beatty wird nicht das letzte Wort bei der Wahl eines Firstrounders haben. Wenn aber Zay Flowers mit ihm auf Augenhöhe ist, kann seine Bewertung das Zünglein an der Waage sein. 

 

22. Baltimore Ravens: Emmanuel Forbes / Cornerback, Mississippi State

Die Baltimore Ravens werden früh einen Defensive Back draften. Emmanuel Forbes muss mehr Masse aufbauen. Doch sein instinktives Spiel könnte das Team von ihm überzeugen.

 

23. Minnesota Vikings: Hendon Hooker / Quarterback, Tennessee

Ich versuche seit letztem Oktober der Footballwelt mitzuteilen, dass Hendon Hooker in die erste Gruppe der Quarterbacks in dieser Draftklasse gehört. Nur drei Plätze nach Richardson und mit einem optimalen Landing Spot hat Hooker das Zeug dazu, früh einige Kritiker zu überraschen. 

 

24. Jacksonville Jaguars: Bryan Bresee / Defensive Line, Clemson

Die Jacksonville Jaguars haben kaum Lücken im Kader, können sich aber auf vielen Positionen verbessern. Bryan Bresee ist ein physischer und vielseitiger Defensive Tackle, der gut zum Anforderungsprofil von General Manager Trent Baalke passt. 

https://twitter.com/jontweetssports/status/1569287693632151552?s=20

 

25. New York Giants: Myles Murphy / Edge, Clemson

Die New York Giants werden nicht warm mit den diesjährigen Receivern, die zu diesem Zeitpunkt noch da sind. Entweder traden sie weiter vor oder geben sich mit Myles Murphy zufrieden, den sie sogar privat getroffen haben. 

 

26. Dallas Cowboys: Will McDonald IV / Edge, Iowa State

Die Dallas Cowboys benötigen Entlastung auf der Edge Position. DeMarcus Lawrence wird Morgen 31 Jahre alt und auf seinen, wie auf den Schultern von Micah Parsons kann der Pass Rush nicht allein liegen. McDonald muss noch aufgebaut werden, liefert aber enormes Potential. 

 

Zwei Tight Ends in Runde Eins

 

27. Buffalo Bills: Quentin Johnston / Wide Receiver, TCU

Was den Buffalo Bills und Quarterback Josh Allen seit Jahren fehlt, ist ein physischer Wideout, der bei fast jedem Spielzug auf der Außenbahn eine Anspielstation bilden kann. Quentin Johnston kann die Offense kontrollierter spielen lassen. 

 

28. Cincinnati Bengals: Calijah Kancey Jr. / Defensive Line, Pittsburgh

Die Cincinnati Bengals können hier sicher auch auf Runningback gehen. Aber das Potential von Calijah Kancey überwiegt. Er bringt ihnen einen lange gesuchten Interior Pass Rush. 

 

29. New Orleans Saints: Sam LaPorta / Tight End, Iowa

Sam LaPorta hat in den letzten Wochen nochmal einen mächtigen Schub in Sachen Draft Stock erhalten. Er gilt als Führungsspieler mit einer erstklassigen Arbeitseinstellung. Daran haben nicht nur die New Orleans Saints Gefallen gefunden, weshalb er in Runde Eins geht. 

 

30. Philadelphia Eagles: Jahmyr Gibbs / Runningback, Alabama

Die Philadelphia Eagles haben Jahmyr Gibbs ziemlich hoch bewertet. Gibbs kann, wie Alvin Kamara und Jamaal Charles eine wichtige Rolle mit vielen Snaps in dieser Offense einnehmen. Gemeinsam mit Jalen Hurts wäre eine solche Dynamik im Backfield nur schwer zu verteidigen. 

 

31. Kansas City Chiefs: Anton Harrison / Offensive Tackle, Oklahoma

Die Wahl fällt auf Anton Harrison. Der athletische Tackle wird etwas weiter fallen, als viele es vor einigen Wochen noch angenommen haben. Für die Chiefs ist das ein Segen. 

Aktuell keine Picks in der ersten Runde stehen den Miami Dolphins, Los Angeles Rams, San Francisco 49ers, Cleveland Browns und Denver Broncos zur Verfügung. Vorbehaltlich möglicher Trades versteht sich. 

 

 

Über den/die Autor/in
Philipp Forstner
Instagram - https://www.instagram.com/draftnerd/
Philipp Forstner
Autor / Redakteur
Philipp schreibt bei TOUCHDOWN24 u.a. über den College Football

Aktuelle Ausgabe

Preis: 7.90 EUR

NFL meistgeklickt

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

NEWSLETTER