Anmelden



- Werbung -

New York State of Draft: Was machen die Jets & die Giants?

Die New York Jets und die New York Giants haben zusammen 18 Picks im NFL Draft 2022. Die New York Jets und die New York Giants haben zusammen 18 Picks im NFL Draft 2022. Imago Images / Icon SMI / Michael Wade
Der NFL Draft 2022 rückt immer näher und damit steigt vor allem bei den Fans der weit oben ziehenden Teams die Spannung. In diesem Jahr dürften ganz besonders die Anhänger der beiden New Yorker Mannschaften an der Kante ihres Sitzes herumrutschen, schließlich halten sowohl die Jets als auch die Giants direkt zwei Top Ten Picks in den Händen. Was sie damit machen könnten? Wir haben es in einem kleinen New Yorker Mock Draft einmal unter die Lupe genommen!



Zunächst aber wollen wir uns die Situation der beiden Franchises anschauen, die mit einem guten Draft endlich wieder die Weichen für dauerhaften Erfolg im "Big Apple" stellen wollen.

Die Ausgangslage der Jets & Giants

Das erste Jahr unter Head Coach Robert Saleh verlief nicht wirklich berauschend für die New York Jets. Rookie-Quarterback Zach Wilson brauchte lange, um sich an das Spiellevel in der NFL zu gewöhnen, zeigte zum Ende der Spielzeit allerdings eine deutliche steigende Formkurve. Dasselbe lässt sich für die Verteidigung von "Gang Green" nicht wirklich sagen, die eigentlich das gesamte Jahr über große Lücken aufwies. Die bisherigen Offseason-Verstärkungen stopften wichtige Löcher, explosive Playmaker sollen nun im Draft folgen.

Bei den New York Giants steht der Draft unter dem Vorzeichen einer Zeitenwende. Das neue Regime um Head Coach Brian Daboll und General Manager Joe Schoen musste sich zunächst einmal mit den Altlasten ihrer Vorgänger auseinandersetzen und konnte aufgrund einer hohen Payroll wenig in der Free Agency ausrichten. Selbst nach dem guten Signing von Guard Mark Glowinski bleibt die Offensive Line eine große Baustelle, welche nebst verschiedenen Schwachstellen in der Defense im Draft attackiert werden muss.

Genug Draft Kapital haben die New Yorker Teams dafür auf jeden Fall, sie halten jeweils neun Selections im NFL Draft 2022 und fünf davon befinden sich in den ersten drei Runden. Die beiden Top Picks der Jets sind an Position Vier und Zehn, die Giants dürfen an Fünf und Sieben picken.

Die größten Baustellen der New York Jets im NFL Draft 2022

Mit Zach Wilson haben die Jets für den Moment ihren Franchise-Quarterback gefunden, sie müssen allerdings tunlichst schnell wissen, was sie wirklich an dem jungen Signal Caller haben. Dazu hat man mittlerweile eine ziemlich solide Offensive Line vor ihm aufgebaut, nicht zuletzt durch die Verpflichtung von Pro Bowl Guard Laken Tomlinson. Hinter dem talentierten Left Tackle Mekhi Becton steht nach Verletzungs- und Gewichtsproblemen allerdings ein großes Fragezeichen, womit ein weiter "Big Ugly" in den Top Ten nicht ausgeschlossen ist. Erst recht nicht für den ehemaligen O-Liner und Jets-GM Joe Douglas.

Auch wenn man Wilson noch mehr Hilfe geben muss (zum Beispiel in Form eines weiteren Top Receivers) stehen dieses Jahr gerade defensive Positionen ganz oben auf der Wunschliste der Jets. Es fehlt immer noch an einem echten Premium Pass Rusher, die derzeitigen Defensive Tackles sind abgesehen von Quinnen Williams eher Reserve-Personal, man hat quasi nicht einen langfristig gesetzten Inside Linebacker und ein Free Safety könnte viele andere Positionen in der Secondary unterstützen.


Wo die New York Giants im NFL Draft 2022 nachbessern müssen

Die neue sportliche Führung hat sich bei den New York Giants früh zu Quarterback Daniel Jones bekannt, was in erster Linie aber an der in diesem Jahr eher schwach eingeschätzten Quarterback-Klasse und den begrenzten finanziellen Möglichkeiten der "G Men" liegen dürfte. Eine Verbesserung des Kaders um ihn herum hat höchste Priorität, wenn nicht für seine mittelfristige Zukunft dann auf jeden Fall für die eines potenziellen Nachfolgers.

Im Angriff muss vor allem die Offensive Line stabilisiert werden. Der ehemalige Top Pick Andrew Thomas hat sich trotz Verletzungen zu einem echten Ankerpunkt als Tackle entwickelt und Neuverpflichtung Mark Glowinski ist ebenfalls als Starter eingeplant. Dahinter klaffen allerdings eine Menge Lücken, welche in der Vergangenheit immer wieder das Spiel der Giants torpediert haben. In der Defense braucht es wie auch bei den Jets einen starken Edge Rusher gegenüber von Azeez Ojulari, Hilfe bei den Middle Linebackern und einen Safety mit Starter-Potenzial neben Xavier McKinney.

Und wen holen sich die Jets und die Giants nun im NFL Draft 2022?

Die große Preisfrage lautet nun, was die beiden Teams im kommenden NFL Draft wirklich machen. Mithilfe des Simulators von Pro Football Network haben wir einen Mock Draft der beiden Teams über drei Runden veranstaltet und mal geschaut, wer bald in New York City auf Wohnungssuche gehen könnte. Hier das Ergebnis:


New York Jets Three Round Mock Draft

4. Travon Walker (Edge, Georgia)

Die Jets haben zuletzt immer viel auf physische und athletische Fähigkeiten gegeben, mit Walker holen sie einen der echten "Freaks" dieses Drafts. Mit seiner Vielseitigkeit passt er perfekt zu John Franklin-Myers und Carl Lawson, dazu bringt er das vielleicht größte Upside der Top Rusher mit.

10. Ikem Ekwonu (Offensive Line, N.C. State)

Douglas kann nicht anders und holt wieder einen Offensive Lineman mit einem hohen Pick. Ekwonu hat einen echten "Mean Streak", ist sehr variabel und wäre eine perfekte Versicherung für den Fall, dass Mekhi Becton nicht wieder in die Spur kommt. Er besticht gerade durch seine Physis im Laufspiel.

35. Travis Jones (Defensive Tackle, UConn)

Die Jets coachten viele Prospects beim Senior Bowl und haben schon in der Vergangenheit jener Trainingswoche viel Bedeutung beigemessen. Jones dominierte bei den Einheiten in Mobile und dürfte von Tag Eins um die Rolle des ersten Run Stuffers in der Defensive Line mitmischen.

38. George Pickens (Wide Receiver, Georgia)

Pickens fällt ziemlich tief aufgrund seiner letztjährigen Knieverletzung, vom Talent her kann er es aber mit jedem anderen Receiver in diesem NFL Draft aufnehmen. Sein Catch Radius, seine Physis und die natürliche Koordination eines Outside-Receivers machen ihn zum potenziell besten Freund von Zach Wilson.



69. Troy Anderson (Linebacker, Montana)

Eines der vielleicht interessantesten Prospects des diesjährigen Drafts machte ebenfalls im Training der Jets beim Senior Bowl von sich reden. Der ehemalige Quarterback ist zwar in der Verteidigung noch etwas grün hinter den Ohren, hat sonst aber alles, was man sich von einem modernen Impact Linebacker wünscht.

New York Giants Three Round Mock Draft

5. Kayvon Thibodeaux (Edge, Oregon)

Thibodeaux galt lange als Favorit auf den ersten Pick im gesamten Draft, Fragen zu seiner Professionalität und Einstellung ließen ihn in den Ranglisten etwas fallen. In Sachen rohem Talent ist er hier für die Giants aber ein echter Value Pick, füllt ein großes Loch und sollte schon von Tag Eins an der Edge für konstanten Druck sorgen.

7. Charles Cross (Tackle, Mississippi State)

Die New York Giants müssen eigentlich einen Tackle weit oben im Draft holen, andererseits laufen sie Gefahr, dass das Projekt Offensive Line für eine weitere Saison scheitert. Gerüchten zufolge sollen sie eine hohe Meinung von Cross haben, einem Prototyp von einem Bookend Tackle mit ausgezeichneten Pass Blocking Fähigkeiten.

36. Daxton Hill (Safety, Michigan)

Nicht wenige sehen Hill bereits in Runde Eins, Anfang der zweiten Runde wird er somit zumindest zu einem kleinen Steal. Die Giants werden unter Coordinator Don Martindale eine ganze Portion aggressiver spielen und mit Hill, einen physischen Downhill-Safety, bekommt er dafür einen passenden Spieler an die Hand.

67. Christian Harris (Linebacker, Alabama)

In Alabamas Star-Ensemble fliegt so manches Talent unter dem Radar und dies lässt sich wohl auch für Christian Harris sagen. Er ist ein athletischer, schneller Linebacker mit großer Range, der nach ein paar Jahren unter Nick Saban schnell in der NFL und einer 3-4-Defense wie in New York Fuß fassen sollte.

81. Cole Strange (Offensive Line, Chattanooga)

Strange ist ein Small School Sleeper, der nach einem guten Auftritt beim Senior Bowl heimlich, still und leise die Boards hochklettert. Er liefert gute Fußarbeit, exzellente Physis und ist mental auch in schwierigen Situationen stets auf der Höhe. Ein Guard Spot dürfte im Training Camp der Giants zu haben sein.

Ein paar Abschlussgedanken zu den Jets & den Giants

Das interessante bei den beiden New Yorker Teams wird in diesem Draft sein, welche ihrer zahlreichen Schwachstellen sie am eklatantesten erachten. Gerade mit jeweils zwei Top Ten Picks lässt sich in unterschiedlichsten Richtungen operieren. Die Jets scheiterten mit einem Bid für Tyreek Hill, was einerseits vermuten lässt, dass sie noch keinen favorisierten Receiver im Draft hatten, andererseits ein Upgrade auf der Position aber als dringlich erachten. Joe Schoen kennt die Wichtigkeit von Edge Rushern noch aus seiner Zeit in Buffalo und dürfte nicht lange warten, bis er hier nachbessert. Selbst wenn der Draft vielleicht auf dem Papier keine ausgemachten Superstars vom ersten Tag an parat hält, so gibt es doch gerade auf den "positions of need" für die Giants und Jets eine Menge Optionen. Eine Wildcard für die Giants könnte am Ende aber auch die Quarterback-Position sein, wo man zuletzt trotz Lippenbekenntnis für Daniel Jones ein großes Kontingent zu Sam Howells Pro Day in North Carolina schickte.
Moritz Wollert

Moritz Wollert studierte Sportmanagement im Fernstudium an der Fachhochschule für angewandtes Management Erding. Er hat aber nach mehreren Jahren in der Praxis seine Leidenschaft für das geschriebene Wort zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile als freier Autor und Redakteur. Hauptsächlich ist er dabei im Sportbereich unterwegs, seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Nach Oben