HEFT #50

Ausgabe OKTOBER 2021

Jetzt kaufen

Carson Wentz und Russell Wilson machen den Anfang

Zwei Quarterbacks im Fokus: Wentz von den Colts (l.) und Seattles Russell Wilson Zwei Quarterbacks im Fokus: Wentz von den Colts (l.) und Seattles Russell Wilson IMAGO / Icon SMI/Collage TOUCHDOWN24
Es ist endlich wieder soweit. Nach dem spannenden Auftaktsieg der Tampa Bay Buccaneers über die Dallas Cowboys in der Nacht zu Freitag, treffen zur Saison-Premiere der sonntäglichen Festspiele auf ProSieben ab 19 Uhr die Indianapolis Colts auf die Seattle Seahawks. Im Fokus dabei: Die Quarterbacks Carson Wentz von den Colts und Seattles Russell Wilson.



Zeitgleich wird das Duell der Pittsburgh Steelers bei den Buffalo Bills im Livestream auf ran.de übertragen, ab 22.25 Uhr treffen erneut auf ProSieben Maxx die Kansas City Chiefs und Cleveland Browns zum Topspiel von Woche 1 aufeinander.

Seattle Seahawks @ Indianapolis Colts, 19 Uhr, ProSieben Maxx

Kaum ein Quarterback, Aaron Rodgers von den Green Bay Packers einmal ausgeklammert, dominierte in der zurückliegenden Offseason die NFL-Schlagzeilen so, wie Carson Wentz von den Indianapolis Colts. Seitdem der 28-Jährige Mitte März von den Philadelphia Eagles via Trade nach Indianapolis gelotst wurde, stellt sich die Frage, welchen Carson Wentz General Manager Chris Ballard bekommen wird: Den Wentz in MVP-Form aus der Saison 2017? Oder den Wentz, der die Fans der Eagles in der letzten Saison mit desolatem Spiel zur Verzweiflung gebracht hat?



Die Voraussetzungen in Indianapolis sind ähnlich mit denen der Eagles von 2020. Eine nominell starke Offensive Line gepaart mit einem nicht sonderlich üppig besetzen Receiver-Corps, von dem sich T.Y. Hilton auch noch verletzt hat. So muss Wentz, der mit Head Coach Frank Reich seinen alten Mentor aus der 2017er Saison wiedergetroffen hat, auf Michael Pittman, Zach Pascal und Parris Campbell vertrauen. Auch die Tight Ends Jack Doyle und Mo Alie-Cox sollten ihre Rollen spielen, hinzu kommt das tiefe Backfield aus Jonathan Taylor, Nyheim Hines und Marlon Mack.

Für Ballard entscheidet sich an der Wentz-Frage auch der Status Quo der Colts, die seit Jahren einen kompetitiven Roster haben, aber seit dem Karriereende von Star-Quarterback Andrew Luck 2018 auf den Spielgestalter warten, der aus einem Playoff-Contender einen Super-Bowl-Kandidaten macht. Auf der Gegenseite wähnen sich die Seattle Seahawks seit dem Draft von Russell Wilson als Quarterback im Jahre 2012 immer irgendwo im Dunstkreis der Favoriten auf die Vince-Lombardi-Trophäe. Doch letztmals erreichte das Team aus dem US-Bundesstaat Washington in der Spielzeit 2014 das große NFL-Finale.

Der Frust ist daher groß. Wilson ist ein außergewöhnlicher Quarterback, der mitten in seiner Prime steckt und an der offensiven Ausrichtung der Seahawks in den letzten Jahren verzweifelt ist. Obwohl Head Coach Pete Carroll starke Receiver wie früher Doug Baldwin und Tight End Jimmy Graham und zuletzt Tyler Lockett und D.K. Metcalf zur Verfügung standen, setzte Offensive Coordinator Brian Schottenheimer vor allem auf das Laufspiel über das von Chris Carson angeführte Backfield.

Doch das soll in diesem Jahr anders werden, denn Schottenheimer ist Geschichte, Shane Waldron heißt der neue Coordinator, der Wilson die Spielzüge ins Ohr flüstert. Waldron arbeitete zuletzt vier Jahre unter Sean McVay bei den Los Angeles Rams – zuletzt aus Pass Game Coordinator, was Wilson freuen sollte. Es gilt einmal mehr, Wilson das Spiel in die Hand zu geben und seine Qualitäten optimal auszuschöpfen, Lockett und Metcalf sind noch immer da und warten ebenso auf Pässe wie Tight-End-Zugang Gerald Everett, der wie Waldron von den Rams kam. Das sollten die Seahawks auch tun, denn in der Offseason knallte es doch hinter den Kulissen gewaltig – Wilsons Wechsel zu den Chicago Bears scheiterte nur denkbar knapp.

Im Duell zweier Playoff-Kandidaten wirken die Seahawks gefestigter. Wilson gibt seinem Team eine Baseline, die Wentz erst noch wiederfinden muss. Zudem fehlte Wentz, der ungeimpft gegen das Corona-Virus ist, dank des Covid19-Protokolls der NFL entscheidende Wochen in der Vorbereitung. Seattles Safety Jamal Adams, der vermutlich beste Blitzer der Liga hat den Rotschopf sicherlich schon ins Visier genommen. Sollte die Offensive Line der Colts nicht halten, könnte das Experiment Carson Wentz in Indy schnell an seine Grenzen stoßen. Achillesferse ist sicherlich die Position des Left Tackles, wo Anthony Castonzo mit seinem Karriereende eine Lücke hinterlassen hat. Die Defense der Colts, ohne große Schwächen und mit Top-Spielern wie Defensive Tackle DeForest Buckner und Linebacker Darius Leonard besetzt, muss schon über sich hinauswachsen, damit die Colts mit einem Sieg in die Saison starten.

Pittsburgh Steelers @ Buffalo Bills, 19 Uhr, ran.de

In der Partie der Pittsburgh Steelers bei den Buffalo Bills trifft die beste Defense der vergangenen Saison auf eine der zuletzt besten Offenses. Eines der Schlüsselduelle könnte dabei Pittsburghs Pass Rusher T. J. Watt und Buffalos Left Tackle Dion Dawkins lauten. Denn wenn Bills-Quarterback Josh Allen zu viel Zeit bekommt, wird er seine herausragenden Passempfänger und Star-Receiver Stefon Diggs zu nutzen wissen. Auf der anderen Seite hofft Head Coach Mike Tomlin nochmal darauf, mit “Big Ben“ Roethlisberger einen tiefen Playoff-Run hinlegen zu können. Zweimal bestehen allerdings, denn einer talentierten Wideout-Unit fehlt die klare Nummer eins und die Offensive Line wurde komplett neu zusammengestellt. Die Defense wird Pittsburgh erneut tragen müssen, wollen sie die Postseason erreichen. Die Bills sind zum Saisonauftakt Favorit in diesem Duell.

Cleveland Browns @ Kansas City Chiefs, 22.25 Uhr, ProSieben Maxx

Was haben sich die Spielplan-Gestalter nur bei dieser Ansetzung in Woche 1 gedacht? Der auf dem Papier beste Roster der Liga (Cleveland Browns) trifft auf den zweimaligen AFC-Champion Kansas City Chiefs um Star-Quarterback Patrick Mahomes. Kaum eine Partie bringt so viele klangvolle Namen auf das Gridiron: Nick Chubb, Odell Beckham Jr., Myles Garrett oder Jadeveon Clowney auf der einen Seite – Patrick Mahomes, Tyreek Hill, Travis Kelce oder Tyrann Mathieu auf der anderen Seite. Die Football-Fans sollten sich auf ein spannendes Spiel freuen können, bei dem die Chiefs leicht in der Favoritenrolle sind.
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.
Twitter: @ELFinsider
Nach Oben