HEFT #50

Ausgabe OKTOBER 2021

Jetzt kaufen

Fuller House - Das Leben einer NFL-Familie

Kyle Fuller schaffte es als einziger der Fuller-Brüder in die erste Runde des NFL Draft. Kyle Fuller schaffte es als einziger der Fuller-Brüder in die erste Runde des NFL Draft. Imago Images / Icon SMI
Die National Football League ist für Athleten ein wahrhaftiger Olymp, nur die Besten der Besten bekommen überhaupt einmal die Chance, einen Fuß auf den heiligen Rasen von Amerikas berühmtester Sportliga zu setzen. Bis zu dieser Spitze des Eisbergs haben es Vincent, Corey, Kendall und Kyle Fuller geschafft und gehören damit schon jetzt zu den ganz besonderen Football-Familien in der Geschichte dieses Sports.


6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 50 - OKT 2021 Noch 111 vorhanden Zum Produkt


Als Vincent Fuller 2005 in der vierten Runde des NFL Draft von den Tennessee Titans gezogen wurde, da waren seine Brüder Corey und Kyle noch Teenager. Kendall, der Jüngste im Bunde, war gerade erst zehn geworden, erinnert sich aber noch ganz genau an diese schicksalhaften Tage für die gesamte Familie Fuller. "Ich fand es damals unheimlich cool, dass ich allen erzählen konnte, dass ich einen Bruder in der NFL habe", lacht Kendall rückblickend und unterstreicht gleichzeitig, wie sehr ihn Vincent für seinen späteren Karriereweg inspiriert hat.

Von dieser Vorreiterrolle ahnte der vielseitige Safety zum damaligen Zeitpunkt noch nichts. "Ich bin total stolz auf meine Brüder, aber ich hätte niemals gedacht, dass es für uns alle möglich wäre, in der NFL zu landen", sagt der heute 38-jährige Vincent, der fünf Jahre bei den Titans spielte und ein weiteres Jahr in Detroit und New England verbrachte. "Aber ich habe mir damals auf jeden Fall vorgenommen, meinen Brüdern zu zeigen, was sie mit harter Arbeit alles erreichen können. Ganz egal in welchem Bereich im Leben, harte Arbeit und Einsatz ist immer der Grundstein."

Vier Brüder – vier NFL-Karrieren

Seine Brüder wählten allerdings dieselbe Profession wie Vincent. Sie spielten wie er für die Virginia Tech Hokies am College, hinterher traten sie in seine Fußstapfen in der NFL. Kendall Fuller spielt gerade als Cornerback für das Washington Football Team, Kyle Fuller ist auf derselben Position ein Pro Bowler für die Chicago Bears und Corey Fuller lief zwischen 2013 und 2017 für die Detroit Lions sowie für die New Orleans Saints als Receiver auf. Zusammen mit Vincent sind sie damit die einzigen vier Brüder, die alle den Sprung vom gleichen College zu den Profis schafften. Einen Sprung, für den ihre Eltern schon sehr früh das Sprungbrett bereitstellten.



Vincent Fuller Senior und Nina Dorsey-Fuller unterstützten ihre Jungs schon von Kindesbeinen an bei ihren sportlichen Aktivitäten. Was beileibe keine leichte Aufgabe war. "Sie spielten Baseball, machten Leichathletik, dann war da noch Basketball und natürlich Football", erinnert sich Nina lächelnd. "Es gab nicht eine Pause im Jahr und oft spielten sie alle am selben Tag. Nur leider nicht immer im gleichen Stadion."

Papa & Mama Fuller pushen ihre vier Söhne

Vincent Senior sah im Sport einen Teil eines Fundaments, welches er seinen Söhnen für das Leben setzen wollte. "Wir haben ihnen immer vermittelt, dass man hart arbeiten muss und auch wie man sich gegenüber seinen Mitmenschen zu verhalten hat", so das Familienoberhaupt über den frühen Fokus auf Benehmen und Einstellung. "Das hat ihnen später sicherlich auf ihrem Weg geholfen. Dazu haben wir immer geschaut, dass sie entweder mit den Besten oder gegen die Besten spielen. So etwas formt, fördert und inspiriert dich, das Beste aus dir rauszuholen."

Das haben die vier Fuller-Brüder zweifelsohne getan, auch oder vielleicht gerade, weil sie sich untereinander immer ganz besonders angespornt haben. "Das geht heute noch so, wann immer wir aufeinander treffen, hagelt es Trash Talk ohne Ende", schmunzelt Kendall Fuller, der just letztes Jahr einen Vierjahresvertrag über 40 Millionen US-Dollar in Washington unterschrieb. "Wann immer einer von uns ein Hobby entdeckt, dann versuchen die anderen, darin besser zu sein. Beim Golf geht zum Beispiel manchmal richtig heiß her. Aber da wir uns aufgrund unserer vollen Terminpläne eher selten sehen, ist es halt auch immer etwas ganz Besonderes und macht ohne Ende Spaß."

Kendall Fuller holt einen Super Bowl Ring für die Familie

Besonders viel Spaß hatte Kendall in der NFL-Saison 2019/2020, als er noch bei den Kansas City Chiefs spielte. In dieser Spielzeit gewann er mit Pat Mahomes und Co. den Super Bowl und krönte seine starke Leistung im großen Finale unter anderem mit einer späten Interception. Von der Tribüne sahen ihm seine drei Brüder dabei zu, damals vergaßen sie für ein paar Tage die üblichen Sticheleien und freuten sich von ganzem Herzen mit ihrem Bruder. Auch wenn es sein persönlicher Sieg war, so war es irgendwie auch einer für die ganze Familie.



Diese hält in der NFL so fest zusammen wie eh und je. Seit Kendall wieder in Washington spielt, kommt seine Mutter fast jeden Donnerstag vorbei, um ihrem Jüngsten ein besonderes Abendessen zu kredenzen. Sehr zum Leidweisen der hauseigenen Waage. "Freitags trainiere ich immer im Hoodie, um die Pfunde wieder auszuschwitzen", lacht das "Küken" der Familie über Mamas Kochkünste, die an großen Feiertagen auch immer für viel Freude bei seinen Brüdern sorgen. Im Vordergrund steht aber immer die gemeinsame Zeit. "Einfach mit der Familie zusammen zu sein, das ist das Beste", sagt Kendall. "Vincent hat mittlerweile einen kleinen Sohn, das gibt nochmal eine ganz andere Dynamik."

Für die Fuller-Brüder bedeutet der Sport alles

Bisher bringt es die Familie Fuller auf ganze 269 NFL-Spiele, 846 Tackles, 35 Interceptions sowie einen Super Bowl Ring. Damit ist am Esstisch der Familie für reichlich Gesprächsstoff gesorgt, die sportlichen Erinnerungen und Football-Anekdoten dürften ihnen eigentlich nie ausgehen. "Es ist schon speziell, das kann man nicht anders sagen", resümiert der 29-jährige Kyle. "Wir sehen es als eine Art Segen an und sind sehr dankbar, dass wir das alles erreichen konnten. Gleichzeitig denken wir nicht ständig drüber nach. Schließlich haben wir alle nur das gemacht, was wir immer gemacht haben. Für uns war der Sport schon immer unser Leben."

Und der Erfolg. So hatten Vincent und Corey auch nach der aktiven Karriere kein Problem, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. Vincent studierte in Fordham Jura und arbeitet seit 2017 aktiv als Jurist, während Corey als Assistant Director of Player Personnel für seine Alma Mater Virginia Tech aktiv ist. Wie auch die NFL Gloria aller vier Brüder zeigt diese Episode, dass harte Arbeit, Einstellung und das Streben nach mehr an die Spitze führen können. Ohne diese Dinge hätten es die Fuller Brüder sicherlich nicht so weit gebracht.

Wobei, ein ganz klein wenig haben vielleicht auch die Gene eine Rolle gespielt…
Moritz Wollert

Moritz Wollert studierte Sportmanagement im Fernstudium an der Fachhochschule für angewandtes Management Erding. Er hat aber nach mehreren Jahren in der Praxis seine Leidenschaft für das geschriebene Wort zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile als freier Autor und Redakteur. Hauptsächlich ist er dabei im Sportbereich unterwegs, seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Nach Oben