Die Allianz Arena beschert der NFL einen würdigen Empfang. Credit: TOUCHDOWN24 / Philipp Forstner

Beginnen wir mit den Worten von Pete Carroll und schließen diesen kurzen persönlichen Bericht über das phänomenale Football-Wochenende mit Tom Brady. Denn beide Mannschaften haben uns in München einen gehörigen Empfang bereitet, oder waren es eher die Fans, die das erste Regular Season Game auf deutschem Boden zu einem unvergesslichen Erlebnis machten? 

“Das war die beste Stimmung, die ich je erlebt habe”, sagt Pete Carroll, Head Coach der Seattle Seahawks nach dem Spiel zu den aufgereihten Journalisten. Teilweise hören wir solche und ähnliche Aussagen auch gern als übliche Floskel. Diesmal aber nicht und jeder, der vor Ort in der Allianz Arena gewesen ist und die Stimmung in München in sich aufsaugen konnte, wird dies nur bestätigen können. 

Es ist ein historischer Tag für den Football in Deutschland und das spüren alle Fans, Journalisten und obendrein die Protagonisten auf und um das Feld. Hier geht es nicht um Rivalitäten zwischen deutschen “Seahawkers” und Patriots-Fans oder sonstige Animositäten. An diesem November-Wochenende, während sich der Nebel vom Morgen langsam auflöst, wollen alle diesem großen Sport ein großes Fest bereiten. Und das ist uns gelungen. 

Die Stimmung von den Rängen war einzigartig. Selbst eingefleischte Bayern-Fans müssen zugeben, dass so eine Atmosphäre in ihrem heimischen “Schlauchboot” auch nicht alle Tage vorkommt. 

 

 

Lange Warteschlangen oder ausrutschende Spieler auf dem Rasen wurden zum hinnehmbaren Beiwerk, eines besonderen Spiels, das spielerisch eigentlich gar keine besonderen Höhepunkte bereithielt. 

 

München ein würdiger Gastgeber

Es sah über weite Teile nach einem entspannten Sieg der “Heimmannschaft” aus Tampa aus. Die Buccaneers, welche unter dem Jubel meines Sitznachbarn, der dafür mit seiner Familie eigens aus Florida angereist war, sollten dieses Spiel mit 21-16 gewinnen. Den ersten Touchdown auf deutschem Boden wirft in der Geschichte der NFL, wie soll es anders sein, Tom Brady auf seinen Veteran-Receiver Julio Jones, der selbst noch einmal seiner langen Karriere einen speziellen Moment hinzufügen kann. 

Beide standen sich noch vor wenigen Jahren in einem der aufregendsten Super Bowls der NFL-Historie gegenüber, als Tom Brady beim Stand von 28-3 ein schier unmögliches Comeback einleitete. Und dennoch hören wir den GOAT am Spielende sagen: 

„Das war eine der besten Football-Erfahrungen, die ich je gemacht habe. Das sagt viel aus für 23 Jahre in der Liga und für ein Spiel der Regular Season. Die Fans waren unglaublich. Von dem Moment an, als wir das Spielfeld betraten, herrschte ein elektrisches Gefühl. Am Ende des Spiels, als sie ‚Sweet Caroline‘ und ‚Country Roads‘ sangen, war das ziemlich beeindruckend. Ich glaube, jeder, der dabei war, hat eine ganz tolle Erinnerung für sein Leben. Danke!“

Und wir sagen auch Danke! Danke für ein hervorragend organisiertes Footballfest in München. Für tolle Fans, die sich einfach nur begeistern ließen. Deutschland kann ein Footballspiel austragen. Und es war längst überfällig. 

Über den/die Autor/in
Philipp Forstner
Instagram - https://www.instagram.com/draftnerd/
Philipp Forstner
Autor / Redakteur
Philipp schreibt bei TOUCHDOWN24 u.a. über den College Football

- Anzeige -

NFL meist geklickt

Meinung NFL

Error: No articles to display