Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

NFL - National Football League

Drogentrip statt Minicamp? Aaron Rodgers und die Saisonvorbereitung der Jets

Wie sehr liegt sein Fokus auf Football? Aaron Rodgers - Foto: IMAGO / USA TODAY Network

Ob die New York Jets es wohl bereuen, Aaron Rodgers im Sommer 2023 verpflichtet zu haben? Während die sportlichen Leistungen des legendären Quarterbacks unbestritten sind, sorgt er abseits des Feldes immer wieder für fragwürdige Schlagzeilen. So auch aktuell: Rodgers glänzte beim ersten Minicamp der Jets durch Abwesenheit. Die Gründe dafür werden zumindest von Seiten der Jets nicht genannt.

Die Jets geben sich angesichts der erneuten Unruhen rund um Rodgers betont gelassen. Head Coach Robert Saleh lässt den Medien gegenüber verlauten, dass Rodgers seine Situation gut kommuniziert hätte und aufgrund eines für ihn wichtigen Ereignisses fehlen würde. Laut Insidern sei das Fehlen von Rodgers keine große Sache und hätte keine Auswirkungen auf die Planung der Jets für die kommende Saison.

Während die Jets demonstrativ den Ball flach halten, spekuliert die Daily Mail bereits, dass der Grund für Rodgers Abwesenheit ein Trip - im doppelten Sinne - auf Costa Rica sei. Rodgers ist dafür bekannt, Fan der psychedelischen Droge Ayahuasca zu sein. Diese wird traditionell in religiösen Zeremonien von Amazonas Ethnien als Pflanzensud eingesetzt und enthält den halluzinogen wirkenden Stoff DMT. Rodgers misst den Drogen offenbar weitreichende positive Folgen zu.

Rodgers verbindet die Droge mit seinen sportlichen Auszeichnungen

Im Juni 2023 spricht er sich auf der Psychedelics conference in Colorado explizit für die Konsumierung der Halluzinogene aus. Diese würden den Geist erweitern. Die Droge mit Teamkollegen zu nehmen, sei lebensverändernd gewesen. Zudem sei der Zuspruch von zahlreichen Sportlern, die alternative medizinische Behandlungen wollen, enorm. Auch andere NFL-Spieler wie Jordan Poyer und Von Miller sprechen öffentlich über ihren Konsum von Ayahuasca. Generell wird das Halluzinogen vor allem bei der Behandlung von psychischen Krankheiten wie Angststörungen und PTBS eingesetzt.

Rodgers spricht der Droge außerdem den Erfolg der Auszeichnung als MVP der Saison 2022 zu, aufgrund dessen niemand ihn für seine Äußerungen canceln könne. Bereits 2022 und 2020 begab sich Rodgers in der Offseason auf die Drogentrips, da Ayahuasca in den meisten Bundesstaaten der USA ebenso wie in Deutschland verboten ist. Experten warnen vor unkontrolliertem Konsum der Drogen und sprechen von notwendiger enger Betreuung im Zuge der Konsumierung, da Ayahuasca heftige psychotische Schübe verursachen kann.

Kontroverse während Corona-Pandemie

Es ist nicht das erste Mal, dass Rodgers durch alternative Lebensweisen auffällt. So zog er sich vor seinem Wechsel zu den Jets in ein viertägiges Dunkelheit Retreat zurück, um durch Selbstreflexion in der Isolation zur Entscheidungsfindung zu kommen. Zum Verhängnis wurde Rodgers sein Hang zur Alternativmedizin im Rahmen der Covid-19-Pandemie, als er sich einer Impfung verweigerte und stattdessen öffentlich verlauten ließ, "immunisiert“ zu sein.

Zudem bediente er sich rechter Formulierungen, behauptete etwa ohne Belegung, die Impfungen würden Fertilitätsprobleme verursachen und beschwerte sich, wegen seiner Äußerungen im Fadenkreuz des "woken Mobs“ zu stehen. Stattdessen nahm er lieber die Hilfe des konservativen Podcasters Joe Rogan an und nahm Ivermectin, ein Antiparasitika, das bei Pferden verwendet wird, ein. Eine Behandlung, die auch der ehemalige US-Präsident Donald Trump ohne medizinische Kenntnisse oder erkenntlichen Sinn öffentlich als Behandlungsmethode anpries.

Saisonauftakt gegen 49ers mit Spannung erwartet

Rodgers schreibt dem Konsum der Halluzinogene weitreichende Auswirkungen zu: Ayahuasca, so erzählt er in einem Podcast, habe ihm dabei geholfen, sich bedingungslos selbst zu lieben. Diese Selbstliebe sei Grundlage dafür, auch andere, so wohl auch seine Teamkollegen zu lieben. Ob ihn seine Mannschaftkameraden wohl auch dafür lieben werden, dass er direkt bei der ersten gemeinsamen Veranstaltung der Organisation lieber psychedelische Drogen auf Costa Rica konsumiert, als sich im Minicamp der Jets auf die neue Saison vorzubereiten?

Nachdem sich Rodgers im ersten Spiel der vergangenen Saison an der Achillesferse schwer verletzt hatte, hat der Quarterback kein Spiel mehr für die Jets absolviert. Vor dem Start der neuen Saison gegen die San Francisco 49ers am 9. September ruhen viele Augen auf Rodgers und der Frage, ob der 40-jährige noch einmal an die Jubeljahre seiner Vergangenheit anknüpfen kann. Ob ihm dabei Halluzinogene helfen oder nicht, wird die Fans vermutlich wenig interessieren – und so lange Rodgers die Güte besitzt, nicht in aller Öffentlichkeit Trainingscamps dafür zu schwänzen, werden es ihm auch die New York Jets danken.


Du musst über einen Account (Registrierung) bei uns verfügen um Kommentare posten zu können.

Aktuelle Ausgabe

Preis: 8.90 EUR

NFL meistgeklickt

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

× Progressive Web App | Add to Homescreen

Um diese Web-App auf Ihrem iPhone/iPad zu installieren, drücken Sie das Symbol. Progressive Web App | Share Button Und dann zum Startbildschirm hinzufügen.

× Web-App installieren
Mobile Phone
Offline – Keine Internetverbindung
Offline – Keine Internetverbindung