Anmelden



- Werbung -

NFL Mock Draft 2022 - Draft Nerd Philipp Forstner

Wir wissen nicht viel darüber, was am ersten Abend im NFL Draft 2022 passiert. Aber Kenny Pickett wird eher nicht der erste Quarterback sein, der seinen Namen auf der großen Bühne in Las Vegas hört. So zumindest behauptet es der NFL Mock Draft 2022 von Philipp Forstner Wir wissen nicht viel darüber, was am ersten Abend im NFL Draft 2022 passiert. Aber Kenny Pickett wird eher nicht der erste Quarterback sein, der seinen Namen auf der großen Bühne in Las Vegas hört. So zumindest behauptet es der NFL Mock Draft 2022 von Philipp Forstner Imago Images / ZUMA Wire / Brian Bishop
Der NFL Draft 2022 steht unmittelbar bevor und es ist Zeit für den ersten und einzigen NFL Mock Draft zum NFL Draft 2022 von TOUCHDOWN24-Chefredakteur und @Draft_Nerd Philipp Forstner. Die 32 NFL Teams haben ihre Boards festgezurrt und es kann endlich losgehen. 



Es ist beinah unmöglich die richtige Reihenfolge im Mock Draft zu prognostizieren. Schon lange war die Spitze im Draft nicht so flach und gleichzeitig so breit wie in diesem Jahr. Es fehlt der klare Überspieler oder Quarterback, der sich deutlich von der Konkurrenz absetzt. Erschwerend kommen noch einige potentielle Trades hinzu, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen.

NFL Mock Draft 2022

Von den Jacksonville Jaguars bis hin zum 32. Pick in der ersten Runde streuen sich die Gerüchte wie wild durch die Medien. Wer sucht einen Quarterback? Wer ist die Nummer Eins im NFL Draft? Was machen zum Beispiel die Seattle Seahawks oder die Pittsburgh Steelers, nachdem Russell Wilson zu den Denver Broncos getradet wurde und Ben Roethlisberger seine Karriere endgültig beendet hat? Hier der mutige Versuch von @Draft_Nerd Philipp Forstner, Antworten zu finden:


1. Jacksonville Jaguars - Travon Walker / Edge, Georgia

General Manager Trent Baalke bevorzugt athletische Anlagen über allem. Head Coach Doug Pederson will lieber die sichere Bank Aidan Hutchinson, wird hier aber genauso den Kürzeren ziehen, wie bei der Frage, ob der Vertrag von Cam Robinson verlängert werden soll oder die Jaguars lieber früh einen Offensive Tackle draften. Vielleicht die letzte große Entscheidung für Baalke, Travon Walker zu nehmen. 


2. Detroit Lions - Aidan Hutchinson / Edge, Michigan

Die Lions haben sich mit der Edge Defender Gruppe ausgiebig beschäftigt und wären auch bereit, trotz der charakterlichen Fragen auf Kayvon Thibodeaux zu setzen. Doch der Homegrown Spieler aus dem Vorort von Detroit, der noch dazu erstklassige Anlagen und Fähigkeiten besitzt, lässt die Lions keine Sekunde zweifeln. Aidan Hutchinson bleibt in Michigan.  


3. Houston Texans - Derek Stingley Jr. / Cornerback, LSU

Der Plan ist auf Langfristigkeit ausgelegt. Dazu wurde Defense Coach Lovie Smith zum Cheftrainer befördert. Er soll die Spieler entwickeln, die man im Draft auswählt. Stingley Jr. ist genau nach dem Geschmack des früheren Bears Coaches. Er ist extrem gut veranlagt und bietet unter allen Cornerbacks das größte Potential zur weiteren Entwicklung. 


4. New York Jets - Jermaine Johnson / Edge, Florida State

Es mag etwas lahm wirken. Doch neben einem attackierenden inneren Defensive Lineman Quinnen Williams, ergibt es für die Jets durchaus Sinn, sich einen vielseitigen sofortigen Starter im Draft zu angeln, der neben dem Star das Spiel kontrollieren kann und gleichzeitig so viel Gefahr im Pass Rush ausstrahlt, dass Williams mehr Freiheiten erhält. Auch wenn die Auswahl etwas früh erscheint. 


5. New York Giants - Malik Willis / Quarterback, Liberty

Der Schocker an Nummer Fünf! Die Giants konnten nie offen heraus mit der Sprache, aber sie wissen, dass Daniel Jones maximal noch das Zeug zum soliden Starter besitzt. Das neue Duo aus GM Joe Schoen und Head Coach Brian Daboll will den nächsten rohen Spielmacher mit Potential entwickeln und in Malik Willis sein nächstes Projekt auserkoren. Jones darf noch etwas spielen, um seinen Wert auf dem Trademarkt zu steigern. 


6. Carolina Panthers - Charles Cross / Offensive Tackle, Mississippi State

Die Panthers können hier auf Kenny Pickett setzen und dann bis zur vierten Runde warten, bis sie wieder an der Reihe sind. Doch ohne verbesserte Offensive Line wird der solide Pickett kein Upgrade zu Sam Darnold darstellen. Außerdem wird Owner David Tepper im “War Room” den Ton angeben und seinem wackelnden Head Coach keinen jungen Quarterback geben, sondern erste Schritte in den nächsten Aufbau einleiten. “Baker Mayfield Incoming!”


Mock Draft - Erster Quarterback geht früher als erwartet

Malik Willis ist nun bei den Giants. Ein Uptrade in die Top Ten ist für die Teams auf Quarterback-Suche nun nicht mehr erschwinglich. Was aber nicht heißen soll, dass keine Trades passieren werden. 


7. New York Giants - Ahmad “Sauce” Gardner / Cornerback, Cincinnati

Don Martindale lässt seine Cornerbacks bevorzugt Man Coverage spielen. Im besten Fall spielen die Neuzugänge des Defensive Coordinators dazu gut in Press Man. “Sauce” Gardner ist der perfekte Fit für den erfahrenen Coach. Andere Needs werden später adressiert. Schließlich wird Malik Willis ohnehin im ersten Jahr kaum bis gar nicht spielen. 


8. Philadelphia Eagles - (TRADE ATLANTA) - Kayvon Thibodeaux / Edge, Oregon

Howie Roseman hat sich in der Vergangenheit gern etwas passiver verhalten. Doch vor wenigen Wochen besaßen die Eagles noch drei Firstroundpicks und die Eagles wollen auch nach dem Trade mit den Saints weiterhin mit zwei Playmakern aus Tag Eins herausgehen. Weil Thibodeaux fällt, werden die Eagles aggressiv und forcieren den Trade mit den Falcons. Dafür opfert Philly sogar seinen 2nd Rounder, erhält aber im Gegenzug noch einen Tag Drei Pick. 


9. Houston Texans (TRADE SEATTLE) - Ikem Ekwonu / Offensive Tackle, Mississippi State

Die Texans halten viel von Ikem Ekwonu. Er soll künftig auf Right Tackle starten und ist eine echte Gewalt an der Line of Scrimmage. Sie lieben ihn sogar so sehr, dass sie bereit sind, für ihn erneut in die Top Ten zu traden. Seattle geht den Tausch gern ein. In ihren Augen sind genug weitere Erstrundentalente auf Offensive Tackle im Draft. Die Teams tauschen außerdem ihre Zweitrundenpicks und Seattle erhält obendrein den 3.80 der Texans. 


10. New York Jets - Drake London / Wide Receiver, USC

Erst versuchte Joe Douglas Davante Adams zu bekommen. Dann waren die Jets an Tyreek Hill dran. Adams spielt nun für die Raiders, Hill sogar für den Divisionsrivalen aus Miami. Weiter probieren sie es mit DK Metcalf und Deebo Samuel. Da auch hier kein Vorankommen in den Trade-Gesprächen zu sehen ist, holen sie im Draft Drake London und beenden fürs Erste die Suche nach einem Receiver. 


11. Washington Commanders - Kyle Hamilton / Safety, Notre Dame

Der vielseitige Safety ist nun weit genug das Board herabgefallen. Zwar haben die Commanders andere Baustellen ausgemacht, doch ist die Verlockung an Position Elf in ihren Augen noch ein Top Fünf Talent zu erhalten, einfach zu groß. 


12. Minnesota Vikings - Trent McDuffie / Cornerback, Washington

Trent McDuffie und die Minnesota Vikings? Das passt! Für Fans vielleicht eine Überraschung, weil McDuffie auch dem ehemaligen Head Coach Mike Zimmer sicherlich gefallen hätte. Der spielintelligente Cornerback ist ein großartiger Charakter und Führungsspieler. Daran mangelt es derzeit bei den Vikings. 


13. Seattle Seahawks (TRADE HOUSTON) - Evan Neal / Offensive Tackle, Alabama

Nach dem Downtrade schnappen sich die Seahawks tatsächlich Evan Neal. Sie wären bestimmt auch mit Trevor Penning einverstanden gewesen. Doch so ist es umso besser. 


14. Baltimore Ravens - Jordan Davis / Defensive Line, Georgia

Die Ravens investieren in die Zukunft. Zwar sind sie Interior an der Front aktuell gut aufgestellt, die Einheit aus Michael Pierce und Calais Campbell wird aber nicht jünger. Jordan Davis war ein elitärer College-Defender und wird den 35 jährigen Campbell allmählich ersetzen.


Mock Draft - Wide Receiver bestimmen die nächsten Picks

Drake London macht den Auftakt. Dann wird es nicht mehr lang dauern und wir hören die weiteren Top Receiver auf der großen Bühne in Las Vegas. 


15. Atlanta Falcons (TRADE PHILADELPHIA) - Garrett Wilson / Wide Receiver, Ohio State

Auch die Falcons können sich über ihren Downtrade freuen. Neben einem weiteren Draftpick an Tag Zwei, der in dieser breiten Draftklasse massig Value verspricht, gibt es sogar noch einen der besten Wide Receiver auf dem Board. Weil die Auswahl noch so groß ist, forciert auch bisher kein Team aus den 20ern im Draft einen Uptrade. 


16. New Orleans Saints - Trevor Penning / Offensive Tackle, Northern Iowa

Dies war stets der Plan! Die Saints haben den Trade mit den Eagles nicht für einen Quarterback gemacht, sondern weil sie unbedingt vor den Chargers bleiben wollten. Die möchten nämlich ebenfalls einen Offensive Tackle draften. Den schnappen sich jetzt aber die Saints. 


17. Los Angeles Chargers - Zion Johnson / Innere Offensive Line, Boston College

Dann wird es eben ein vielseitiger Spieler für die innere Offensive Line, werden sich die Chargers denken, nachdem Penning vom Board ist. Zion Johnson ist ein arbeitswilliger und spielintelligenter Offensive Lineman, der sowohl Guard als auch Center spielen kann. 


18. Philadelphia Eagles - Jameson Williams / Wide Receiver, Alabama

Die Rede war von zwei Playmakern für die Eagles! Nachdem Thibodeaux die Defense verstärkt, kommt Jameson Williams für den Angriff. Damit spielen der erfolgreichste Receiver Alabamas aus 2020 DeVonta Smith und 2021 im selben Team, dabei haben die zwei noch nie gemeinsam auf dem Feld gestanden. 



19 New Orleans Saints - Chris Olave / Wide Receiver, Ohio State

Chris Olave wäre sicherlich auch ein Passempfänger, den die Chargers und Eagles zuvor genau ins Visier nehmen. Doch letztendlich bleibt der athletische Playmaker übrig und die Saints verstärken ihr Receiving Corps. 


20. Pittsburgh Steelers - Daxton Hill / Safety, Michigan

Die Steelers haben sich so sehr auf Malik Willis eingestellt und einen möglichen Uptrade geplant, dass sie jetzt doch etwas überrascht wirken. Hier hören sie deshalb gewiss auch Anrufern für einen möglichen Trade zu. Doch so nimmt Pittsburgh Daxton Hill, der nicht nur Safety, sondern eventuell sogar Cornerback spielen kann. 


21. New England Patriots - Devin Lloyd / Linebacker, Utah

Spätestens bei den Patriots wird es lange dauern, bis wir den Pick hören. Ab den 20ern werden die Teams einen Downtrade probieren, doch müssen sich dazu erst einmal die Interessenten finden. Bisher hat man für die Nachfolge von Dont’a Hightower lediglich Mack Wilson verpflichtet. Devin Lloyd wäre ein sofortiges Upgrade, obwohl Hightower vielleicht nochmal zurückgeholt werden kann.  


22. Green Bay Packers - Treylon Burks / Wide Receiver, Arkansas

Bereits Adams spielte aus allen möglichen Positionen. Mal außen, mal aus der Slot. Treylon Burks ist diese Rolle vom College gewohnt und hatte nie ein Problem damit, wenn gegnerische Defenses sich zu 100 Prozent auf ihn als wichtigsten Wide Receiver konzentrierten.


Mock Draft - Wann kommt der nächste Quarterback?

Wilson, Olave, Williams und nun auch Burks sind vom Board. Wer also einen dieser Top-Receiver möchte, muss gegebenenfalls vortraden, liebe Kansas City Chiefs. Doch eine Frage wird nun den weiteren Verlauf bestimmen. Wann geht der nächste Quarterback?


23. Arizona Cardinals - Kyler Gordon / Cornerback, Washington

Die Cardinals haben eine offensichtliche Baustelle auf Cornerback und ein Spieler mit den exzellenten Anlagen von Kyler Gordon passt genau ins Beuteschema von GM Steve Keim und Defensive Coordinator Vance Joseph. 


24. Dallas Cowboys - Kenyon Green / Innere Offensive Line, Texas A&M

Kenyon Green bleibt in Texas. Seit Monaten scheint dies eine ausgemachte Sache zu sein. Green wird sich als Guard schnell in das System der Cowboys einfügen. 


25. Buffalo Bills - Breece Hall / Runningback, Iowa State

Der erste Runningback geht, trotz vieler Unkenrufe, erneut im letzten Drittel der ersten Runde. Breece Hall ist ein Allrounder, der vom ersten Tag an das Laufspiel der Bills deutlich verbessern kann. Buffalo fühlte sich im letzten Jahr so nah am großen Triumph, dass sie vermuten, mit Hall schieben sie sich an der harten Konkurrenz in der AFC vorbei. 


26. Tennessee Titans - Kenny Pickett / Quarterback, Pittsburgh

Ryan Tannehill benötigt demnächst eine Vertragsverlängerung, doch so richtig konnte er die Entscheidungsträger der Titans nie überzeugen. Niemals würde man einen Uptrade für einen Quarterback forcieren. Doch wenn Pickett oder Corral dem Team in die Arme fallen, werden sie zuschlagen. 


27. Tampa Bay Buccaneers - Tyler Smith / Offensive Tackle, Tulsa

Eigentlich wollen die Bucs einen reinen Offensive Guard draften. Zion Johnson und Kenyon Green sind aber vom Board. Ehrlich gesagt, ist aber ohnehin noch nicht abzusehen, ob Tyler Smith überhaupt den Sprung nach außen auf Tackle schafft. Zumal er bereits am College öfter Guard gespielt hat. 


28. Green Bay Packers - George Karlaftis / Edge, Purdue

Karlaftis gehört zu den effektivsten Pass Rushern dieser Draftklasse und die Packers schätzen sich glücklich, ihn so spät in Runde Eins noch zu erhalten. Der gebürtige Grieche kann sofort starten und ersetzt Za’Darius Smith. 


29. Kansas City Chiefs - Jahan Dotson / Wide Receiver, Penn State

Die Chiefs stellen ihre Offense um und wollen weniger berechenbar sein. Jahan Dotson ist ein Playmaker, der mit Speed aber auch mit guter Sprungkraft Catches und Raumgewinn erzielen kann. Gepaart mit den neuen Receivern und Travis Kelce wird Pat Mahomes eine weitere variable Anspielstation erhalten. 


30. Kansas City Chiefs - Boye Mafe / Edge, Minnesota

In Kansas City ist man überzeugt, dass Boye Mafe am College nicht nach seinen Stärken eingesetzt wurde und dass er wesentlich konstanter spielen kann, als es sein bisheriges Spiel vermuten lässt. Die besonderen Highlights in seinem Tape nimmt man als Zugabe, obwohl man weiß, dass Mafe noch etwas Zeit zur Entwicklung benötigt. 


31. Cincinnati Bengals - Lewis Cine / Safety, Georgia

Die Bengals benötigen vor allem Kadertiefe, wollen sie wieder tief in die Playoffs vordringen. Zwar ist man mit Jessie Bates und Vonn Bell ordentlich auf Safety aufgestellt. Aber Cine ist ein Pick, der an dieser Stelle gemacht werden kann, damit man in Cincy nicht mehr so abhängig von Bell ist. 


32. Detroit Lions - Desmond Ridder / Quarterback, Cincinnati

Detroit hat an zweiter Stelle bereits Aidan Hutchinson bekommen und will nun ein weiteres Zeichen für die vorwärtsgerichtete Ausrichtung der Franchise präsentieren. Desmond Ridder kann mit Jared Goff um den Startplatz konkurrieren, weil der Bearcats-Quarterback sofort einsatzbereit ist.

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.
Nach Oben