Wohl der Catch seines Lebens: Julian Edelman in Super Bowl LI Wohl der Catch seines Lebens: Julian Edelman in Super Bowl LI IMAGO / ZUMA Wire

Der Mann für die speziellen Momente nimmt seinen Hut – Julian Edelman

geschrieben/veröffentlicht von/durch  13.04.2021
2:28 Minuten noch auf der Uhr. Die New England Patriots liegen mit 20:28 in Super Bowl LI gegen die Atlanta Falcons hinten. Quarterback-Legende Tom Brady hat es eilig, steht er mit seiner Offense doch erst an der eigenen 36-Yard-Linie. Und dann kommt ein Spielzug, der sich in die Herzen aller Patriots-Fans eingebrannt hat und in die Köpfe aller, die das Team von Head Coach Bill Belichick weniger leiden können: Wide Receiver Julian Edelman gelingt der Catch der Saison, die Patriots gewinnen das Spiel am Ende in Overtime noch mit 34:28. Jetzt hat Edelman seine Karriere beendet.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 46 - JUN 2021 Noch 112 vorhanden Zum Produkt


“Auf der größten Bühne und in den größten Momenten warst Du immer da“, twitterte Tom Brady wenige Minuten nachdem die Nachricht vom Karriereende von Julian Edelman die Runde gemacht hatte. In den Minuten zuvor hatten sich die Ereignisse überschlagen, wie so oft in der Karriere des nur 1,78 Meter großen Football-Helden. Zunächst war die Meldung herausgekommen, dass die Patriots sich von Edelman getrennt hatten.

Kurzzeitig schossen die Hoffnungen in die Höhe, dass der meist im Slot beheimatete Passempfänger bei den Tampa Bay Buccaneers eine Reunion mit Brady und Rob Gronkowski feiern würde, doch dann wurde mit der nächsten Meldung unmissverständlich klar: Edelman muss den Preis für eine lange Karriere bezahlen, sein Körper macht nicht mehr mit, mit 34 Jahren beendet der dreimalige Super-Bowl-Champion seine Karriere. "Ich habe immer gesagt, dass ich solange spiele, bis die Räder abfallen. Nun sind sie abgefallen. Aufgrund meiner Verletzung verkündige ich hiermit meinen offiziellen Rücktritt vom Football. Es war eine harte, aber richtige Entscheidung für mich und meine Familie“, twitterte Edelman.



Und was es für eine war. Kaum jemand hatte Edelman 2009 beim NFL-Draft für eine große Karriere auf dem Zettel. Der damals 22-Jährige aus Redwood City in Kalifornien hatte für die Golden Flashes der Kent State University drei Jahre lang als Quarterback gespielt und war mit 13 Touchdown-Pässen bei 11 Interceptions in seiner letzten College-Saison nicht sonderlich positiv aufgefallen. Doch die Patriots sahen in Edelman mehr als einen Quarterback, der vermutlich kein NFL-Format mitbringen würde. Nach einigen Workouts mit den Patriots entschied sich das Team aus dem US-Bundesstaat Massachusetts dazu, Edelman mit dem 232. Pick in der siebten Runde auszuwählen.

Schon in der Preseason gelang ihm mit einem Punt-Return über 75 Yards gegen die Philadelphia Eagles ein erstes Highlight und in Week 2, das Spiel in Woche 1 gegen die Buffalo Bills hatte er verletzt verpasst, seiner Rookie-Saison gab er einen ersten Fingerzeig auf eine große Karriere. Mit acht gefangenen Pässen für 98 Yards führte er die Catch-Statistiken an – vor einem Superstar wie Wes Welker. Den Makel, dass er in den Folgejahren vor allem als Return-Spezialist glänzte, als Receiver aber wenig Spielzeit bekam, wiegt die späteren Höhepunkte seiner Karriere nicht auf.

Wenig auffällig in der Regular Season, Top-Leistungen in großen Spielen

Doch wie ist die Laufbahn von Edelman zu bewerten? In zwölf Jahren absolvierte er nur 137 Spiele, verpasste die Saison 2017 mit einem Kreuzbandriss komplett, stand nur 85 Mal als Starter auf dem Feld und kommt so in zwölf Jahren als Patriot auf lediglich 36 Receiving- sowie vier Return-Touchdowns in der Regular Season. Für Fantasy-Football-Spieler war Edelman nie ein Top-Target. Kein einziges Mal wurde er in den Pro Bowl gewählt, geschweige denn, dass er zu All-Pro-Ehren gekommen wäre.

Doch in den großen Momenten, in der Hochphase wichtiger Spiele, war Edelman immer eine sichere Anspielstation. Damals, am 5. Februar 2017 fing er diesen tiefen Pass durch die Mitte des Spielfelds. Falcons-Verteidiger Robert Alfort hatte das Brady-Zuspiel abgefälscht, im Vierkampf gegen Slot-Cornerback Alford, Strong Safety Keanu Neal und Free Safety Ricardo Allen setzte sich Edelman aber dennoch durch, packte den Ball im Nachfassen wenige Zentimeter über dem Kunstrasen des NRG Stadiums von Houston, Texas. Wenige Spielzüge später glichen die Patriots aus. Der Rest ist Geschichte. Diese Szene aber steht sinnbildlich für die Willenskraft und die Durchsetzungsfähigkeit des Vollbartträgers.



Zwei Jahre später, in Super Bowl LIII gegen die Los Angeles Rams, feierte Edelman nicht nur seinen dritten Titelgewinn, er wurde mit zehn gefangenen Pässen für 141 Yards Raumgewinn der dominante Spieler der Partie und Super-Bowl-MVP. Natürlich ist der Mann mit der Nummer #11 auch Teil des All Decade Teams der 2010er Jahre der Patriots. Die Frage nach Edelmans Karriere wird wohl sein: Ist er mit diesem eigenwilligen Karriereverlauf ein Hall of Famer?

Groß zeigte sich Edelman auch abseits des Football-Platzes. Seine jüdische Abstammnug und seinen Glauben vertrat er mehrfach öffentlich, setzte sich häufig über seine Sozialen Kanäle gegen Rassismus ein. Gemeinsam mit seinen damaligen Teamkollegen Malcolm Mitchell und Martellus Bennett veröffentlichte er 2016 ein Kinderbuch. Darin geht es um das Eichhörnchen "Jules", das mit Hilfe seines Freundes, der Ziege "Tom", viele Hindernisse überwindet und Außergewöhnliches schafft. Ein Schelm, wer ihn nicht selbst und "GOAT" Brady darin erkennt. Hierbei erlangte er auch zu seinem Spitznamen: "das Eichhörnchen“ - wie passend für seine Spielweise über all die Jahre.

"Foxboro Forever"

Von den Fans der Patriots verabschiedete sich Edelman in einem emotionalen Video unter dem Titel “Foxboro Forever“. Und sein Mentor Belichick, ohne dessen Spielidee für den einstig limitierten Quarterback aus Kent State Edelman wohl nie ein NFL-Spiel bestritten hätte, sagte: “Nach allen Maßstäben, die eine elitäre NFL-Karriere ausmachen - Siege oder Meisterschaften - hat Julian alles. Dies ist eine Hommage an seine legendäre Wettbewerbsfähigkeit, mentale und physische Stärke und seinen Willen, über sich hinauszuwachsen.“ Auch wenn es größere Receiver in der Geschichte der Patriots gab, Randy Moss, Stanley Morgan oder Wes Welker zum Beispiel – wer will Belichick widersprechen?

Edelman hat sich in New England auf seine eigene Art sein Denkmal geschaffen. Die Fans werden ihn vermissen.
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden