HEFT #53

Ausgabe JANUAR 2022

Jetzt kaufen
- Werbung -

Der aktuelle Stand zwei Wochen vor den NFL Playoffs

Da geht es lang in Richtung NFL Playoffs! - Joe Burrow will die Bengals in die Postseason führen. Da geht es lang in Richtung NFL Playoffs! - Joe Burrow will die Bengals in die Postseason führen. Imago Images / Icon SMI / Ian Johnson
Das Weihnachtsfest liegt hinter uns, in der NFL ist damit ein weiterer großer Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Manche Teams mit Postseason-Hoffnungen stolperten in der letzten Woche und haben sich mehr oder weniger aus dem Rennen verabschiedet. Andere dagegen erkämpften sich mit wichtigen Siegen eine bessere Ausgangsposition für die kommenden zwei Spieltage, wieder andere spielen an eben jenen um eine bessere Position im NFL Playoff Bracket. Wer steht gut da, wer hat Arbeit vor sich, für wen wird es eng? Im Touchdown24-Playoff-Roundup erfahrt ihr es!

Die Reihen der für die Playoffs qualifizierten NFL Teams wurden in Week 16 der Saison sichtlich gestärkt. Hinter den vorne weg schwimmenden Green Bay Packers schlugen in der vergangenen Woche direkt fünf weitere Mannschaften am Beckenrand an und qualifizierten sich für das wirklich große Postseason-Finale. Die Dallas Cowboys mussten dafür nur den 49ers bei ihrer Niederlage in Tennessee zuschauen, während die Kansas City Chiefs, die Los Angeles Rams und die Titelverteidiger aus Tampa Bay sich mit Siegen ihr Playoff-Ticket erkauften. Die Arizona Cardinals mogelten sich sogar mit einer Niederlage (und der gleichzeitigen Pleite der Minnesota Vikings) ins Postseason Feld, eine Tatsache, die symbolisch für ihre letzten Wochen stehen könnte.


Wer sind die wirklichen Contender in der NFL?

Abschreiben sollte man das Team um Quarterback Kyler Murray aber noch lange nicht. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine schlagkräftige Mannschaft gespickt mit überragenden Individualisten in die NFL Playoffs hineinhumpelt und anschließend zur richtigen Zeit den richtigen Knopf auf dem Armaturenbrett findet. Am Ende werden mit Beginn der heißen Saisonphase die Karten komplett neu gemischt und die Cards sind zumindest auf dem Papier ein Team, das sich in Sachen Talent und Firepower mit so ziemlich jeder anderen Mannschaft der NFL messen kann.

Im Haifischbecken der diesjährigen NFC könnten sie aber auch ganz schnell und ohne große Umschweife verspeist werden, derartig groß ist die Leistungsdichte unter den Top-Favoriten. Ob Green Bay mit Aaron Rodgers sowie wohl dauerhaftem Heimrecht, die Los Angeles Rams mit ihrer potenziell starken Balance oder natürlich die amtierenden Super Bowl Champs um einen gewissen Tom Brady, wo man auch hinsieht stehen Powerhouses, denen man den ganz großen Wurf zutraut. Dass auch die Dallas Cowboys seit Jahren mal wieder dazugehören, bewies nicht zuletzt ihre 56:14-Machtdemonstration gegen Washington am Sonntag.

Die Kansas City Chiefs ziehen in der AFC einsam ihre Kreise

In der AFC sieht es hingegen ganz anders aus, außer den Kansas City Chiefs hat noch keine andere Mannschaft ihre Tickets für die Postseason stempeln können. Dies könnte sich schon in der kommenden Woche ändern, wenn vehemente Anwärter aus Buffalo (gegen Atlanta), New England (gegen Jacksonville) und Tennessee (gegen Miami) machbare Heimspiele vor der Brust haben. Zwar braucht es dazu ein wenig Rechnerei - Buffalo sichert sich die Postseason zum Beispiel mit einem Sieg sowie einer gleichzeitigen Niederlage der Ravens oder Pleiten von Las Vegas und den Chargers – doch die Chancen dieser Teams stehen letztendlich schon sehr gut im Moment.

Dasselbe können die Indianapolis Colts von sich behaupten, die lediglich einen Sieg in Week 17 gegen die Raiders benötigen, um NFL Playoff Luft zu schnuppern. Miami setzte gegen ein ersatzgeschwächtes New Orleans seine beeindruckende Siegesserie fort, hat nun mit Tennessee (in einer kurzen Woche) und New England aber erstmals seit langem echte Spitzenmannschaften vor der Brust. Das größte Ausrufezeichen der vergangenen Woche setzten ohne Zweifel die AFC-North-Spitzenreiter der Cincinnati Bengals, für die Quarterback Joe Burrow 525 Passing Yards auf den Rasen zauberte. Ihr junges Team geht zwar die gesamte Saison durch enorme Schwankungen (Leistungsexplosionen wie gegen Baltimore am vergangenen Wochenende stehen Niederlagen gegen die Jets und die Bears gegenüber), doch die Kombination aus Burrow, seiner furchterregenden Receiver-Riege um Ja’Marr Chase und dem Laufspiel mit Joe Mixon ist sicherlich ein Matchup, was vielen Gegnern in Runde Eins mächtig Kopfschmerzen bereiten könnte.

Bei diesen NFL Teams macht sich in Sachen Playoffs Verzweiflung breit

Diese Kopfschmerzen würden sich manche AFC Teams sowie einige NFC Mannschaften in ihrer Conference mit Sicherheit gerne machen, hieße es doch, dass sie den Sprung ins Feld der NFL Playoffs geschafft hätten. Nach jüngsten Niederlagen wird es aber für die Los Angeles Chargers, die Minnesota Vikings, die New Orleans Saints, die Cleveland Browns als auch für die Denver Broncos ziemlich eng, nicht zuletzt weil die Formkurve etliche Fragen aufwirft. Ähnlich ist es bei den Baltimore Ravens, die geplagt von Verletzungen und Covid-Fällen vier Partien in Folge verloren haben und durch Miami vom siebten Platz in der AFC verdrängt wurden. Dem entgegen freut sich Philadelphia in der NFC über einen Hot Streak von sechs Siegen aus acht Spielen, der ihnen plötzlich ungeahnte Chancen einräumt.

Besonders spannend dürften auch noch die einzelnen und direkten Positionskämpfe im gesamten Tableau werden. Buffalo schlug zwar die Patriots in Week 16, die AFC East könnten sie aber erst am letzten Spieltag dingfest machen. Dallas empfängt in Week 17 ihre alten Rivalen aus Arizona, ein Spiel mit enormer Brisanz in Sachen Playoff Seeding. Gleiches gilt für das Matchup zwischen den Colts und den Raiders sowie das Duell der Chiefs mit den Bengals. Etliche direkte Auseinandersetzungen spielen sich in den einzelnen Divisionen ab, viele Erzrivalen treffen aufeinander und schon bald könnte sich für einige Teams auch die Frage stellen, ob sie am letzten Spieltag prominente Akteure schonen wollen. In Kombination mit der mehr als undurchsichtigen sowie unvorhersehbaren Covid-19-Situation steuert die NFL also auf ein hochdramatisches Saison-Finish zu.

Abschließend noch eine Übersicht über die Restprogramme aller NFL-Playoff-Kandidaten sowie die derzeitigen Erstrundenpartien:

AFC

Kansas City Chiefs (11-4) @ Bengals, @ Broncos (PO)
New England Patriots (9-6) vs Jaguars, @ Dolphins
Tennessee Titans (10-5) vs Dolphins, @ Texans
Cincinnati Bengals (9-6) vs Chiefs, @ Browns
Indianapolis Colts (9-6) vs Raiders, @ Jaguars
Los Angeles Chargers (8-7) vs Broncos, @ Raiders
Buffalo Bills (9-6) vs Falcons, vs Jets
Baltimore Ravens (8-7) vs Rams, vs Steelers
Cleveland Browns (7-8) @ Steelers, vs Bengals
Pittsburgh Steelers (7-7-1) vs Browns, @ Ravens
Miami Dolphins (8-7) @ Titans, vs Patriots
Denver Broncos (7-8) @ Chargers, vs Chiefs
Las Vegas Raiders (8-7) @ Colts, vs Chargers

First Round Bye:
Kansas City Chiefs (#1 Seed)
Wild Card Round Matchups:
Miami Dolphins (#7) @ Tennessee Titans (#2)
New England Patriots (#6) @ Cincinnati Bengals (#3)
Indianapolis Colts (#5) @ Buffalo Bills (#4)

NFC

Green Bay Packers (12-3) vs Vikings, @ Lions (PO)
Dallas Cowboys (11-4) vs Cardinals, @ Eagles (PO)
Tampa Bay Buccaneers (11-4) @ Jets, vs Panthers (PO)
Arizona Cardinals (10-5) @ Cowboys, vs Seahawks (PO)
Los Angeles Rams (11-4) @ Ravens, vs 49ers (PO)
San Francisco 49ers (8-7) vs Texans, @ Rams
New Orleans Saints (7-8) vs Panthers, @ Falcons
Minnesota Vikings (7-8) @ Packers, vs Bears
Philadelphia Eagles (8-7) @ Football Team, vs Cowboys

First Round Bye:
Green Bay Packers (#1)
Wild Card Round Matchups:
Philadelphia Eagles (#7) @ Dallas Cowboys (#2)
San Francisco 49ers (#6) @ Los Angeles Rams (#3)
Arizona Cardinals (#5) @ Tampa Bay Buccaneers (#4)
Moritz Wollert

Moritz Wollert studierte Sportmanagement im Fernstudium an der Fachhochschule für angewandtes Management Erding. Er hat aber nach mehreren Jahren in der Praxis seine Leidenschaft für das geschriebene Wort zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile als freier Autor und Redakteur. Hauptsächlich ist er dabei im Sportbereich unterwegs, seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Nach Oben