IMAGO / ZUMA Wire

 

Die Carolina Panthers aus der NFL haben Sam Darnold zu ihrem Starting Quarterback für das anstehende Spiel der Woche 12 gegen die Denver Broncos gemacht. Das gab die Franchise von Interims-Head-Coach Steve Wilks bekannt.

- Werbung -

Das Quarterback-Wechseldich-Spiel bei den Carolina Panthers geht weiter. Am Sonntag darf noch einmal Sam Darnold zeigen, ob er eine Zukunft in Charlotte oder der NFL haben kann. In der Saisonvorbereitung hatte Darnold das Duell um den Starter-Posten gegen Neuzugang Baker Mayfield verloren, zudem verletzte sich der 25-Jährige am Knöchel.

Doch Mayfield erwies sich nicht als die erhoffte Verstärkung und verlor seinen Posten nach ebenfalls einer Knöchelverletzung an P.J. Walker, der die Panthers unter anderem zu einem 21:3-Erfolg über die Tampa Bay Buccaneers führte. Nach einer schwachen Halbzeit gegen die Cincinnati Bengals wurde Walker allerdings wieder gegen Mayfield ausgetauscht.

Am vergangenen Wochenende enttäuschte Mayfield als Starter beim 3:13 bei den Baltimore Ravens allerdings erneut und produzierte dabei zwei Interceptions. Der genesene Darnold geht gegen Denver somit als dritter Starter der Saison auf der Quarterback-Position bei den Panthers auf das Spielfeld und hofft sich für eine Weiterbeschäftigung empfehlen zu können.

Alle Quarterback-Verträge laufen aus

Darnold, Mayfield und Walker haben allesamt auslaufende Verträge und werden nach dem Saisonende zu Free Agents. Scott Fitterer, General Manager der Panthers, wird also im Argusaugen beobachten, welcher Quarterback sich für eine zukünftige Rolle noch in Carolina eignet. Zuletzt war im Umfeld bereits wieder der Name Cam Newton aufgetaucht.

Bei allen Genannten kann es dabei aber nur um eine Backup-Rolle gehen, denn mit ihrer aktuellen Bilanz steuern die Panthers auf einen Top-drei-Pick im kommenden Draft zu. Es ist entsprechend nicht unwahrscheinlich, dass Bryce Young (Alabama), C.J. Stroud (Ohio State) oder Will Levis (Kenntucky) ab der kommenden Saison den Rebuild der Panthers anführen werden.