Für viele Wildecat Juniors war dies das erste Footballspiel überhaupt Für viele Wildecat Juniors war dies das erste Footballspiel überhaupt Foto: (c) Kirchdorf Wildecats

Wildcats Juniors im ersten Saisonspiel erfolgreich

geschrieben/veröffentlicht von/durch  08.05.2017
Da ja das Heimspiel der Wildcats Juniors buchstäblich ins Wasser gefallen war, mussten sie ihr erstes Saisonspiel auswärts bei den Straubing Spiders bestreiten, und das mit einem reduzierten Kader, da einige der erfahreneren Spieler aufgrund anderweitiger Verpflichtungen nicht teilnehmen konnten.

Für etliche Juniors war dies das erste Footballspiel überhaupt, und entsprechend stark war die Anspannung bei den Beteiligten und der mit angereisten treuen Fangemeinde.

Doch von der ersten Sekunde an zeigten sich die Wildcats entschlossen und konzentriert. Mit ihrem abwechslungsreichen Pass- und Laufspiel machten sie es der gegnerischen Abwehr nicht leicht. Doch zunächst gelang es den Spiders, Punkte zu verhindern. Die Wildcats Defense hatte den Gegner fest im Griff, und so gaben die Wildcats eigentlich von Anfang an den Takt an. Anfang des zweiten Quarters folgten dann endlich auch die ersten Punkte, ein 30 Yards-Pass auf Rookie Lukas Obermaier brachte die Junior an die 20y-Marke. ein weiterer Pass in die Endzone auf Lorenz Sendlinger den ersten Touchdown. Zusammen mit Sendlingers Extrapunkt-Kick gingen die Wildcats mit 0:7 in Führung, allerdings schnell gefolgt von einem Touchdown der Spiders. Der Extrapunkt misslang, und somit blieb es bis zur Halbzeit bei einer hauchdünnen 6:7 Führung der Kirchdorfer.

Nach der Halbzeitpause brachte eine Interception André Zienteks die Wildcats sofort wieder in Ballbesitz und bis 8 Yards an die Endzone der Spiders heran. Sendlinger holte von hier aus die nächsten sechs Punkte aufs Scoreboard. Die Kirchdorfer Defense ließ den Straubingern kaum Luft und zwang sie immer wieder zur Ballabgabe. Ein Punt-Return Zienteks brachte die Wildcats bis 11 Yards an die Endzone heran, Sendlingers Touchdown und PAT das 6:20. Ein Quarterback-Sack Christoph Metzls führte zu massivem Raumverlust der Spiders und zwang sie zum Punt. Alles fest im Griff, möchte man meinen. Doch dann zu Beginn des vierten Quarters eine für alle völlig unverständliche Entscheidung der Schiedsrichter: Vierter Versuch, nur wenige Inches zum First down. Ein perfekt ausgeführter Hardcount, also das Provozieren eines Offsides der gegnerischen Defense, wurde nicht als Offside gewertet und brachte die Spiders in eine komfortable Feldposition, die sie zum Anschluss-Touchdown nutzten. Jetzt war -zumindest für kurze Zeit- das Momentum auf Seiten der Spiders. Eine Interception brachte sie sofort wieder in Ballbesitz und mit einem weiteren Touchdown konnten sie auf 18:20 verkürzen. Nun zeigte sich die Erfahrung des Headcoachs Christoph Braun und seiner Coaches, die schnell wieder Ruhe ins Team brachten. Die Defense ließ nichts mehr zu und die Offense nahm viel Zeit von der Uhr. Schließlich knieten die Wildcats bei 1:33 ab und gingen als Sieger vom Feld.

„Gratulation ans gesamte Team,“ so Headcoach Braun nach dem Spiel,“Wir haben eine sehr gute Leistung abgeliefert, und das, obwohl wir doch einige unerfahrene Spieler dabei haben. Ihnen gilt mein besonderer Respekt: ihr habt eure Sache heute wirklich vorbildlich gemacht. Wir haben aber auch alle gemerkt, dass wir noch viel Luft nach oben haben, und bis zum nächsten Spiel an uns arbeiten müssen, um unser Potenzial voll auszuschöpfen.“

Text: PR Kirchdorf Wildcats - Hans-Peter Klein

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden