Am Sonntag (ab 14.45 Uhr live bei ProSieben Maxx) absolvieren die Berlin Thunder zwar bereits das dritte Heimspiel in der European League of Football (ELF). Allerdings ist es die erste Partie in der neuen Heimspielstätte Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Gegner sind am Sonntag die Panthers Wroclaw, die nach einer spielfreien Woche zurück in die Erfolgsspur wollen.
Seit vergangenem Herbst haben die Fans auf den Saisonstart der European League of Football hingefiebert. Auf dem Weg zu den Startblöcken lief sicherlich nicht alles glatt, die ELF hat auch Football-Deutschland in zwei Lager gespalten – und allen Unkenrufen zum Trotz hat am vergangenen Wochenende der erste Spieltag stattgefunden. TOUCHDOWN24 mit einer Analyse.
Im Jahr 1997 benannte die NFL Europe die London Monarchs in England Monarchs um und ließ das strauchelnde Franchise fortan Spiele im ganzen Königreich austragen. Der Schachzug ging leider nicht auf und das Zuschauerinteresse schwand weiter. Im darauffolgenden Jahr lockte das Team oft nur etwas mehr als 5000 Fans ins Stadion. Im Herbst 1998 zog die Mutterliga NFL dann endgültig den Stecker und versuchte in Deutschland die Erfolgsgeschichte aus Frankfurt und Düsseldorf zu kopieren. Dies war die Geburtsstunde der Berlin Thunder. Zuschauerkrösus wurden diese zwar auch nicht, aber für viele Eintragungen in die Rekordbücher der NFL Europe hat es allemal gereicht.
Die European League of Football hat den Spielplan für ihre Premieren-Saison bekannt gegeben. Dabei empfangen die Hamburg Sea Devils die Frankfurt Galaxy gleich in Woche 1. Das Spiel wird am 20. Juni live auf ProSieben MAXX übertragen.
Seitdem Patrick Esume zum Ende des vergangenen Jahres sein Projekt der European League of Football (ELF) vorgestellt hat, reißt die Kritik hartgesottener Fans der German Football League (GFL) nicht ab. Der Fokus der Beschwerde: Da die Franchises der ELF keine Jugendarbeit verfolgen, greifen sie den GFL-Teams ihre besten Spieler ab, gar von der “Kannibalisierung des deutschen Footballs“ ist die Rede. Der Fall von Danny Farley, der im Februar als Offensive Coordinator und Quarterback der Frankfurt Universe in der GFL vorgestellt wurde, um dann zwei Monate später bei den Cologne Centurions in der ELF aufzutauchen, spitzte die Gemengelage nochmal zu. Ist die ELF Fluch oder Segen für den deutschen Football?
Mit der Rückkehr der Frankfurt Galaxy, Cologne Centurions, Hamburg Sea Devils, Barcelona Dragons und von Berlin Thunder in der European League of Football (ELF) ist auch die NFL Europe wieder präsent. TOUCHDOWN24 blickt im Replay auf die größten Stars der Liga zurück. Heute: David Akers, der sich zu NFL-Ruhm kickte.
Sie klingen verheißungsvoll, Teams der ELF: Frankfurt Galaxy, Hamburg Sea Devils, Berlin Thunder und die Cologne Centurions. In der neu gegründeten European League of Football, kurz ELF, von Commissioner Patrick Esume schlagen Fan-Herzen aus Zeiten der NFL Europe bei so manchem Team-Namen höher, doch werfen Ereignisse der letzten Wochen auch schon einen Schatten auf das Projekt “Profi-Football in Europa zu etablieren“. Und ob die ELF die Erwartungen erfüllen kann, die Namen wie Galaxy oder Sea Devils wecken, bleibt abzuwarten.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden