Trotz guter Leistungen 1999 Letzter mit Berlin Thunder: David Akers (l.) und  Teamkollege George Harris Trotz guter Leistungen 1999 Letzter mit Berlin Thunder: David Akers (l.) und Teamkollege George Harris IMAGO / Camera 4

Replay: David Akers - über Berlin Thunder zu NFL-Ruhm

geschrieben/veröffentlicht von/durch  22.04.2021
Mit der Rückkehr der Frankfurt Galaxy, Cologne Centurions, Hamburg Sea Devils, Barcelona Dragons und von Berlin Thunder in der European League of Football (ELF) ist auch die NFL Europe wieder präsent. TOUCHDOWN24 blickt im Replay auf die größten Stars der Liga zurück. Heute: David Akers, der sich zu NFL-Ruhm kickte.


6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 47 - JUL 2021 Noch 119 vorhanden Zum Produkt


Als Akers 1999 zu Berlin Thunder nach Europa kam, war seine NFL-Uhr eigentlich schon abgelaufen. Der Kicker hatte bereits bei den Carolina Panthers, Atlanta Falcons und Washington Redskins unter Vertrag gestanden, hatte aber an keinem Standort überzeugt. Einzig bei den Redskins durfte Akers zwei Fieldgoals 1998 schießen – und verschoss beide. Nach guten Leistungen für Berlin gaben ihm die Philadelphia Eagles noch eine Chance. Und diese wusste Akers zu nutzen.

Von 1999 bis 2010 kickte Akers für die Eagles, danach noch für die San Francisco 49ers und die Detroit Lions. In Philadelphia aber stellte er Rekorde auf. So machte er zwischen 2000 und 2009 insgesamt 1169 Punkte und damit mehr als jeder andere NFL-Spieler. Legendär sein Spiel 2005 gegen die Oakland Raiders, bei dem er sich beim Kickoff einen Bänderriss zuzog und trotzdem weiterspielte. Nach dem siegbringenden Fieldgoal brach Akers noch auf dem Feld zusammen.

So gut Akers für die Berliner 1999 auch kickte, die Thunder-Spielzeit stand unter keinem guten Stern. Dabei handelte es sich um die Premieren-Saison in der deutschen Hauptstadt, Thunder ersetzte die London Monarchs, die nicht mehr an der Liga teilnahmen. Gleich zum Auftakt wurden die ersten vier Saisonspiele verloren, ehe das Team des damaligen Head Coachs Wes Chandler gegen die Amsterdam Admirals, Barcelona Dragons und Scottish Claymores drei Siege in Serie feierte. Doch zwei Niederlagen gegen Düsseldorf Rhein Fire und eine Pleite gegen Frankfurt Galaxy besiegelten die Bilanz von 3-7 und den letzten Platz der Saison. Den World Bowl gewann die Galaxy dann später mit 38:24 gegen die Barcelona Dragons.

Stars der NFL Europe


Anmerkung: In unserer Rubrik "Replay" blicken wir auf frühere Artikel unserer Print-Ausgaben zurück. Gefallen Dir die Artikel und willst Du sie direkt bei Veröffentlichung lesen, dann schau doch in unseren Online-Shop und hole Dir das aktuelle Magazin oder gleich ein kostengünstiges Abo.
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden