Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

mehr Football

New Yorker Lions mit Sieg im Testspiel gegen die Oldenburg Knights

Sieg für die Lions aus Braunschweig im Testspiel gegen die Oldenburg Knights aus der GFL2 - Foto (c): Fabian Uebe
Sieg für die Lions aus Braunschweig im Testspiel gegen die Oldenburg Knights aus der GFL2 - Foto (c): Fabian Uebe

Mit einem 9:38 (0:14; 9:7; 0:7; 0:10) Auswärtssieg, starten die New Yorker Lions im Testspiel gegen die GFL2 Mannschaft der Oldenburg Knights, in die Saison 2024.

Vor knapp 900 Zuschauer im Delmenhorster Stadion, begannen die Lions die Partie mit dem Kick-Off durch Luca Jeckstadt. Dem Oldenburger Angriff gelang unter Führung ihres Quarterbacks und ehemaligen Lionsspieler Joshua Cartwright, zwar in der ersten Angriffsserie ein neues First Down, doch direkt im Anschluss war auf Höhe der 33 Yard Linie Schluss.

Besser lief es dafür für die Braunschweiger Offense und Spielmacher Lamar Jordan. Mit eigenen Läufen und weiteren Raumgewinn durch Runningback Finn Oppermann, kamen die Löwen bis an die 20 Yard Linie der Knights voran. Von dort bediente Lamar Jordan seinen Ballfänger Moritz Riedinger in der Endzone der Oldenburger zur 0:7 (PAT l. Jeckstadt) Führung.

Weiterhin Sand im Getriebe hatte die Offense der Gastgeber. Nach nur vier Angriffsversuchen stand erneut ein Punt auf dem Plan und Braunschweig erhielt das Angriffsrecht auf Höhe der Oldenburger 27 Yard Linie zurück. Die gute Ausgangssituation ließ man sich nicht nehmen und kurze Zeit später erhöhte Finn Oppermann mit einem 15 Yard Lauf auf 0:14 (PAT L. Jeckstadt).

Es folgte der Wechsel in den zweiten Spielabschnitt und die nächste nicht erfolgreiche Angriffsserie der Oldenburg Knights. Nach einem weiteren Punt der Knights, starteten die Löwen von der eigenen 24 Yard Linie die nächste Erfolgsserie. Abermals war es Finn Oppermann, welcher mit zwei Läufen für insgesamt 76 Yards Raumgewinn, den Spielstand auf 0:21 (PAT L. Jeckstadt) erhöhte. Wer jetzt bereits die Oldenburg Knights abschrieb, sah sich im weiteren Verlauf des zweiten Spielabschnitts getäuscht. Nachdem Kick-Off der Lions war es Joshua Cartwright, welcher unter starken Druck der Braunschweiger Verteidigung, seinen Ballfänger Bennet Bödeker bediente und dieser einen Raumgewinn von 67 Yards erzielte.

Zwei Spielzüge später war es dann Runningback Nils Bünger, welcher mit einem Lauf aus sechs Yards, den Spielstand auf 6:21 verkürzte (PAT nicht gut). Auf Seiten der Lions folgte nun bis zur Halbzeitpause eine Phase, in der speziell im Angriff nicht viel zusammenlief. Somit dauerte es nicht lange und die Oldenburger erhielten die nächste Chance, den Rückstand zu verkürzen. Abermals war es Ballfänger Bennet Bödeker und dazu Runningback Mike Schuhmacher, welche ihr Team Schritt für Schritt Richtung Braunschweiger Endzone brachten. Für die weitere Verkürzung des Rückstands, war Kicker Darrian Naujocks mit einem 22 Yard Fieldgoal, zum 9:21 Pausenstand zuständig.

Nach der Halbzeitpause erhielt die Offense der New Yorker Lions zuerst das Angriffsrecht. Mit Läufen von Runningback Marc Kaufmann, Spielmacher Lamar Jordan und einem Passfang von Moritz Riedinger, kam das Team bis tief in die Spielfeldhälfte der Oldenburger voran. Die nächsten Punkte erzielte abermals Finn Oppermann mit seinem dritten Touchdown des Tages, zum 9:28 (PAT L. Jeckstadt) Zwischenstand. Die folgende Angriffsserie der Gastgeber erstickte die Defense der Löwen im Ansatz, u.a. konnte Lukas Baumann den ersten Quarterbacksack der Spielzeit 2024 erzielen.

Mit dem folgenden letzten Seitenwechsel ins vierte Quarter, übernahm Leon Dirmeier auf Seiten der Braunschweiger, die Regie im Angriff auf der Position des Spielmachers. Kicker Luca Jeckstadt sorgte mit einem 38 Yard Fieldgoal für den erfolgreichen Abschluss der Angriffsserie zum 9:31.

Anders als bei den Löwen, fanden die Oldenburg Knights nicht mehr ihren Spielrhythmus aus dem zweiten Quarter. Erneut mussten sie sich nach nur vier erfolglosen Spielzügen vom Angriffsrecht trennen und der Offense der Braunschweiger, nach einem verunglückten Punt, auf Höhe der eigenen 28 Yard Linie den Ball zurückgeben.

Der Angriff der Löwen sagte “Danke!“ in Person von Marc Kaufmann, welcher mit einem 12 Yard Lauf den Spielstand auf 9:38 (L. Jeckstadt) erhöhte.Dieses sollte auch der Endstand sein, denn der Angriff der Knights schaffte es nicht mehr sich in die Nähe der Braunschweiger Endzone vorzuarbeiten. Ausschlaggebend war dabei u.a. Fynn Walther, welcher bei einem Fumble des Oldenburger Quarterbacks Odin Lösche am schnellsten reagierte und den freien Ball für die Lions, tief in der Oldenburger Spielfeldhälfte, zurückeroberte.

Bei nur noch knapp zwei Minuten Spielzeit, riskierten die New Yorker Lions um Headcoach Troy Tomlin nicht mehr fiel, knieten final ab und beendeten das Spiel.Damit geht es nun für die New Yorker Lions in die letzten zwei Wochen vor dem ersten regulären Saisonspiel 2024 in der Erima-GFL, am 11. Mai in Kiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes. Die Oldenburg Knights hingegen steigen erst Anfang Juni in die Saison der GFL2 ein und haben bis dahin noch Zeit, sich vorzubereiten.

Quelle: PM Braunschweig New Yorker Lions


Aktuelle Ausgabe

Preis: 7.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

NEWSLETTER