Deutschland verliert Finale der World Games gegen Frankreich

geschrieben/veröffentlicht von/durch  24.07.2017
Deutschland hat die Verteidigung des World-Games-Titels verpasst. Bei den World Games in Polen verlor Deutschland gegen Frankreich mit 6:14 (6:0, 0:7, 0:0, 0:7).

Kwame Ofori von den Kiel Baltic Hurricanes hatte die deutsche Mannschaft nach einem 63-Yard-Pass des Berlin-Adler-Quarterbacks Paul Zimmermann in Führung gebracht, doch Thomas Rauch von den Schwäbisch Hall Unicorns verschoss den folgenden PAT.

Frankreich kam durch Robin Sebeille zum Ausgleich und durch den PAT von Jeff Alexandre zur Führung. Bis zum Schluss blieb es eine spannende Partie, ehe Paul Zimmermann den Ball in der Schlussphase unter Druck zunächst fumbelte, später kam es noch zu einem Interception. Frankreichs Stephen Yepmo und Kicker Alexandre sorgten dann für den vielumjubelten Endstand zugunsten des Teams von Coach Patrick Esume.

Die Bronzemedaille holte die USA im Spiel um Platz drei gegen Polen durch ein 14:7 (0:0, 7:0, 0:, 7:0).
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.
Twitter: @ELFinsider

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden