AFVD: Information zur GFL 2 Aufstiegsrunde

geschrieben/veröffentlicht von/durch  03.08.2017
Am 01. August 2017 ist für Regionalligisten die Meldefrist abgelaufen, um sich für den Aufstieg in die GFL2 zu bewerben.

Somit steht nun fest, wer im Falle der sportlichen Qualifizierung um den Aufstieg in die GFL2 mitspielen darf. Die Qualifizierung für die Relegation wird zwischen den betroffenen Landesverbänden vereinbart und ist zum Vorjahr unverändert.

Folgende Mannschaften haben die Absicht erklärt, im Falle eine Qualifikation 2018 am Spielbetrieb in der GFL2 teilzunehmen:

Süd:
Montabaur Fighting Farmers
Pforzheim Wilddogs
Straubing Spiders
Weinheim Longhorns
Würzburg Panthers

Nord:
Berlin Bears
Elmshorn Fighting Pirates
Leipzig Lions
Ritterhude Badgers
Solingen Paladins
Spandau Bulldogs

Gemäß Bundesspielordnung ist vorgesehen, dass die Meister der jeweiligen Regionalligen um den Aufstieg spielen. Dieses Vorgehen gilt, sofern die Landesverbände keine eigene Regelung getroffen haben. Aus den jeweiligen Bereichen Nord und Süd steigen zwei Regionalligisten vorbehaltlich der Lizenzierung auf, die Mannschaften auf den Plätzen sieben und acht der laufenden Saison der GFL2 steigen ab. Eine Relegation zwischen den Mannschaften der Regionalligen und der GFL2 ist nicht vorgesehen.

Im Süden hat in diesem Jahr der bayrische Landesverband letztmalig zwei Startplätze in der Relegation. Die beiden bayrischen Teams treten gegen zwei Teams der Regionalliga Mitte an. Für 2019 wird es drei Regionalligen geben die jeweils den Meister in die Relegation entsenden.

Im Norden treten die Meister der Regionalligen West, Ost und Nord gegeneinander an.

Die Relegationen sind im September nach dem Ende des regulären Spielbetriebs in den Regionalligen vorgesehen. Wie in den Vorjahren übernimmt die AFVD- Wettkampfkommission die Organisation der Relegation für die Landesverbände.

Quelle: AFVD

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden