Die Cologne Crocodiles setzten sich im spannendsten Spiel von Woche eins mit 48:41 gegen die Dresden Monarchs durch. In Woche zwei gibt es bereits Revanche (ab 16.30 Uhr, live auf SPORT1). Die Vorschau von TOUCHDOWN24.
Über 600 Tage mussten die GFL-Teams und ihre Fans auf Spiele in der German Football League warten. Was ist passiert auf den Plätzen der höchsten deutschen Spielklasse – und wie ist es zu bewerten?
Mit der European League of Football sind in Deutschland sechs neue Teams entstanden, die den Anspruch haben Top-Football zu präsentieren. Das trifft nicht überall nur auf freudige Reaktionen, insbesondere an Standorten, an denen bereits ein Team in der German Football League aktiv ist. In Köln haben die Cologne Crocodiles (GFL) kürzlich öffentlich ihren Unmut über die Cologne Centurions (ELF) kundgetan. In der Kritik stehen offene Abwerbungsversuche von Spielern “ohne Rücksicht auf Verluste“, wie Patrick Köpper, Head Coach der Crocodiles TOUCHDOWN24 in einem Interview erzählt.
Die German Football League (GFL) hat ihren Spielplan für die anstehende Saison 2021 bekannt gegeben. Insgesamt 14 Mannschaften der GFL und 15 Teams der GFL2 sollen dabei am ersten Juni-Wochenende an den Start gehen. Die New Yorker Lions aus Braunschweig, letzter Meister aus der Spielzeit 2019, ist dabei am 5. oder 6. Juni zunächst zu Gast bei den Cologne Crocodiles.
Nach der überraschenden Saison-Absage der Cologne Crocodiles am Donnerstagabend haben heute Morgen neun weitere GFL-Teams in einer - nach TOUCHDOWN24-Informationen - gemeinschaftlich abgestimmten Aktion ebenfalls ihre Teilnahme an der geplanten Herbst-Saison der German Football League abgesagt und somit Geschlossenheit gegenüber dem deutschen Football-Dachverband AFVD demonstriert. Somit rückt eine GFL-Saison in weite Ferne. Auch drei GFL2-Teams haben abgesagt.
Im Interview mit Touchdown24 äußert sich Markus Ley, Präsident der Cologne Crocodiles, zur aktuellen Lage in der GFL.
Sven Breidenbach von den Cologne Crocodiles ist eine imposante Erscheinung. Wohl auch deshalb landete er bei den “dicken Jungs“ in der Offensive Line, die den Quarterback beschützen. Inwiefern ihm seine Statur auch im Nebenjob hilft, was dieser damit zu tun hat, dass er überhaupt beim Football landete, welche Träume sportlicher Natur er noch hat und warum er mit 50 Jahren eventuell immer noch spielt, erzählt er im Interview mit Touchdown24.
Mit 28:48 (0:7/7:21/8:13/13:7) mussten sich die Kiel Baltic Hurricanes am Samstagnachmittag den Cologne Crocodiles beugen.
Volles Haus am Philosophenweg: 1134 Football-Fans sehen bei bestem Wetter einen 31:14-Heimsieg (7:0/7:14/14:0/3:0) gegen die Cologne Crocodiles, die kurzfristig auf ihren Quarterback Jan Weinreich verzichten mussten.
Nach zwei Auswärtssiegen gegen Düsseldorf und Potsdam wollen die Hildesheim Invaders endlich auch vor eigenem Publikum punkten. Am kommenden Sonntag erwartet das Team von Headcoach Matt LeFever die Cologne Crocodiles im Invaders-Stadion. Kickoff ist wie gewohnt um 16 Uhr.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden