Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

GFL - German Football League

Unicorns bezwingen Aufsteiger Dukes

Haller bezwingen die Ingolstädter mit einem starken Laufspiel / Foto Credit: Manfred Löffler

Bei sommerlichen Temperaturen boten die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag in ihrem zweiten Spiel der ERIMA-GFL-Saison 2023 gegen die Ingolstadt Dukes eine mannschaftlich gute Leistung. Am Ende hieß es in ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison 20:29 für die Einhörner.

In ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison zeigten die Unicorns gegen die Dukes eine starke Mannschaftsleistung auf beiden Seiten des Balls. Die Offensive agierte dabei unter anderem mit dem 2018 noch für die Dukes spielenden Lars Kozlowski viel über den Lauf. Auch die Defensive erledigte die von ihrem Coordinator Mike Freckmann gestellten Aufgaben und übte durch eine aggressive Spielweise immer wieder Druck auf die Offensive der Ingolstädter aus.

Die von Beginn an sehr konsequent auftretende Defense der Einhörner war es auch, die den Ingolstädtern schnell deren Angriffsrecht abnahm. Bereits nach drei Spielzügen zwang man sie zum ersten Befreiungskick. Für den Haller Angriff zeigte sich in der Folge, dass Offensive Coordinator Felix Brenner auf ein intensives Laufspiel setzte, in dem sich die drei Runningbacks Lars Kozlowski, Mike Gentili und Cristian Insua immer wieder abwechselten. Kozlowski konnte dabei im ersten Angriffszug viel Raumgewinn erzielen, sodass Quarterback Ian Gehrke das Angriffsrecht mit einem kurzen Pass auf Tyler Rutenbeck in die ersten Punkte zum 0:7 (alle PAT Jan Klenk) verwerten konnte.

Mit dem Wechsel in das zweite Viertel bewies Gentili in Verbindung mit einer stark auftretenden Offensive Line, dass die Laufleistung der Einhörner das Mittel zum Erfolg werden sollte. Die Haller bewegten in kurzer Zeit das Spielgerät über den Platz und konnten auch ihren zweiten Angriffszug mit einem 15-Yard-Pass Gehrkes auf Julian Annerwall abschließen. Der anschließende Extrapunkt wurde nur angetäuscht und durch einen Pass auf Steven McCluskey zur erfolgreichen Conversion und zur 0:15-Führung verwandelt.

Anschließend drehte sich allerdings das Spielgeschehen zugunsten der Ingolstädter. Eine erneut starke Leistung der Haller Defense zwang die Dukes zwar zum Ausspielen eines vierten Versuchs, dabei fand aber Dukes-Quarterback Matthew Weimer mit einem 33-Yards-Pass die sicheren Hände seines Receivers Gabriel Boccella zum 6:15-Anschluss. Im weiteren Spielverlauf spielten auch die Einhörner immer wieder ihre vierten Versuche aus. Die ersten beiden Male blieben aber ohne Erfolg, sodass man den Ballbesitz zweimal abgeben musste.

Bei einer Minute Restspielzeit in der ersten Hälfte konnten die Dukes dadurch erneut einen Touchdownpass Weimers auf den nun stark aufspielenden Receiver Sven Beyrich, der auch die nachfolgende Conversion sicher fing, zum 14:15 ins Ziel bringen. Ein vergebener Fieldgoalversuch der Gastgeber bei auslaufender Uhr bescherte den Hallern trotzdem mit 14:15 eine knappe Halbzeitführung. Für Mike Freckmann war später klar: „Wir haben das erste Viertel dominiert, dann jedoch etwas nachgelassen und die Dukes ins Spiel gebracht.“ Offense Coach Felix Brenner ergänzte: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir insbesondere in der zweiten Hälfte zurück zu unseren Stärken gefunden haben.“

Denn in eben dieser zweiten Hälfte meldeten sich die Einhörner mit einem langen ersten Angriffszug zurück. Lars Kozlowski schloss diesen nach fünf Minuten Spielzeit in einem vierten Versuch mit einem Touchdown-Lauf über 19 Yards zum 14:22 erfolgreich ab. Mit einem Breakaway-Lauf über 69 Yards konnten die Dukes aber direkt im Anschluss wieder zu den Unicorns aufschließen und auf 20:22 verkürzen. Der Haller Gegenangriff nahm die restliche Zeit des dritten Viertels in Anspruch. Gehrke konnte sich dabei gleich zweimal auf Tyler Rutenbeck verlassen: Zunächst fing der Amerikaner einen vierten Versuch, wodurch der Drive am Leben gehalten wurde, und wenig später einen kurzen Pass Gehrkes in der Dukes-Endzone zum 20:29.

Im letzten Viertel nahm die Offense der Unicorns durch weitere Lauf-Spielzüge viel Zeit von der Uhr und die Defense bewies einmal mehr, dass sie Matthew Weimer in diesem Spiel alles abverlangte. So konnte die Offense der Ingolstädter mehrmals für Raumverlust gestoppt werden und eine Interception durch Da’Ronte Smith besiegelte kurz vor Spielende den ersten Auswärtserfolg der Unicorns in dieser Saison.

„Neben der Defense waren heute vor allem die Special Teams mit geblockten Fieldgoals und verhinderten Conversions sehr erfolgreich und gaben der Offensive mit tollen Returns gute Feldpositionen. Auch die O-Line hat einen sehr guten Job in einem laufbetonten Spiel gemacht“, fasste Halls Head Coach Christian Rothe das Spiel zusammen.

Das Spiel in Ingolstadt war nicht nur der erste Auswärtseinsatz der Unicorns in dieser Saison. Es war auch das Debüt für drei Spieler, die erst kürzlich noch den Weg zu den Hallern gefunden haben: Punter Chris Manser (35), ausgestattet mit ELF- und US-College-Erfahrung, Runningback Mathis Harang (22), der zuletzt bei den Stuttgart Scorpions in der GFL 2 aktiv war, und Offense-Liner Jakob Dusel (21) von den Landesligisten Würzburg Panthers streiften am Samstag erstmals das grüne Unicorns-Trikot über.

Am kommenden Wochenende wartet mit den Thonon Black Panters (Frankreich) im OPTIMA Sportpark die nächste Herausforderung auf die noch junge Unicorns-Mannschaft. Für das Halbfinale der CEFL haben Dauerkartenbesitzer noch bis einschließlich Montag, den 29. Mai die Option, ihre gewohnten Plätze zu sichern. Anschließend verfällt das Vorkaufsrecht und die Sitzplätze gehen in den freien Verkauf.

Die Punkte für Schwäbisch Hall erzielten: Tyler Rutenbeck (14), Lars Kozlowski (6), Julian Annerwall (6), Julius Klenk (3), Steven McCluskey (2)

Viertelergebnisse: 0:7/ 14:8/ 6:14/ 0:0 / Final: 20:29

Alle Punkte:
0:7 – Tyler Rutenbeck – 3-Yard-Pass von Ian Gehrke (PAT Julius Klenk)
0:15 – Julian Annerwall – 15-Yard-Pass (CON Steven McCluskey)
6:15 – Gabriel Boccella – 33-Yard-Pass von Matthew Weimer (PAT missed)
14:15 – Sven Beyrich – 25-Yard-Pass (CON Sven Beyrich)
14:22 – Lars Kozlowski – 19-Yard-Lauf (PAT Julius Klenk)
20:22 – Bema Moukouri – 69-Yard-Lauf (CON missed)
20:29 – Tyler Rutenbeck – 6-Yard-Pass von Ian Gehrke (PAT Julius Klenk)

Quelle: PR Schwäbisch Hall Unicorns / Felix Streicher

Aktuelle Ausgabe

Preis: 8.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr