HEFT #53

Ausgabe JANUAR 2022

Jetzt kaufen
- Werbung -

Schwäbisch Hall Unicorns in der CEFL 2022: Alle Infos zum Wettbewerb

Die Schwäbisch Hall Unicorns gewannen die CEFL 2021. Die Schwäbisch Hall Unicorns gewannen die CEFL 2021. IMAGO / GEPA pictures
Nicht nur die European League of Football startet 2022 voll durch. Auch die Central European Football League (CEFL) geht in diesem Jahr mit einem starken Teilnehmerfeld und einem interessanten Format ins Rennen. Mit dabei sind die Schwäbisch Hall Unicorns als deutscher Vertreter. TOUCHDOWN24 gibt einen Überblick.
LOGIN  REGISTRIEREN  KONTAKT


Was ist die CEFL?


Die Central European Football League wurde 2006 als Southeast European League of American Football (SELAF) gegründet, benannte sich aber schon 2008 in CEFL um. In den ersten Jahren dominierten die Belgrade Vukovi aus Serbien den Wettbewerb und sicherten sich sechs CEFL-Bowl-Siege bei elf Teilnahmen. Zwischen 2017 und 2019 gewannen die Swarco Raiders Tirol drei Titel in Serie. Nach der ausgefallenen Saison 2020 kehrte die CEFL 2021 zurück. Die Schwäbisch Hall Unicorns gewannen den CEFL Bowl XV in Innsbruck gegen die Swarco Raiders mit 22:16.


Mit der ELF, der Eastern European Super League (EESL) und der 2022 an den Start gehenden Nordic League of American Football ist die CEFL aktuell eine von vier verbliebenen europäischen Football-Ligen. Andere Wettbewerbe wie die Big6 mit deren Endspiel, dem Eurobowl, die European Football League (EFL), der EFAF Cup und die IFAF Europe Champions League hatten ihren Spielbetrieb allesamt innerhalb der vergangenen zehn Jahre eingestellt.
 

Wer nimmt an der CEFL 2022 teil?


Die Saison 2022 der CEFL geht mit einem Rekordteilnehmerfeld von 13 Teams an den Start. Damit hat die CEFL sogar ein Team mehr zu bieten als die ELF. Neun nationale Meister sind dabei.


Ihren Titel aus dem vergangenen Jahr wollen die Schwäbisch Hall Unicorns verteidigen. Der amtierende deutsche Vizemeister geht als einer der Favoriten in den Wettbewerb. Ebenfalls als nationale Meister mit dabei sind die Badalona Dracs (Spanien), Belgrad SBB Vukovi (Serbien), Budapest Wolves (Ungarn), Calanda Broncos (Schweiz), Copenhagen Towers (Dänemark), Moskau Spartans (Russland), Örebro Black Knghts (Schweden) und Parma Panthers (Italien).

Weitere Teilnehmer sind die Danube Dragons (österreichischer Halbfinalist) mit ihrem neuen Head Coach Brett Morgan, die Las Rozas Black Demons (spanischer Vizemeister), Flash de La Courneuvre (französischer Rekordmeister) und Thonon Black Panthers (Amtierender französischer von 2019).


Wie ist der Spielmodus der CEFL 2022?


Der CEFL-Meister wird im K.O.-Modus ausgespielt. Die erste Runde steigt am 23. April 2022. Zehn Teams spielen dann in fünf Partien die fünf Zweitrundenteilnehmer aus. Die Unicorns, Broncos und Panthers haben ein Freilos und steigen erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb ein. Folgende Partien sind in der ersten Runde angesetzt:

Copenhagen Towers vs. Örebro Black Knights
Thonon Black Panthers vs. LG OLED Las Rozas Black Demons
Badalona Dracs vs. Flash de La Courneuve
Belgrad SBB Vukovi vs. Danube Dragons
Budapest Wolves vs. Moscow Spartans


Die zweite Runde wird am 14. Mai ausgetragen und sieht folgendermaßen aus:

Schwäbisch Hall Unicorns vs. Copenhagen/Örebro
Calanda Broncos vs. Budapest/Moscow
Parma Panthers vs. Belgrad/ Dragons
Thonon/Las Rozas vs. Badalona/Flash

Die beiden Halbfinals finden am 4. Juni 2022 statt, der CEFL Bowl XVI ist für den 25. Juni 2022 terminiert. Der Austragungsort steht bisher noch nicht fest und soll während der Saison fixiert werden. Die Unicorns scheinen Berichten zufolge an einer Ausrichtung des Endspiels interessiert zu sein.


Was ist mit dem amtierenden deutschen Meister Dresden Monarchs?


Dass die Dresden Monarchs als amtierender Deutscher Meister nicht in der CEF antreten, verwundert auf den ersten Blick. Immerhin hatte die GFL in ihrem Rahmenterminplan freie Wochenenden für potenzielle Aufritte in europäischen Wettbewerben integriert. Doch die Monarchs entschieden sich gegen eine Teilnahme an der CEFL. Head Coach Ulz Däuber führte gegenüber Sportbuzzer die Gründe aus: „Nach derzeitigem Stand werden wir dort nicht mitspielen, weil die Regeln das für uns nicht zulassen. Man darf nur eine gewisse Zahl an Ausländern auf dem Feld haben, für deutsche Teams ist das sehr schwer umsetzbar. Wir schauen uns aktuell nach einer internationalen Alternative um, aber das wissen wir noch nicht genau.“


Die von Däuber angesprochene „internationale Alternative“ existiert aktuell allerdings gar nicht. Wie bereits erwähnt, ist die CEFL momentan der einzige europäische Footballwettbewerb, an dem deutsche Teams teilnehmen könnten. Möglich wäre aber eine Reihe von Testspielen gegen hochkarätige internationale Gegner.

Für die Unicorns bietet die CEFL indes die Möglichkeit, deutschen Talenten unter Wettkampfbedingungen Spielpraxis zu verschaffen. Schließlich sind in der CEFL weniger Ausländer als in der GFL zugelassen. „Es geht […] darum, unserem Team die Möglichkeit zu geben, sich nicht nur auf nationaler sondern auch auf europäischer Ebene messen zu können, und unseren Fans Spiele gegen internationale Gegner zu bieten“, erklärt Unicorns-Vorsitzender Jürgen Gehrke die Beweggründe in einer offiziellen Vereintsmitteilung.
Sven Schuer

Nach seinem Soziologiestudium in Osnabrück absolvierte Sven Schüer ein Praktikum bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und blieb dem Journalismus bis heute treu. Als freier Mitarbeiter berichtet er vom Amateurfußball in und um Osnabrück und begleitet das Footballteam der Osnabrück Tigers seit einigen Jahren. Darüber hinaus schreibt er als freier Autor für verschiedene Online-Magazine und seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Twitter: @Schueer86
Nach Oben