HEFT #51

Ausgabe NOVEMBER 2021

Jetzt kaufen

Monarchs gegen Hurricanes kurz vor Saisonziel

Josh Goldin vs. K.J. Carta-Samuels: Treffen der beiden Quarterbacks aus Colorado im GFL-Halbfinale Josh Goldin vs. K.J. Carta-Samuels: Treffen der beiden Quarterbacks aus Colorado im GFL-Halbfinale Imago Images / Kessler Sportfotografie
Am Samstag empfangen die Dresden Monarchs im ersten Halbfinale um den Einzug in German Bowl XLII die Saarland Hurricanes. Auf dem Papier sind die Sachsen in vielerei Hinsicht Favorit. Unterschätzen sollte die Mannschaft von Head Coach Ulz Däuber die Saarländer aber nicht. Mit einem Erfolg würden die Monarchs ihr hochgestecktes Saisonziel erreichen. Kickoff ist um 15 Uhr im Heinz-Steyer-Stadion.




Kurz vor dem Kickoff in die Saison der German Football League 2021 hatte Däuber im Interview mit TOUCHDOWN24 ein großes Saisonziel ausgegeben. “Wir wollen in den German Bowl“, offenbarte Däuber eindeutig. Eine Ansage, die dem Cheftrainer bereits nach der ersten Spielwoche und der Niederlage bei den Cologne Crocodiles um die Ohren flog. Doch Dresden sammelte sich, gewann alle weiteren Partien der Regular Season und gab sich auch im Playoff-Viertelfinale beim 50:13 über die Allgäu Comets keine Blöße.



Schon vor Saisonbeginn hatte Däuber die Gunst der Stunde offenbar erkannt, geahnt, dass die New Yorker Lions aus Braunschweig in diesem Jahr ihre Probleme haben würden. “Wenn der Favorit strauchelt, muss man da sein“, lautet eine alte Sport-These. Und aktuell sind die Dresdner nur noch einen Sieg davon entfernt “dazusein“. Zwischen ihnen und dem German Bowl am 9. Oktober im Frankfurter Deutsche Bank Park stehen nur noch die Saarland Hurricanes, das Überraschungsteam der Saison.

Hurricanes nur auf dem Papier ein Underdog

Die Saarbrücker mit Head Coach Christos Lambropoulus waren erst durch den Rückzug der Ingolstadt Dukes aus der GFL2 hochgerückt und hatten sich dann fulminant mit acht Siegen und nur zwei Niederlagen, beide gegen Branchenprimus Schwäbisch Hall Unicorns, als Tabellenzweiter der Südstaffeln für die Postseason qualifiziert. Hier gab es dann am vergangenen Wochenende eine Bewährungsprobe, werden Mannschaften aus den Nordstaffeln doch gemeinhin als stärker wahrgenommen

Doch die Cologne Crocodiles, die am letzten Spieltag der regulären Saison noch die New Yorker Lions in Braunschweig geschlagen hatten, mussten sich den Hurricanes beim 35:16 sogar recht deutlich geschlagen geben. “Wir müssen Saarland gratulieren, sie waren heute am Ende des Tages die bessere Mannschaft“, gab Kölns Head Coach Patrick Köpper nach dem Spiel im TV-Interview auf Sport1 unumwunden zu.

Gegen die Crocodiles hatte einmal mehr die Defense der Hurricanes überzeugt. Das beste Receiver-Duo der GFL-Saison bestehend aus den US-Amerikanern Aaron Jackson und Markell Castle kam gegen die giftige Abwehr der Saarländer kaum zum Zug. Hingegen führte Josh Goldin, Quarterback der Hurricanes, sein Team mit fortschreitender Spieldauer zunehmend souveräner über das Feld und brachte so mit seiner Offense 35 Punkte auf das Scoreboard.

Dresden gewann Duell 2016 deutlich

Die Offense der Dresdner war gegen die Comets zwar noch effektiver, doch Head Coach Däuber befand gegenüber Sportbuzzer: “Unsere Defense hat ganz klar dominiert“. Dabei zeigte sich auch die Offense sehr stark. Quarterback K.J. Carta-Samuels gelangen gleich vier Touchdown-Pässe. Mit Darrell Stewart, Anthony Brooks und Robin Wilzeck durften sich drei verschiedene Receiver über Pässe für Punkte freuen – Wilzeck gelangen sogar zwei Receiving Touchdowns. Hinzu kamen zwei Rushing Touchdowns von Runningback Devwah Whaley.



Für Dresden wäre der Einzug in den German Bowl der zweite der Vereinsgeschichte. 2013 war man den New Yorker Lions aus Braunschweig beim 34:35 denkbar knapp unterlegen. Für die Hurricanes ist es bereits jetzt die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte, die Teilnahme am German Bowl wäre somit eine Vereinspremiere. Zwar sind die Monarchs im Duell mit den Saarländern Favorit, aber die Rolle des Underdogs auf dem Papier liegt den Canes in dieser Spielzeit auch. Quarterback Goldin sagte jedenfalls der Saarbrücker Zeitung: “Ich will den German Bowl gewinnen“ - und dafür muss Goldin sein Team zunächst zu einem Erfolg in Dresden führen.

Ein Playoff-Duell zwischen beiden Vereinen gab es bisher. 2016 setzten sich die Dresdner 43:7 im Viertelfinale durch. Diesmal sollte es deutlich enger zugehen.

Vorschau: Schwäbisch Hall Unicorns vs. Potsdam Royals
Markus Schulz

Markus Schulz arbeitet seit 2009 beim Sport-Informations-Dienst in Köln. Seine Leidenschaft für den American Football entdeckte der Familienvater bereits mit elf Jahren während Super Bowl XXIII. 2017 schloss sich Schulz TOUCHDOWN24 zudem als Chefredakteur an. Außerdem hat der gebürtige Mönchengladbacher mehrere Bücher über den US-Sport publiziert und engagiert sich ehrenamtlich als Pressesprecher bei seinem örtlichen Football-Verein Remscheid Amboss.
Twitter: @ELFinsider
Nach Oben