HEFT #50

Ausgabe OKTOBER 2021

Jetzt kaufen

Elmshorn Fighting Pirates verschenken zweiten Derby-Sieg

Elmshorn Fighting Pirates verschenken zweiten Derby-Sieg Foto: (c) Bjarne Almstedt/HFR
Die Zweitliga-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates verlieren das GFL 2-Derby bei den Lübeck Cougars mit 14:17 (0:10, 14:0, 0:0, 0:7). In der letzten Aktion hätten die Gäste den Sieg noch mitnehmen können, doch Wide Receiver Christoffer Jensen ließ einen Pass von Quarterback Justin Alo in der Endzone aus den Händen gleiten.

Damit blieb am Sonnabend der einzige sportliche Lucky Punch der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vorenthalten. „Diesmal hat unsere Defensive richtig gut abgeliefert und die Offensive hat komplett versagt“, ärgerte sich Pirates-Headcoach Jörn Maier. Mit Abstrichen habe Runningback Khairi Dickson überzeugen können, aber sonst stotterte der Motor beim bisherigen Prunkstück der Elmshorner ordentlich, so dass das Team diesmal deutlich unter dem Schnitt von fast 46 Zählern blieb.

Nach einem Fieldgoal und einem Touchdown des Gegners gingen die Elmshorner mit einem 0:10-Rückstand in den zweiten Abschnitt. Und da lief es dann im wortwörtlichen Sinne besser – beziehungsweise er. Pirates-Runningback Khairi Dickson profitierte davon, dass sein Team mit einem soliden Passpiel nahe an die gegnerische Endzone kam – der US-Amerikaner absolvierte dann noch etwa sieben Yards zum ersten Gästetouchdown in diesem Spiel und zu seinem persönlichen 24. Erfolg in dieser Saison. Kicker Sören Becker erhöhte auf 7:10 aus Elmshorner Sicht und durfte abermals das „Ei“ durch die Stangen schießen, als Dickson gegen seine ehemaligen Teamkollegen aus Lübeck über drei Yards zum zweiten Piraten-Tochdown lief. Damit hatten die Freibeuter den Rückstand nach zwölf Minuten in einen 14:10-Vorsprung zur Halbzeit gedreht – und Dickson fehlt nun nur noch ein Touchdown, um den Saisonrekord der Piraten-Legende Alex Jakusch (26 Touchdowns in einer Saison) einzustellen.

Im Hinspiel dieses Derbys – wie auch sonst bei Spielen mit Elmshorner Beteiligung – ging es noch punktreicher zu. Damals führten die Piraten mit 35:28, ehe die Lübecker anschließend dem offensiven Wirbelsturm Elmshorns nichts mehr entgegensetzen konnten. Diesmal konnte keine der beiden Mannschaften im dritten Quarter zu Punkten kommen – die Defensiv-Reihen arbeiteten konzentriert, die Offensiv-Akteure leisteten sich Fehler. Im vierten Quarter mussten die Gäste dann den zweiten Touchdown hinnehmen, Lübeck führte 17:14 und konnte den Vorsprung letztlich knapp über die Zeit retten.

Am kommenden Sonntag gastiert Elmshorn bei den Paderborn Dolphins. Sechs Tage später, am Sonnabend, 7. Juli, empfangen die Gelbhelme dann den Spitzenreiter Düsseldorf Panther (Kickoff: 15 Uhr).

Text: PR Elmshorn Fighting Pirates - Fiete Möldenstein

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 50 - OKT 2021 Noch 111 vorhanden Zum Produkt
Nach Oben