Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

GFL - German Football League

Braunschweig New Yorker Lions verlieren Hitzeschlacht gegen die Potsdam Royals

Javier Sainz bringt Quarterback der Royals für einen Sack zu Boden. Fotocredit: Fabian Uebe

Vor etwas mehr als 2.000 Zuschauer im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion, verlieren die New Yorker Lions ihr erstes Spiel der Erima-GFL Saison 2023, gegen die Potsdam Royals, mit 40:33.

Bei hochsommerlichen Temperaturen, war dabei vor allen Royals Quarterback Jaylon Henderson der spielentscheidende Faktor, der von der Braunschweiger Defense, nie wirklich unter Kontrolle gebracht werden konnte und in den entscheidenden Situationen, selbst für die notwendigen Yards und Punkte sorgte.

Die Potsdamer begannen das Spiel mit dem Kick-off durch Heiko Bals und Nigel Lawrence auf Seiten der Lions trug den Ball bis an die eigene 26 Yard Linie zurück. Von dort starteten die Braunschweiger ihren ersten vielversprechenden Angriffsdrive. Mit Läufen von D’wayne Obi und Loan Kuc, sowie einen Passfang von Tammo Vroom, ging es schnell bis an die 35 Yard Linie der Gastgeber voran. Im nächsten Spielzug bediente Karè Lyles seinen Ballfänger Luc Meacham, der zur 0:7 (PAT L. Jeckstadt) Führung, in die Endzone der Gastgeber einlaufen konnte.

Die Royals antworteten umgehend und arbeiteten sich konstant Yard um Yard Richtung Braunschweiger Endzone voran. Läufe von Gennadiy Adams und Jaylon Henderson, sowie Passfänge von Brandon Polk, Simon Føns und Jerome Valbon, führten sie bis zwei Yards vor die Endzone der Löwen. Jaylon Henderson sorgte mit einem weiteren Lauf und einer gelungenen Two-Point-Conversion für die 8:7 der Hausherren.

Was folgte war ein bis tief in die zweite Halbzeit des Spiels hineingehender offener Schlagabtausch beider Teams, in dem sich keine der Mannschaften wirklich absetzen konnte oder die jeweilige Verteidigungsreihe, den gegnerischen Angriff stoppen konnte. Nach zwei, durch Luc Meacham auf Seiten der Lions erzielten neuen ersten Versuchen, folgte der erste Seitenwechsel des Spiels.

Braunschweigs Angriff unter der Regie von Spielmacher Karè Lyles, machte ungehindert weiter, wo sie zum Ende des ersten Viertels aufgehört hatten, und kamen bis knapp an die 20 Yard Line der Royals voran.

Erneut war es der amerikanische Wide Receiver der Lions, der nach einem schönen Fake von Karè Lyles und D’wayne Obi, nahezu ungehindert den Pass seines Quarterbacks fangen und zum 8:14 (PAT L. Jeckstadt) in die Endzone der Potsdamer laufen konnte. Abermals konterten die Hausherren umgehend und brauchten ihrerseits nur wenige Spielzüge, um sich die Führung erneut zurückzuholen. Ausschlaggebend war die Kombination Jaylon Henderson auf seinen dänischen Ballfänger Simon Føns, die allein für 56 Yards Raumgewinn und den finalen Score zum 16:14 (TPC J. Henderson) zuständig war.

Die Lions ließen sich aber nicht beeindrucken und schockten die Potsdamer erneut. Beginnend an der eigenen 12 Yard Linie, folgte einem zwei Yard Lauf von Loan Kuci, ein 86 Yard Touchdown-Pass von Karè Lyles auf Alexander Tounkara zum 16:21 (PAT L. Jeckstadt).

Doch damit nicht genug mit Punkten in der ersten Halbzeit. Auch Potsdam bewies, dass sie nicht viel Zeit benötigen, um zu punkten. Nachdem sich der Angriff der Royals schnell bis zur Mittellinie vorgearbeitet hatte,
bediente Jaylon Henderson seinen Receiver Brandon Polk mit einem 50 Yard Pass zum 24:21 (TPC J. Henderson) Halbzeitstand.

Nach der Halbzeitpause erhielten die Gastgeber zuerst das Angriffsrecht und nutzten dieses abermals knallhart aus. Trotz zunehmenden Drucks der Braunschweiger Defense, fand Jaylon Henderson immer wieder Mittel und Wege sich zu befreien und Anspielstation zu finden oder nahm selbst den Ball und lief für den notwendigen Raumgewinn. Das 32:21 (TPC J. Henderson) durch einen 14 Yard Lauf von Heiko Bals, war somit nur eine Frage der Zeit.

Es folgte ein längerer Drive der Offense der New Yorker Lions, in dem vor allem das Laufspiel von D’wayne Ob ein Faktor des Erfolgs war. Immer wieder tankte sich das Kraftpaket durch die Verteidigung der Potsdamer und erzielte Yard um Yard Raumgewinn. Den Drive erfolgreich zum 32:27 (TPV nicht gut) abschließen konnte der britische Runningback der Braunschweiger mit einem ein Yard Lauf. Noch im dritten Spielviertel kamen die Royals u.a. durch einen 22 Yard Passfang von Thomas Jenkins, bis tief in die Hälfte der Lions voran.

Mit dem ersten Spielzug im vierten und letzten Quarter, war es dann erneut Jaylon Henderson, der mit einem 14 Yard Lauf den Spielstand auf 40:27 (TPC J. Henderson) erhöhte. Die New Yorker Lions und der Angriff von Offense Koordinator Kim Kuci, fand umgehend die passende Antwort und überlistet mit einem Trickspielzug die Defense der Hausherren. Loan Kuci passte als Quarterback auf Karè Lyles und dieser fand über 56 Yards Alexander Tounkara, knapp vor der Endzone der Potsdam Royals.

Leider schafften es die Löwen erstmalig nicht im Spiel, trotz hervorragender Ausgangssituation an der zwei Yard Linie der Royals, zu punkten. Ein verunglückter Laufspielzug und eine Strafe gegen die Lions, sorgten schließlich für einen Turnover der Potsdamer Verteidigung.

Doch auch Braunschweigs Verteidigung fand erstmalig nun die richtigen Mittel den explosiven Angriff der Hausherren zu stoppen und sogar Spielmacher Jaylon Henderson, durch OJ Thompson und Javier Sanz, für einen Raumverlust zu stoppen und letztendlich zum Punt zu zwingen. Bei noch knapp drei Minuten verbleibender Spielzeit, betrat der Angriff der Löwen wieder das Feld und machte sich nochmals auf den Weg Richtung Endzone der Gastgeber. Erneut war es final Luc Meacham, der einen 20 Yard Pass von Karè Lyles zum 40:33 (PAT nicht gut) fing und damit den Lions nochmals eine, wenn auch nur kleine, Möglichkeit auf den Sieg gab. Doch der folgende Onside-Kick durch Luca Jeckstadt gelang nicht und die Potsdam Royals konnten das Spiel nun zu ihren Gunsten auslaufen lassen.

Damit sind nun in der Erima-GFL Gruppe Nord, gleich drei Teams mit den Dresden Monarchs, den Potsdam Royals und den New Yorker Lions punktgleich und haben alle nach wie vor die gleiche Chance, zum Ende der regulären Saison, Platz ein in der Tabelle zu belegen. Die Lions von Headcoach Troy Tomlin haben nun eine Woche Pause, bevor es auf den langen Weg in den Süden, gegen die Munich Cowboys am 22. Juli geht.

Quelle: PR Braunschweig New Yorker Lions / Holger Fricke

Aktuelle Ausgabe

Preis: 8.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


Über uns

Jobs

Mediadaten

KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr