Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin info@touchdown24.de

ELF - European League of Football

ELF: Ravens, Surge, Raiders – die Central Division in der Vorschau

Fotos: Marcel Heinisch und Svenja Sabbatini - Collage: TD24

Die Central Conference der European League of Football verspricht in der Saison 2023 hochspannend zu werden, da sechs starke Mannschaften um den Einzug in die Playoffs kämpfen werden.

Die Raiders Tirol nehmen als Vorjahres-Halbfinalist auf den ersten Blick die Favoritenrolle ein. Zwar kommen die Barcelona Dragons ebenso aus dem Semifinale, doch haben die Iberer einen Aderlass zu verkraften, der ihnen lediglich eine Außenseiterrolle zukommen lässt. Die Stuttgart Surge ist nach dem Neuaufbau ein ernstzunehmender Angreifer und die Munich Ravens sind ebenso wie die Milano Seamen und die Helvetic Guards als neue Teams nicht zu unterschätzen.

Ravens: Die Gegner maximal überraschen

Die Munich Ravens stellen dank ihrer vielversprechenden Besetzung eine echte Herausforderung für ihre Gegner dar. Angeführt von Head Coach John Shoop, der in der Vergangenheit bereits Erfahrungen bei den Chicago Bears in der NFL sammelte, gelang es Sportdirektor Sean Shelton und General Manager Sebastian Stolz ein äußerst konkurrenzfähiges und starkes Team aufzubauen. Insbesondere der Zugang von Quarterback Chad Jeffries sorgt für Aufsehen. Der MVP der Saison 2022 in der Austrian Football League hat bereits in europäischen Football-Ligen bei Teams wie den Danube Dragons und Marburg Mercenaries gespielt und kann somit auf entsprechende Erfahrungen zurückgreifen.

Jeffries wird von erfahrenen und talentierten Spielern wie den Defensive Backs Moritz Scharf und Junior Nkembi sowie den Defensive Linern Patrick Roth und Tizian Vogel unterstützt. Auch Linebacker Patrick Engelhardt und Kevin Titz werden für die Verteidigung des Teams von entscheidender Bedeutung sein. Das Offensivspiel wird verstärkt von Marvin Rutsch, der in den letzten zwei Saisons bei der Frankfurt Galaxy spielte und 2021 mit ihnen das ELF Championship Game gewann. Die erste Verpflichtung der Vereingeschichte war Darius Saint-Robinson. Er gilt als einer der besten Defensive Backs in Europa und hat bereits mehrere Titel gewonnen. Die letzten zwei Jahre spielte er für die Panthers Wrocław. Er wird eine wichtige Schlüsselfigur der Ravens sein.

Die Munich Ravens präsentieren sich als neues, sehr starkes und hart arbeitendes Team in der Offseason und haben sich das Ziel gesetzt, die ELF-Meisterschaft zu gewinnen. Mit ihrer neuen Besetzung haben sie das Potenzial, in der ELF-Saison 2023 zu einem der Top-Teams zu werden. Die Konkurrenz wird jedoch stark sein, es bleibt spannend, ob sich das Team gegen die Gegner durchsetzen und eine ernsthafte Bedrohung für die anderen Mannschaften darstellen kann.

Barcelona Dragons: Unbekannte Größe nach Aderlass

Die Dragons haben ihren Kader für die European League of Football 2023 vollständig und fokussieren sich nun auf das erste Spiel der dritten ELF-Saison. Das katalanische Franchise musste einige Verluste hinnehmen, wie zum Beispiel die Abgänge von Nico Lester, Mario Flores, Kyle Sweet und Benjamin Plu. Außerdem haben der ehemalige Quarterback Zach Edwards und der Wide Receiver Kyle Sweet das Team verlassen und spielen nun für die Paris Musketeers.

Der ehemalige Head Coach Andrew Weidinger hat das Team ebenfalls verlassen und wird zukünftig bei einem Ligakonkurrenten, bei Rhein Fire, tätig sein. Doch trotz dieser Abgänge haben die Dragons einige starke Neuzugänge, die für Aufsehen sorgen. Unter der Leitung des neuen Head Coaches Gabriel Sanchez verlässt sich das Team in dieser Saison auf den erfahrenen Quarterback Conor Miller. Der US-Amerikaner und auch der Head Coach sprechen fließend spanisch, wodurch es einen großen Vorteil in der Kommunikation gibt. Die Offensive wird versuchen, den Ball auf lokale und internationale Passempfänger wie Jordi Torrededia, Raúl Cernuda, Austin Duke, Theodor Landröm und Melvin Palvin zu verteilen.

Mit den Runningbacks Edu Molina und Toni Montón im Backfield setzen die Barcelona Dragons auf ein starkes Laufspiel. Zuletzt ist auch Jonas Hagerup, der 2021 bei den Leipzig Kings und im Jahr darauf bei den Panthers Wrocław spielte, als Offensive Lineman zur Mannschaft gestoßen. Unterstützt werden er von Schlüsselspielern wie Jose Ariza und dem Briten Benjamin Dixon. In der Defensive werden die Dragons von den beiden Defensive Backs Jordi Brugnani und Nationalspieler Lucas Masero angeführt. Auch der erfahrene amerikanische Athlete Luke Glenna gehört zu der soliden Gruppe von Defensive Backs. Darius Slade, ehemaliger Pass Rusher von Ohio State und South Florida, wird zusammen mit Sebastian Bowen die Defensive Line der Dragons führen. Der Linebacking-Kern mit Alex Posito, Casare Brugnani und Hugo Dyrendahl greift auf langjährige Erfahrung zurück. Die Dragons werden es in dieser Saison schwer haben, die Playoffs zu erreichen. Obwohl das Team einige starke Imports verpflichtet hat, müssen sie sich nun erst einmal neuformieren und von Spiel zu Spiel schauen. In der Central Conference warten viele starke Gegner, was die Sache nicht einfacher macht. Doch die Dragons haben bereits in der letzten Saison bewiesen, dass sie aus einem unterschätzten Team eine Playoff-Mannschaft machen können.

Raiders Tirol starten mit großen Erwartungen

Die Raiders Tirol gehen mit großen Erwartungen in die neue Saison. Schließlich haben sie in ihrer Premiensaison bereits die Playoffs erreicht und wollen nun erneut um den Titel mitspielen. Das Team musste jedoch einige Abgänge verkraften, insbesondere der ehemalige Quarterback und MVP Sean Shelton, welcher das Team in der vergangenen Saison angeführt hatte und nun Sportdirektor in München ist. Die Verantwortlichen der Raiders haben schnell reagiert und mit Christian Strong den ersten kanadischen Quarterback in der noch jungen Geschichte der ELF geholt, welcher das Vakuum, welches Shelton hinterlassen hat, füllen und das Team zu Siegen führen soll.

Auch auf der defensiven Seite wurde das Team  verstärkt. Mit dem Australier Joel Maddock konnte ein neuer Defensive End gewonnen werden, welcher für mehr Druck auf den gegnerischen Spielmacher sorgen soll. Sebastian Huber, welcher zuletzt mit den Vienna Vikings den AFL-Titel gewann, verstärkt die Linebacker der Raiders und soll das Pass-Spiel der Gegner erschweren. Sandro Platzgummer, ehemaliger NFL-Spieler, der von 2020 bis 2022 Teil des Practice Squads der New York Giants war, wird als Runningback das Laufspiel der Raiders verstärken und für wichtige Yards sorgen. Seine Erfahrungen aus den USA können sich positiv auf das Spiel auswirken.

Auch auf der Receiver-Position haben sich die Raiders verstärkt. Einer der Neuzugänge ist der Amerikaner Jarvis McClam, der in der vergangenen Saison in der GFL die meisten Touchdowns erzielte. Zusammen mit Marco Schneider und Steven Nielsen wird McClam die Offensive der Raiders anführen und für viele Punkte sorgen. Ein großer Vorteil der Raiders Tirol ist ihre Flexibilität. Da sie jederzeit nationale Spieler aus ihrem AFL-Team hochziehen können, um das ELF-Team zu verstärken. Sie werden dadurch immer gut aufgestellt sein und können schnell auf Verletzungen oder unvorhergesehene Ereignisse reagieren. Die Raiders Tirol gehen somit bestens vorbereitet und hoch motiviert in die neue Saison der ELF. Mit den zahlreichen Verstärkungen wollen sie zeigen, dass sie weiterhin zu den Top-Teams der Liga gehören und um den Titel mitspielen können.

Stuttgart Surge: Alles neu, alles besser

Die Surge geht mit einem starken Kader in die Saison 2023. Unter dem neuen Head Coach Jordan Neuman, der zuvor beim GFL-Team Schwäbisch Hall Unicorns erfolgreich war, haben die Surge zahlreiche Neuzugänge in ihrem Kader, um ihre Ambitionen in dieser Saison zu unterstreichen. Verstärkt wird das Team durch Quarterback Reilly Hennessey und dem ehemaligen Schwäbisch-Hall- und auch NFL-Wide-Receiver Moritz Böhringer. Hennessey spielte College-Football für Central Washington University und später für die Seattle Dragons in der XFL, bevor er in der GFL bei den Unicorns unterschrieb.

Weitere wichtige Neuzugänge sind Runningback Asnnel Robo, der zu den besten Runningbacks gehört und dem amerikanischen Defensive Back Mitch Fettig, der ebenfalls von Schwäbisch Hall Unicorns kommt. Khaylan Kearse-Thomas, ein ehemaliger Spieler der Tennessee Titans, wird in der Defensive der Surge ebenfalls eine wichtige Rolle einnehmen. Spieler wie Wide Receiver und Fanliebling Paul Steigerwald und Defensive Lineman Sercan Vardar, die in der letzten Saison bereits in Stuttgart spielten und auf sich aufmerksam machten, werden auch in der aktuellen Spielzeit eine wichtige Rolle spielen.

Nach einer enttäuschenden Saison 2022, in der die Surge kein einziges Spiel gewinnen konnten, strebt das Team in der Saison 2023 Wiedergutmachung an. Die Surge haben sich viel vorgenommen und hoffen, mit dem starken Kader und dem erfahrenen Coaching-Staff eine erfolgreiche Saison zu spielen. Die Surge gelten bereits jetzt als einer der Favoriten auf den Titel. Sie wollen nun zeigen, dass sie zu Recht zu den besten Teams in Europa gehören. Mit der Unterstützung ihrer Fans und ihrer Leidenschaft auf dem Platz hat die Surge alles, was man braucht, um in der ELF erfolgreich zu sein. Sie werden sicherlich versuchen, ihr Potenzial in der Saison 2023 voll auszuschöpfen und auf dem Weg zum Meistertitel keine Mannschaft unterschätzen.

Milano Seamen: Star-Duo Zahradka und Constant für die neue ELF-Saison bereit

Die Milano Seamen gehen mit einem soliden Kader in die Saison. Unter der Führung ihres erfahrenen Head Coaches Stefan Pokorny haben sie eine talentierte Mannschaft zusammengestellt, die in der Liga für Aufsehen sorgen kann. Das Team hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass es in der italienischen Meisterschaft erfolgreich sein kann und ist bereit, diesen Erfolg in einer höheren Liga fortzusetzen. Besonders hervorzuheben ist das Star-Duo Luke Zahradka und Jéan Constant. Zahradka ist ein amerikanisch-italienischer Quarterback, der bereits dreimal die italienische Meisterschaft mit den Milano Seamen gewonnen hat und 2021 den MVP-Titel der Europameisterschaft gewann. Als wichtiger Bestandteil der Mannschaft wird er das Team auf dem Feld anführen und für viele Touchdowns sorgen. Mit ihm wird Receiver Jéan Constant das Spiel der Seamen noch offensiver gestalten. Der schnelle und wendige Passempfänger spielte letzte Saison für die Hamburg Sea Devils und erreichte mit den Hanseaten das ELF-Championship-Game.

Auch in der Defensive sind die Seamen gut aufgestellt und werden verstärkt durch den erfahrenen Cornerback Marquise Manning, der als Neuzugang aus den USA kommt und in der Vergangenheit für die Bayonne High School und die Washburn University spielte. Er wird seine Fähigkeiten auf dem Feld einbringen, um die Defense der Seamen zu stärken und versuchen das Team in vielen Spielen zum Erfolg zu führen. Im Offensivspiel haben die Seamen mit den Runningbacks Modeste Pooda und Cristiano Mancini starke Spieler in ihren Reihen, die dazu beitragen, dass das Laufspiel der Seamen noch stärker wird. Der deutsche Neuzugang Ali Khalife wird ebenfalls das Team im Laufspiel unterstützen.

Die Seamen müssen jedoch in der neuen Saison beweisen, dass sie nicht nur in Italien, sondern auch in Europa zu den Top-Teams gehören. Obwohl das Team einige der besten Spieler Italiens und anderer europäischer Länder in seinen Reihen hat, besteht es nicht aus den Top Spielern des gesamten Landes. Außerdem werden die Italiener in der ELF auf starke Konkurrenz treffen. Die Seamen müssen hart arbeiten, um sich an die höhere Spielstufe der Liga anzupassen, aber sie haben auf jeden Fall das Potenzial, in der Liga erfolgreich zu sein.

Helvetic Guards: Erfolgsversprechendes Team mit talentierten Spielern und erstklassigen Importspielern

Die Helvetic Guards sind, genau wie die Ravens und Seamen, eines der sechs neuen Franchises, die 2023 erstmals in der European League of Football antreten werden. Als einziges Schweizer Team werden sie die Farben des Landes in der ELF vertreten und hoffen auf eine große Fangemeinde in der Lidl-Arena in Wil, die nahe den Städten Zürich, St. Gallen und Winterthur gelegen ist. Das Team wird von Managing Director Jörg Behrendt und General Manager Toni Zöller geleitet, während der erfahrene Head Coach Norm Chow die sportlichen Geschicke übrnommen hat. Mit diesen drei Verantwortlichen hat sich das junge Franchise bereits ein starkes Fundament geschaffen.

Die Guards haben es geschafft, viele talentierte Spieler aus der Schweiz und Deutschland zu verpflichten. Defensive Lineman Tim Hänni von den Hamburg Sea Devils sowie die Defensive Spieler Dominik Liechti und Andreas Buri von den Schwäbisch Hall Unicorns sind drei Spieler, die in der letzten Saison in Deutschland als Importspieler gut performt haben und als Stammspieler agieren werden. Ebenso Offensive Lineman Federico Ferretti und Defensive Liner Philipp Leimgruber kommen aus einer Saison aus Deutschland und werden das Team verstärken. Neben den lokalen Spielern haben die Guards auch erstklassige Importspieler für die Saison 2023 unter Vertrag genommen. Der amerikanische Quarterback Collin Hill, der in der Offseason 2021 beim NFL-Team Cincinnati Bengals unter Vertrag stand, kann, wenn er verletzungsfrei bleibt, einer der besten Quarterbacks der Liga werden. Hill hat in seiner Karriere viele Schulrekorde gebrochen und viele Einzelauszeichnungen erhalten. Er wird von Runningback, Wide Receiver und Ausnahmespieler Silas Nacita begleitet, der bereits in Europa für Aufsehen gesorgt hat. Ebenfalls wurden mit Wide Receiver Anton Jallai, dem 2022er ELF Offensive Rookie of the Year und Tight End Igor Maslanka weitere starke offensive Talente verpflichtet.

Die Offense der Guards wird in der Central Conference viele Punkte erzielen können, wenn sich die Mannschaft schnell zu einer Einheit formt. Auch die Defensive ist auf einem guten Weg, mit den amerikanischen Spielern Ken Hike und JR Tavai sowie den europäischen Talenten Macéo Beard-Aigret und Chaska Perron. Die Verantwortlichen setzen hier neben den Importspielern auch auf starke lokale Spieler. Ein wichtiges Ziel für das Team wird sein, die Unruhe aus der Offseason abzuschütteln, als viele Coaches und Spieler aus verschiedenen Gründen die Guards verließen. Das Team muss sich schnell aufeinander abstimmen, um zu einer Einheit zusammenzuwachsen. Wenn die Helvetic Guards dies schaffen, werden sie zweifellos ein Playoff-Kandidat sein. Das Talent innerhalb des Teams macht es möglich.

Fazit:

Es ist schwierig zu beurteilen, welches Team in dieser Conference die besten Chancen hat in die Playoffs einzuziehen. Sicherlich gelten die Raiders Tirol und die Stuttgart Surge als Favoriten, aber die Helvetic Guards, Munich Ravens und Milano Seamen sollten keinesfalls unterschätzt werden und auch die Dragons haben in der Vergangenheit gezeigt, dass, wenn man sie unterschätzt, sie es gnadenlos ausnutzen werden.

Eastern Conference Powerranking

  1. Stuttgart Surge
  2. Raiders Tirol
  3. Munich Ravens
  4. Milano Seamen
  5. Helvetic Guards
  6. Barcelona Dragons
Über den/die Autor/in
Dirk Kaiser
Dirk Kaiser
Dirk Kaiser ist im Bereich des American Footballs seit über 20 Jahren auf etlichen Ebenen aktiv. Journalistisch begleitet er neben der NFL auch die ELF und GFL für TOUCHDOWN24.

Aktuelle Ausgabe

Preis: 7.90 EUR

Über uns

td24 footer logo


Hintergründe - Analysen - Interviews
100% American Football


KONTAKT

TOUCHDOWN24 Verlag - Thomas Filges

Ollenhauerstr. 79 - 13403 Berlin

DEUTSCHLAND

+49 (0)30 / 88 62 58 62

info@touchdown24.de

Telefonisch erreichbar:

Mo.-Fr.: 8:00 Uhr - 15:00 Uhr

NEWSLETTER