IMAGO / Zoonar

Die Cologne Centurions aus der European League of Football haben Fakten geschaffen und Christos Lambropoulos von der Position des Interims-Cheftrainers zum offiziellen Head Coach befördert.

  • Lambropoulos zunächst für zurückgetretenen Carter eingesprungen
  • Statement Lambropoulos
  • 2021 mit den Saarland Hurricanes im GFL-Halbfinale

Lambropoulos war Mitte März bereits interimsweise eingesprungen, nachdem Khalil Carter überraschend von seinem Job als Head Coach zurückgetreten war. Lambropoulos war ursprünglich als Offensive Coordinator vorgesehen und wird diese Position auch weiterhin bekleiden. Mit Javan Lenhardt bleibt ein bekanntes Gesicht Defensive Coordinator. Dave Donaldson, ein früherer Profi aus der Canadian Football League, übernimmt die Geschicke als Koordinator der Special Teams.

“Ich freue mich darauf, zusammen mit unseren Coaches und Spielern das Fundament weiter auszubauen, das wir zu legen begonnen haben“, sagte der 33 Jahre alte gebürtige Grieche nach seiner offiziellen Beförderung. “Ich bin optimistisch, dass wir ein wettbewerbsfähiges Team auf das Spielfeld bringen werden, das für manch eine Überraschung gut sein könnte“, so Lambropoulos, der einen Teil seiner Jugend in Australien aufwuchs, weiter.

Der Cheftrainerposten ist für Lambropoulos kein Neuland. 2021 führte er die Saarland Hurricanes als Aufsteiger aus der GFL2 sofort ins die Playoffs der German Football League und dort bis ins Halbfinale. Dennoch gelten die Centurions in der Western Conference der European League of Football in dieser Saison als großer Außenseiter. Die Kölner kämpfen mit Rhein Fire, den Hamburg Sea Devils, der Frankfurt Galaxy und den Paris Musketeers um Siege im Westen der ELF.

Über den/die Autor/in
Markus Schulz

- Anzeige -

Meinung ELF

Meist geklickt ELF