Anton Wegan war der drittbeste Runningback der regulären Saison - Foto: Hannes Jirgal

Im zweiten Halbfinale der Playoffs der European League of Football spielen die Vienna Vikings gegen die Barcelona Dragons. Das Spiel wird am Sonntag ab 14.30 Uhr live auf ProSieben Maxx übertragen.

Die Ausgangslage

Das hatten sich die Vienna Vikings ganz anders vorgestellt. Anstatt sich mit vollem Fokus auf das bevorstehende Halbfinale gegen die Barcelona Dragons vorzubereiten, waren die Wiener plötzlich gezwungen, sich um ein neues Stadion zu bemühen. Am Mittwoch hatte Fußballverein Austria Wien den Vikings mitgeteilt, dass aufgrund des schlechten Zustands des Rasens und in Anbetracht des prognostizierten Regens keine Platzerlaubnis erteilt werden kann. Zumindest hinter den Kulissen herrschte also spontane Hektik anstatt Vorfreude. Die Lösung wurde im hauseigenen “Vikings Footballzentrum Ravelinstraße“ gefunden, das allerdings ein wesentlich geringeres Fassungsvermögen hat.

Schade für die Vikings, die sich trotz einer großen Verletzungsmisere in dieser Saison als eines der stärksten Teams der Liga präsentiert haben. Die Mannschaft von Head Coach Chris Calaycay blieb als längstes Team in der Liga ohne Niederlage und fing sich erst in Woche 9 gegen Titelverteidiger Frankfurt Galaxy die erste Pleite ein. Eine Woche vor dem Ende der Regular Season – nach einem Sieg gegen die Barcelona Dragons – stand dann fest, dass die Österreicher Heimrecht in den Playoffs genießen würden. Die hohe Niederlage am letzten Spieltag bei den Wroclaw Panthers fiel nicht mehr ins Gewicht, da schon vor dem Kickoff klar war, dass Vienna hinter den Hamburg Sea Devils mit dem 2nd Seed in die Postseason gehen würde. Entsprechend wurden wichtige Spieler geschont.

Ein ähnliches Bild bot sich den Dragons, die die positive Überraschung der Saison sind. Nach der Niederlage in Woche 13 in Wien war klar, dass die Katalanen als schwächster Sieger einer Conference den dritten Seed besetzen würden. Trotzdem boten die Dragons den Sea Devils am letzten Spieltag einen spannenden Fight. Dass der Record von 8-4 insgesamt schlechter ausfiel als er möglich war, lag auch am harten Schedule mit jeweils zwei Duellen gegen die Vikings, Sea Devils und -naturgemäß – Rhein Fire aus der eigenen Division. Die Dragons waren sogar in der Lage, den Hamburgern die einzige Saisonniederlage bereits in Woche 2 zuzufügen schlugen Rhein Fire zweimal. Einzig die überraschende Niederlage gegen die bis dahin sieglosen Istanbul Rams in Woche 7 steht als Makel zu Buche.

 

Players to Watch

 

Die Vikings sind auf einem schmalen Grad erfolgreich durch die Saison gesegelt. Durch viele Verletzungen zurückgeworfen, war es vor allem das Kollektiv, das bei den Österreichern überzeugte. Quarterback Jackson Erdmann ragte in der Offense heraus, baute im letzten Saisondrittel statistisch aber auch ab. Insgesamt sind die Vikings in vielen Statistiken in den Top-fünf zu finden, selten aber unter den besten drei Teams. Eine Stärke ist dabei das Laufspiel über die Brüder Anton und Florian Wegan. Anton Wegan war mit 731 erlaufenen Yards für 6 Touchdowns drittbester Runner der Liga. Stark war zudem die Leistung der Defense gegen den Lauf und in der Red Zone, auch wenn der Mannschaftsteil gegen den Pass insgesamt nur im Liga-Mittelmaß verteidigte (Platz sieben bei zugelassenen Passing Yards).

Anders die Barcelona Dragons, aus denen gleich mehrere Einzelspieler ganz oben in den Statistiken zu finden sind. Allen voran Quarterback Zach Edwards, der mit 3325 Yards für 36 Touchdowns bester Signal Caller der Regular Season war. Davon profitierte vor allem Lieblingsreceiver Kyle Sweet. Der US-Amerikaner fing Pässe für 1561 Yards und 17 Touchdowns, beides ELF-Spitzenwerte. Diese beiden Spieler gilt es für Barcelona ins Spiel zu bringen – und umgekehrt: Für die Vikings aus dem Spiel zu halten. Aber auch in der Defense gibt es herausragende Topspieler. Pass Rusher Alejandro Fernandez sammelte 15,5 Sacks und 21,5 Tackles for Loss und wurde nur von Kyle Kitchens von Berlin Thunder übertroffen. Neben im agierte auch Ex-NFL-Spieler Michael Sam erfolgreich.

Prognose

Zweimal trafen beide Teams im Saisonverlauf aufeinander, zweimal siegten die Vikings – knapp. Mit 27:20 in Woche 6 und mit 24:18 in Woche 13. Jeder weiß im Football, wie schwer es ist, ein Team dreimal in einer Saison zu schlagen. Zudem schien den Wienern mit fortschreitendem Saisonverlauf zunehmend die Puste auszugehen. Außerdem sorgte die Stadionfrage für ungeplante Ablenkung, das Heimspiel-Feeling aus dem Saisonverlauf geht etwas verloren. TOUCHDOWN24 tippt auf einen ganz heißen Tanz und geht mit dem besseren Ausgang für die Barcelona Dragons.