HEFT #50

Ausgabe OKTOBER 2021

Jetzt kaufen

Kampf ums letzte Playoffticket in der ELF: Kings gegen Panthers in der Vorschau

Die Leipzig Kings wollen am Sonntag den Playoffeinzug bejubeln. Die Leipzig Kings wollen am Sonntag den Playoffeinzug bejubeln. IMAGO / R. Seidel Imagery
„Alles oder nichts“ heißt es für die Leipzig Kings und Panthers Wroclaw am Sonntag (ab 14:40 Uhr live bei ProSieben Maxx) im direkten Duell um den letzten freien Playoffplatz in der European League of Football (ELF). Der Sieger trifft im Halbfinale auf die Hamburg Sea Devils. TOUCHDOWN24 mit einer Vorschau.

LOGIN  REGISTRIEREN  KONTAKT

Die Teams:

Dieser Sieg dürfte den Leipzig Kings noch lange in Erinnerung bleiben. Am vergangenen Wochenende lagen die Sachsen mit 0:17 zur Halbzeit gegen Hamburg hinten. Doch dann begannen die Sea Devils, die bereits für die Playoffs qualifiziert waren, ihre Starter zu schonen. Leipzig – angeführt von Quarterback Michael Birdsong, spielte sich in einen Rausch und gewann die Partie mit 18:17. Die Kings verbesserten ihre Bilanz durch den vierten Sieg in Serie auf 5-4 und liegen in der Tabelle knapp hinter den bilanzgleichen Panthers auf Platz drei.



Wroclaw feierte am vergangenen Wochenende gegen Berlin Thunder einen relativ ungefährdeten 35:12-Heimsieg vor 3.300 Zuschauern und verbesserte seine Bilanz ebenfalls auf 5-4. Umso ärgerlicher muss der Blick auf die anderen Ergebnisse ausgefallen sein. Denn wenn die Kings gegen Hamburg verloren hätten, hätten die Panthers das Playoffticket buchen können. So aber müssen die Polen noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um eine Chance auf das Halbfinale zu haben.

Guys to Watch:

Gleich drei Quarterbacks der Leipzig Kings rangieren in den offiziellen Statistiken der ELF in den Top-10. Die Hoffnungen ruhen aber hauptsächlich auf Michael Birdsong, der das Team am letzten Wochenende zum sensationellen Comeback-Sieg führte. 22 Touchdowns und 238,8 Yards pro Spiel legte der US-Amerikaner bei fünf Interceptions auf. Die Backups Jaleel Awini und Tom Van Duijn können bei Bedarf ins Spiel geworfen werden. Vor allem Awini glänzt auch als Läufer. Im Laufspiel ist Jason Aguemon der Go-to-Guy. Im Receiving-Corps stechen Timothy Knuettel (45 Receptions für 623 Yards und zehn Touchdowns) und Anthony Dablé-Wolf (43 Receptions für 523 Yards und vier Touchdowns) heraus. Defensiv dominieren Pass-Rusher Kyle Kitchens mit 12,5 Sacks und Defensive Lineman Aslan Zetterberg mit elf Sacks, sowie Linebacker Olav Röhnebäk mit 63 Tackles. Zudem ist Allzweckwaffe Alpha Jalloh immer für ein Big-Play gut.



Als einziger ELF-Quarterback liegt Panthers-Ballverteiler Lukas O’Connor oberhalb der 300er-Marke in der Statistik der geworfenen Yards pro Spiel. 302,1 Yards bringt der US-Amerikaner durchschnittlich auf das Scoreboard. 23 Touchdowns stehen elf Interceptions gegenüber. Die Runningbacks Philéas Pasqualini (5,2 Yards pro Versuch und vier Touchdowns) und Mark Herndon (5,1 Yards pro Versuch und vier Touchdowns) sorgen für Raumgewinn auf dem Boden. Brandgefährlich ist das Receiver-Duo aus Przemyslaw Banat (50 Receptions für 718 Yards und sieben Touchdowns) und Jakub Mazan (47 Receptions für 714 Yards und sechs Touchdowns). Nur die Barcelona Dragon stellen mit Jean Constant und Rémi Bertellin ein noch dynamischeres Duo. Die Linebacker William Lloyd (88 Tackles) und Hubert Ogrodowczyk (60 Tackles) führen die Defense der Panthers an. Lineman Karlis Brauns glänzte bisher mit sechs Sacks. Defensive Back Darius Robinson fing zudem drei Interceptions, aus denen er zwei Touchdowns machte.

Duell/Bilanz in der ELF:

Am zweiten Spieltag der ersten ELF-Saison trafen Wroclaw und Leipzig erstmals aufeinander. Damals gewannen die Polen im heimischen Stadion klar mit 54:28. Die Klarheit im Ergebnis war allerdings nicht an den einzelnen Statistiken abzulesen. Hier lagen beide Teams meist nicht weit auseinander. Entscheidend waren viele unnötige Strafen bei den Kings, sowie eine deutlich höhere Effizienz der Panthers bei Third Down (70% vs. 45,5%). Außerdem nutzte Wroclaw die Fehler der Leipziger eiskalt aus, fing zwei Interceptions und verwandelte einen Leipziger Fumble in einen Touchdown.

Prognose:

Im Prinzip ist das Duell am Sonntag ein vorgezogenes Playoffspiel. Der Verlierer kann die Koffer packen, der Sieger reist zu formschwachen Hamburgern und ist in der Hansestadt sicher nicht chancenlos. Die Panthers stellen die etwas bessere Defense und die etwas bessere Offense. Dennoch setzt TOUCHDOWN24 auf den Heimvorteil und prognostiziert einen Sieg der Leipzig Kings.

Woche 12 im Überblick:

5. September
  • Stuttgart Surge vs. Berlin Thunder
  • Frankfurt Galaxy vs. Cologne Centurions
  • Leipzig Kings vs. Wroclaw Panthers
*fett gedruckt die Siegtipps der Redaktion
Sven Schuer

Nach seinem Soziologiestudium in Osnabrück absolvierte Sven Schüer ein Praktikum bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und blieb dem Journalismus bis heute treu. Als freier Mitarbeiter berichtet er vom Amateurfußball in und um Osnabrück und begleitet das Footballteam der Osnabrück Tigers seit einigen Jahren. Darüber hinaus schreibt er als freier Autor für verschiedene Online-Magazine und seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Twitter: @Schueer86
Nach Oben